Win XP: Festplatte arbeitet ständig

Hallöle!

Gestern lief mein Virenschutz McAfee ab und ich beschloss Norton Antivirus downzuloaden (für 90 Tage zum "Test"). Nunja, am Abend dann dachte ich plötzlich, dass unsere Nachbarn wieder irgendwas arbeiten und ärgerte mich, dass sie das mitten in der Nacht machten. Später kam ich drauf, dass das extrem laute rattern von meiner Festplatte kam. Seitdem arbeitet sie irgendwie fast andauernd.
(was man an dem orangenen, schnell blinkenden Licht vorne am PC erkennen kann).
Was soll ich tun? Ich habe den PC erst vor 2 Monaten am 24.4. von Universal bestellt  :-\
Laut Virenscann ist mein PC auch nicht infiziert.

Bedeutet das, dass meine Festplatte bald im A*sch ist?

PS: Bitte keine Computer-Fachsprache benutzen, da kenn ich mich als 16-jährige nicht aus ;D 

Antworten zu dieser Frage:

@  SophieMaus :

Geraeusche von der Festplaate -> fast immer von den stackatoartigen Hin- und Herbewegungen der Schreib-/Lesekoepfe (das haelt aber nur solange an bis diese "ihren Dienst aufgeben"!!!!!)

Schnell Daten sichern solange das noch geht und Rueckgabe/Austausch des PC.

Wenn mit "Universal" das oesterreichische Versandhaus gemeint ist dann haben die sicher in Deutschland einen Service?? ?? (AGB...)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Geraeusche sind ganz normal und treten halt auf, wenn auf die Festplatte zugegriffen wird. Das muss erstmal gar nix bedeuten. Allerdings scheint ein Programm dauernd auf die Platte zuzugreifen, das gilt es herauszufinden. Du hattest Norton AV erwaehnt, koennte in der betreffnden Zeit gerade ein Virenscan durchgefuehrt worden sein? Dann waere es absolut normal, dass die Festplatte arbeitet, schliesslich werden alle Dateien untersucht. 

Nein, es wurde kein Virenscan zu diesem Zeitpunkt durchgeführt. Es ist so, dass momentan oft (und lange) das orangene Licht blinkt (was ja anzeigt, dass die Festplatte arbeitet). Vielleicht kommt das ja daher, dass neben Virenscan ich auch ein Programm habe (von Norton), dass mir sofort anzeigt, wenn eine Webseite "nicht ganz okay ist".
Da steht oben am Bildschirm (unter der Google Toolbar) "Fraud monitoring is on" und wenn man draufklickt kommt "There is no indication that this website is fraudulent".
Kann das vielleicht an dem liegen?
Ich mache mir echt Sorgen. Auch, weil wir nicht gerade die reichste Familie sind  :'(
So würde es etwas lange dauern, bis ich wieder einen neuen PC bekomme und das bei meiner "Internetsucht"
Das Problem hatte ich schon bei meinem "alten" PC, der ist plötzlich (mitten im Sims Spiel) abgestürzt und hat seither nicht mehr richtig funktioniert.
Nun habe ich seit Ende April einen neuen und jetzt??? Jetzt ist vielleicht meine Festplatte kaputt  :'(
Umtausch wird leider kaum möglich sein, da der Garantieschein plus Rechung verschwunden ist  :-X
Bitte sagt mir, was kann ich machen?

@ SophieMaus :

Pardon - ich dachte zu eng. Aber User Lisaa hat das Problem erlaeutert. -> Da bleibt nichts Anderes uebrig, wenn Du die Prozesse Zusammenspiel Hardware/Software nicht verstehst (siehe 1. Post), als einen guten Freund vor Ort zu holen. - Da muss geschaut werden welche Prozesse / Programme aktiv sind - so einer sollte das sein, der im TaskManager etwas auslesen kann.
(Und hoffentlich noch mehr vom PC versteht. - Ihr "Computerkid's" habt doch da Freunde!!!)

Ansonsten: Wenn ich auf den Platz vor unserem Haus seh: Da sind Kid's - die sammeln Flaschen und holen sich davon das Pfandgeld zurueck.... (Sarkasmus) -> sparen

Verzweiflung verstaendlich, doch die "Fernberatung" ist ohne Substanz, wenn Du selbst nicht in Richtung Ursache mitsuchen kannst.

oder mal auf arbeitsplatz rechter klick auf c: eigenschaften aufrufen ...laufwerk für schnelle dateisuche indizieren haken rausnehmen bzw..das gleiche auch bei den anderen d: usw..schont die platten erheblich..aber die hintergrund programme wie schon beschrieben auch mal überprüfen....einfach mal probieren
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Jo, stimmt, die gute Dateiindizierung. Wenn das Problem danach immernoch besteht, gibt es die Moeglichkeit, die Verantwortliche Anwendung zu identifizieren. Das geht z.B. mit FileMon oder Process Monitor:
Start->Ausfuehren-> filemon.exe eingeben (wenn es filemon.exe nicht gibt procmon.exe)
Dort kann man dann sehen, welche Anwendung auf die Festplatte zugreift und dann ggf. Gegenmassnahmen einleiten...

Hat dir diese Antwort geholfen?

Es ist richtig, das eine Festplatte beim Arbeiten Geräusche macht. Je miserabler (= billiger, älter) die Festplatte ist, desto lauter.
Es ist desweiteren richtig, das bei XP im Leerlauf indiziert wird, wenn man es denn nicht abgeschaltet, deaktiviert hat.
Es ist nicht richtig, das ein PC aus purer Langeweile oder weil er auf sich aufmerksam machen will, mitten in der Nacht beginnt, permanent zu arbeiten - und es ist nicht richtig, das bei der Indizierung länger andauernde Armbewegungen stattfinden.

Derlei Vorkommnisse werden recht oft durch Schadprogramme im weitesten Sinne - oder durch sehr fehlerhaft installierte Nutzprogramme ausgelöst. Das würde ich erst mal prüfen!
Und: Mit Norton hast Du die schlechtmöglichste Wahl getroffen.
Norton war bis vor einigen Jahren führend, der maßstab an sich. Dies wurde zugunsten des schnellen Profites aufgegeben. Nicht nur die miserable Erkennung, die unüblich hohe Systemlastigkeit - nein, auch die unkontrollierbaren Nebeneffekte dieses Programmes sorgen in allen möglichen Foren für Kritiken.
Schnell, schnell, schlampig programmiert - und kaum sauber zu deinstallieren.
Jürgen

Edit:
Um meine Vermutung oben mal zu prüfen, hier noch mein diesbezüglicher Textbaustein:

************************************************************************************
Führe als Notbehelf hijackthis durch - das Tool kannst Du Dir hier saugen:
Klick!
Scanne Deinen PC damit und füge die Logfile in das hier: 
Klick!
erscheinende Fenster - sage dort "Auswerten" und folge den dort gegebenen
Anweisungen.
Die genaue Beschreibung der Wirkungsweise von "hijackthis" findest Du hier:
Klick!
************************************************************************************
Und wenn Du etwas gefunden hast, solltest Du das da lesen:
Sicherheit wieder herstellen

« Letzte Änderung: 25.06.07, 12:46:17 von jüki »

Ja, dass das Problem vielleicht wirklich mit Norton zusammenhängt ist gut möglich. Denn dieses Problem besteht, seit ich das installiert habe.
Bis jetzt habe ich nur Gutes über Norton gehört und war  eigentlich immer begeistert. Meine Mutter meinte gestern, dass mit der Festplatte (dass sie plötzlich, auch wenn ich nichts am PC mache und diese trotzdem für ein paar Sekunden zu arbeiten beginnt) normal wäre und bei ihrem Computer im Büro wäre das auch so.
Ich denke mir auch, dass das eigentlich normal wäre. Dass eben einmal oder zweimal die Stunde kurz die Festplatte arbeitet, aber das gestern, dieses laute Rattern war bestimmt nicht normal.
Ich hatte schon 3 mal ein trojanisches Pferd auf dem PC. Einmal bei "Winfixer", einmal bei "driver..." und einmal bei den temporären Internetdatein. Die trojanischen Pferde wurden aber eigentlich wieder erfolgreich entfernt.
Wäre das nicht so, wüsst ich auch was meine Festplatte für ein Problem hat  ::)
Gibt es nicht vielleicht irgendein Programm oder ein Tool mit dem man testen kann, ob die Festplatte kaputt oder beschädigt ist?
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

 

Zitat
Bis jetzt habe ich nur Gutes über Norton gehört und war  eigentlich immer begeistert.
Nanu, wo?
Ich hab das Gegenteil gehört - und schon eine ganze Menge PCs von Norton befreit - weil die User mich darum baten.
 
Zitat
Die trojanischen Pferde wurden aber eigentlich wieder erfolgreich entfernt
Herzlichen Glückwunsch! Das schafft nicht einmal Microsoft selbst - und rät zur Formatierung.
Wie auch verschiedene Universitäten, die sich mit diesem Problem beschäftigten.
Jürgen

Ich meine, wieso arbeitet denn meine Festplatte (aber man hört lang nicht so extrem lautes Rattern wie gestern) auch wenn ich am PC nichts tue??
Laut dem Taskmanager schwankt die CPU-Auslastung ständig zwischen 0,2,4 und 5%. Prozesse: 49, Zugesicherter Speicher 389M

Was ich auch nicht verstehe, ist, dass die Festplatte ja nicht ständig rattert, sondern nur öfters das Licht leuchtet (oder blinkt) und die Platte arbeitet (aber kein lautes Rattern!)
 

Nanu, wo?
Ich hab das Gegenteil gehört - und schon eine ganze Menge PCs von Norton befreit - weil die User mich darum baten.

Von meinem Stiefvater, dessen Bürokollegen und den Bürokollegen meiner Mutter, die sich eigentlich wirklich gut mit Computern usw auskennen müssen.

Herzlichen Glückwunsch! Das schafft nicht einmal Microsoft selbst - und rät zur Formatierung.
Wie auch verschiedene Universitäten, die sich mit diesem Problem beschäftigten.
Jürgen


Formatierung der Festplatte? Das heißt, Sie glauben nicht, dass die trojanischen Pferde vollständig entfernt wurden und die Platte deswegen so arbeitet?
Aber dann hätte mir doch (damals noch McAfee, heute Norton) Bescheid gegeben, dass sich noch ein Schadprogramm auf meinem PC befindet  ???
Werden bei einer Formatierung der Festplatte nicht alle darauf befindlichen Datein gelöscht?  :-\

Was mir noch eingefallen ist: Wir hatten hier, in Wien, vor ein paar Tagen (am Donnerstag) ein starkes Unwetter, wobei ein paar Mal ein Blitz in eine Stromleitung eingeschlagen hat (da bei uns mehrmals das Licht flackerte, der Fernseher sich kurz abschaltete - sich gleich darauf aber wieder einschaltete und sich 3 Mal der PC abschaltete.
Mein PC hat eigentlich schon "viel mitgemacht" in der kurzen Zeit, wo er hier ist. Wir hatten schon viele Stromausfälle und einmal wurde uns der Strom abgedreht  ::), was bestimmt auch nicht gut war für den PC.
Vielleicht könnte es auch mit dem zusammenhängen?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Microsoft und verschiedene Institute raten bei einem Befall mit Schadprogrammen konsequent zur Formatierung.
Ich ebefalls:

http://home.arcor.de/j120542/allgemein/sicherheit_wiederherstellen.pdf

Wenn Du sagst
 

Zitat
Aber dann hätte mir doch (damals noch McAfee, heute Norton) Bescheid gegeben, dass sich noch ein Schadprogramm auf meinem PC befindet
- dann ist das ein vollkommen falsches Vertrauen. Wie ich heut in einem anderen Thread bereits schrieb - der "Enkeltrick" trifft nicht nur senile Greise - der betrifft auch AntiVirentools und Desktop- Firewalls.
Die modernen Schadüprogramme, Trojaner, werden nicht mehr von ein paar boshaften Kiddys programmiert - da steht die "Organisierte Kriminalität" dahinter. Damit werden Millionen verdient!
Nun, diese Trojaner haben eben ein paar wenige Bit übrig, mit denen sie jedweden Anti- Tool erst einmal ihre unverbrüchliche Freundschaft kund tun.
Und die wissen auch, das es wahre Könner gibt, die mit billigen tricks, Beschwörungsformeln und meinetwegen auch Knoblauchzehen diese Schadprogramme entfernen wollen. Das gelingt sogar, das Schadprogramm hat da garnichts ddagegen. Hat es doch bereits seine unverdächtigen Türchen heimlich geöffnet...

 
Zitat
Werden bei einer Formatierung der Festplatte nicht alle darauf befindlichen Datein gelöscht?
Ja.
Und deshalb, um dies zu vermeiden, rate ich dazu:

Installationsvorschlag:
http://home.arcor.de/j120542/allgemein/Installation.pdf

Systemhygiene:
http://home.arcor.de/j120542/allgemein/systemhygiene.pdf

Imageerstellung
http://home.arcor.de/j120542/allgemein/Image-Erstellung.pdf

Jürgen
« Letzte Änderung: 25.06.07, 13:46:54 von jüki »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Noch dazu:
 

Zitat
Was mir noch eingefallen ist: Wir hatten hier, in Wien, vor ein paar Tagen...
Das kann zu erheblichen und schädlichen Konsequenzen führen - stimmt.
Die nach meinen Vorschlägen eingerichteten PCs vertragen ein hartes Ausschalten jedenfalls einwandfrei. Die fahren sogar danach wieder ganz normal hoch, ohne erst den Abgesicherten Modus vorzuschlagen.
Sogar das grad offen gewesene Firefox- Fenster bietet sich wieder an ("Soll die unterbrochene Sitzung wieder hergestellt werden?")
Und mit der in "Systemhygiene" vorgeschlagenen Auslagerung der Dateien, der Mails, der Bookmarks und so weiter wird nach einer System- Formatierung auch nicht ein einziges Byte eingebüßt.
Jürgen

« Win XP: Eingabe-Tool/TastaturWin XP: Fehler beim partitionieren der Festplatte »