Emailn.de wird nicht geöffnet

Hallo, ich habe eine E-Mailadresse auf 'www.emailn.de'. Jedoch kann die Seite nicht mehr geöffnet werden (es steht dann 'Fehler: Netzwerk-Zeitüberschreitung' da).
Was kann ich tun? (Habe alle meine Mails da)
Danke im Vorraus.
Fred

Antworten zu dieser Frage:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Ja, funktioniert eben nicht. Vielleicht ein Serverausfall. Da hilft nur abzuwarten, bis die Adresse wieder erreichbar ist.

Jah ,habe das selbe Problem ...
" Kann den Server nicht erreichen " steht bei mir ^^
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Microsoft Windows [Version 6.0.6002]
Copyright (c) 2006 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

C:\Windows\system32>ping emailn.de

Ping wird ausgeführt für emailn.de [84.19.167.253] mit 32 Bytes Daten:
Zeitüberschreitung der Anforderung.
Zeitüberschreitung der Anforderung.
Zeitüberschreitung der Anforderung.
Zeitüberschreitung der Anforderung.

Ping-Statistik für 84.19.167.253:
    Pakete: Gesendet = 4, Empfangen = 0, Verloren = 4 (100% Verlust),

C:\Windows\system32>

Hab das selbe Problem. DA hilft wohl wirklich nur abwarten ;-( 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke für die Antwort, werde dann mal warten
Fred

Ist das ein privat eingerichteter eMailserver?
Kannst ja mal beim http://www.denic.de/ eine Dopmainabfrage machen. - Der Betreiber und solcher Mailserver waren mir bisher nicht bekannt.
Stromausfall in 07580 - Grossenstein, niemand zu Hause, der den Server mit Notstrom versorgt...  ;D
Standort des Server anzeigbar hier - http://www.utrace.de/
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Alternativ eine E-Mail Adresse bei einem anderen Anbieter besorgen. Gibt ja auch genügend andere kostenlose Anbieter wie T-Online, Web.de oder GMX zum Beispiel.

@ned_devine - die Hintergründe beim Link zum Rechenzentrum Isenbüttel werden mir nicht ganz klar oder bekommst Du dort Zusatzangaben zum Mailserverbetreiber?  ???
(Beim DENIC sieht das so aus, als hätte der Betreiber die ganze Arbeit mit dem Server einer zweiten Person übertragen, die nun auch für Stromausfälle das Kreuz hinhalten muß.  ;) )

Der Mensch scheint bereits seit 2008 seine Kollekte zu betreiben, damit der Server per Werbebanner für Einnahmen sorgt. Meinungen - http://www.ayom.com/topic-26589.html
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

@al-fredi:
Nein, ich bekomme da keine Infos, war nur dazu gedacht, zu zeigen, dass die Infrastruktur vielleicht nicht ganz so daneben ist, wie Du es beschrieben hast:
 

Zitat
der den Server mit Notstrom versorgt...
;D
Aber der Kümmerer aus Grossenstein ist eben ein Dienstleister, der Webhosting anbietet, das der Domaininhaber nutzt. Eigentlich eine normale Konstellation.
   
« Letzte Änderung: 24.04.10, 17:22:49 von ned_devine »

Hallo,

nicht erst seit 2008 betreiben wir diverse Email-Dienste im Internet. 2004 haben wir mit xemail unseren 1. Provider gegründet und über 100.000 Mitglieder aufgebaut und verwaltet.

Das ein Server ausfällt wenn man keine große Serverstruktur hat wie bei diesen Millionenkonzernen, passiert. Wir haben keine so große Mitarbeiter-Struktur sind aber dafür eher transparent zu unseren Kunden und verkaufen die reine Dienstleistung keine DSL Pakete und schickena uch nicht täglich Newsletter.

Ich finde es immer schön wenn sich bei so einem Ausfall versucht wird alle möglichen Fäden zu ziehen. Platt is Platt und wir bzw. der/die Provider/Techniker im Rechenzentrum kümmert sich darum. 

VERDAMMTE sch...E.warum geht das nicht?

Schreien und fluchen hilft da nicht.
Eventuell hilft nur vorgängige Texte lesen, oder beim Provider eine weitere E-Mail einrichten.
Auch kann eine Einrichtung bei einem namenhaften Anbieter eine Lösung sein, die die Möglichkeit eines größeren Server haben, die auch bei Ausfall noch Bestand haben.

 

Hallo,

wir scheuen und nicht vor Ihrer Beschwerdemail. Wir erklären Ihnen den Ablauf sachlich und wissen was bei uns gerade auf dem Server abgeht....

Also Klartext, die Ressourcen sind derzeit erschöpft und wir ziehen gerade 2 Server um. Da wir gleichzeitig das Rechenzentrum wechseln, ist ein eine Datenübertragung von 26 Mio Mails eher zäh und dauert 1 Woche allein für den Packvorgang.
Der Packvorgang ist sehr rechenintensiv, das treibt den Server ab und an in die knie(der sowieso schon ausgelastet ist). Aber Besserung ist in sicht, wir informieren Sie nun schon fast täglich über die Fortschritte.

Für alle Bestandskunden gibt es dann als Wiedergutmachung im Anschluss IMAP und POP3, SMTP kostenfrei, als Anerkennung für Ihre Treue... Wir wissen selbst wie ärgerlich das ist und uns durchaus peinlich aber suchen immer nach Lösungen.

MfG
Norbert Sehm
Geschäftsführer
 


« Windows XP: W-Lan funktioniert nicht mehrwie ist mein wpa schlüssel »