Alternative zum WinMediaPlayer?!?

Hallo,
schon wieder ich ...
... gibt es eigentlich ne Alternative zum MediaPlayer von Windows?
Es geht mir primär nicht um den Player selbst, sonder ich höre relativ viel Radio online und viele der Seiten kann ich mit dem RealPlayer nicht abspielen. Mit dem WinMediaPlayer ging das einwandfrei.
Nun wäre suuuper dankbar wenn ich auch dazu mehr erfahren könnte.
Ach ja, da ich bis jetzt nur ein Treiber installiert habe und das auch nicht selbst, sonder mit tatkräftiger Unterstützung aus dem Forum, würde es mich interesieren ob ich eine "tar.gz" -Datei genau so installiere wie eine ".run" -Datei?
Muß ich da auch ins Sax2, dann ins richtige Verzeichnis und mit "sh" den Befehl ausführen oder läuft es bei "tar.gz oder tar. bz2" anders?
Würde mich echt riesig darüber freuen wieder meine Bekannten Sender hören zu können, auch mit Linux.
Übrigens, auf meinem Rechner läuft die Version SuSE Linux 9.0 Professional (Vollversion)
Gruß
miro

Antworten zu dieser Frage:

Hallo Miro,
was der Mediaplayer aus Redmond kann, kann der Mplayer auch.

Installiere Dir von http://packmanlinks2linux.de den Mplayer und das mplayer Browserplugin. Dann kannst Du auch in  Linux auf Windows mediaplayer klicken um Radio zu hören.

Was mußt Du downloaden und installieren ?

libtheora
mplayer
mplayerplugin
win32codecs
divx4linux
libogg
lame

Von der SuSEcd musst Du mit yast installieren:

mpg123
smbclient 2.2.8.a


Zu Deiner zweiten Frage:

die ist etwas schwerer zu beantworten. tgz sind gepackt Archive so wie auch zip und können alles Mögliche beinhalten.

Ziehst Du dir beispielsweise mozilla von www.mozilla.kairo.at enthält das tgz Archiv das lauffähige Programm, sodass Du es sofort nach dem auspacken benutzen kannst.
Die meisten tgz Pakete enthalten allerdings den Quellcode eines Programms, welchen man zuerst durch den Compiler schieben muss damit eine lauffähige Version des Programms entsteht.
Was bedeutet eigentlich tgz ?

t steht für das Linuxarchivprogramm tar
gz  für den Packer gzip
bz2 für den Packer Bzip2

Mit tar wird das Archiv zusammengestellt und anschließend mit einem der Zippacker gepackt.

Dateien mit der Endung .run wie z.B. der Nvidiatreiber ist nur eine andere Art von Archiv
vergleichbar mit einem .exe Archiv von Windows. Es läßt sich ebenso in seine einzelnen Programmbestandteile entpacken oder eben gleich ausführen. yast und sax2 haben damit absolut nichts zu tun.








« Webcam Philips ToUcam Fun IIWin XP: win! finger weg von festplatte »