Windows 7: Firefox/Chrome/Internet Explorer lassen sich nicht öffnen

Hallo miteinander,

ich habe ein Problem mit dem Öffnen der Browserfenster an meinem Laptop. Seit ein paar Wochen kann ich die Browserfenster nur unmittelbar nach dem Starten des PCs öffnen, sobald ich sie einmal geschlossen habe, oder den Ruhemodus anhatte etc., lassen sie sich nicht mehr öffnen. Wenn ich auf das Browser-Icon drücke, kommt das Wartezeichen, aber dann passiert nichts mehr (keine Fehlermeldung etc.) und der PC hängt sich manchmal auch noch auf (also nicht mal mehr die Eigenen Dateien lassen sich öffnen).  ???
Wenn ich den Laptop ausschalten will (auch wenn alles "normal" funktioniert hat), kommt das Fenster, dass noch nicht alle Programme geschlossen wären (was sie aber eigentlich sind). Es wird aber auch kein offenes Programm genannt und egal wie lange ich warte, ich muss "Herunterfahren erzwingen" drücken, um den PC auszuschalten.

Der Laptop ist jetzt noch nicht ganz ein Jahr alt und hat das Betriebssystem Windows 7. Meine Virenprogramme (Comodo und SuperAntiSpyware) können auch nichts finden.

Bitte helft mir, es ist ganz schön nervig, ständig den PC neuzustarten, um ins Internet zu können.

Liebe Grüße

Antworten zu dieser Frage:

Deine virenpogramme kann man vergessen.Die comodo firewall ist mehr als sinnfrei.
System mit kaspersky rettungscd untersuchen,dann hier berichten.
Eine datensicherung ist damit auch möglich.

Hi,

also ich hab mir jetzt Kaspersky heruntergeladen, und nach 15h (!) kam dann auch nur das Ergebnis, dass nichts gefunden werden konnte  :-\

Habt ihr vielleicht noch Ideen, was ich sonst noch machen kann?

Liebe Grüße

Zitat
hab mir jetzt Kaspersky heruntergeladen
Es ist nicht erwähnt, ob der Download des Images zur Rescue-Disk-10 und Brennen auf CD mit einem PC ohne jegliche Schadsoftware erfolgte - oder etwa mit dem "beeinträchtigten" Notebook. - Das wäre eine sinnfreie Aktion gewesen!

Tut mir leid, was?  ???

Ich hab leider nicht so viel Erfahrungen mit PC-Problemen, und weiß nicht, wie ich alles richtig mache..

Ich hab mir das Programm jetzt auf meinen (infizierten??) Laptop geladen, ich hab ja gar keinen anderen PC.

Was muss ich denn anders machen?

Liebe Grüße

Es soll doch festgestellt werden ob das Notebook von Schadsoftware beeinträchtigt ist.
Das kann nur getan werden, wenn die "Prüfsoftware" nicht bereits auch durch Schadsoftware verändert wurde.
Das steht aber alles in dem Handbuch zur Rescue-Disk-10 auf den Kaspersky-Seiten. http://support.kaspersky.com/de/downloads/guides/kasp10.0_rescuedisk_de.pdf

Vermutlich wäre ein Test von der Kaspersky-Rescue-Disk-10 bei einem Notebook mit einer 250 GB Festplatte (mehr als halb cvoll mit Daten) bereits nach einer Stunde mit dem Vollscan durch.

War das Booten des Notebook wenigstens von der "als unbrauchbar eingestuften" CD möglich?
Wesentliche Hinweise werden bei Kaspersky bereits auf der Seite gegeben: http://support.kaspersky.com/de/viruses/rescuedisk

Keine Freunde? Kaspersky Disk auf einem sauberen Rechner erstellen.Sollte man eigentlich schon in guten Zeiten erstellen und nicht erst,wenn es schon zu spät ist.Ein Image(Sicherung) deines Betriebssystems ist wahrscheinlich auch nicht vorhanden.Im Notfall sehr hilfreich.Man sollte aber wenigstens seine Daten regelmäßig sichern.Leider wird auch hier meist keine Vorsorge getragen.Kommt es dann zu Problemen,steht man blöd da.Im schlimmsten Fall musst du dein Betriebssystem halt neu installieren.


« Windows 7: Windows Explorer stürzt dauernd abPc wurde langsamer »