Stromversorgung IDE-Festplatte

Hi,

Ich möchte gerne meine IDE (Backup) Festplatte per Schalter vom Rechner trennen können.
Also baute ich einen 4 fach Schalter ein, mit dem ich alle 4 Stromleitungen (5 Volt, 12 Volt, 2x Masse) schalten kann.
Dies brachte aber nicht das gewünschte Ergebnis, da im abgeschalteten Zustand unter XP etwa jede Sekunde der Mauszeiger kurz hängt (was mich ziemlich nervt)

1. Kennt jemand eine Lösung, die dieses Verhalten nicht zeigt?
2. Kann durch Kappen der 12 V bzw. 5V Leitung auch einfach nur den Motor abschalten?

Antworten zu dieser Frage:

also mit schalter an der stromzufuhr wär ich vorsichtig da die festplatte nicht mehr in den "ruhezustand" wechseln kann (passiert beim runterfahren automatisch) was dazu führt dass der lesekopf unter umständen auf der festplatte aufsetzt und diese beschädigt bzw sich selbst dadurch zerstört.

an deiner stelle würd ich die 2 festplatte in ein externes gehäuse bauen und über usb anschließen ..... wenn du sie nicht brauchst kannst du einfach den usb stecker ziehen und booten kannst normalerweise auch davon (die meisten neuen mainboards können von usb laufwerken booten)......
so verhinderst du dass sie irgendwann scheinbar grundlos kaputt geht

MfG

Ich wollte den Schalter eh nur betätigen, wenn der Rechner aus ist

das problem ist, dass das mainboard feststellt, dass an dem IDE kabel noch ein gerät hängt obwohl das unter umständen keine stromzufuhr hat wird das immer wieder zu abfragen (mauszeigerhänger) führen

ich würd ne externe nehmen...... mir ist nix bekannt was da hilft außer im bios die platte immer zu und abschalten

Mfg

Danke für die Antwort

mein Problem mit der USB Lösung ist folgendes:
Ich verwende für Backup/Restore Norton Ghost (läuft unter DOS)
Funktioniert mit CD,DVD und internen Platten einwandfrei. Allerdings werden (unter DOS) keine USB Platten erkannt, obwohl es nach Herstellerbeschreibung funktionieren sollte - trotz mehrerer ausprobierter USB Treiber.

Ich werde mich wohl doch ein wenig mit Knoppix etc. beschäftigen müssen


« Seit neues Motherboard geht nichts mehr Neue AGP-Karte, nur Welche , bzw. wer hilft bei Auswahl aus Auflistung???? »