Thema geschlossen (topic locked)

FAQ - Windows-Forum (Häufig gestellte Fragen)

« Letzte Änderung: 06.01.10, 14:26:12 von Dr.Nope »

Antworten zu dieser Frage:

Hat dir diese Antwort geholfen?


Bevor angefangen wird zu installieren sind folgende Überlegungen und Vorbereitungen nötig:

1. Daten sichern.
Ganz wichtig, alle eigenen Dateien, Downloads, Passwörter, mp3-Dateien usw. auf eine externe Platte oder besser noch auf CD / DVD brennen. Auch ein USB-Stick kann genommen werden. Lieber 3x überlegen, bevor ihr loslegt, als dass hinterher etwas fehlt. Wer ganz sicher gehen will, sichert sein System komplett in eine Image-Datei (Norton Ghost, Acronis Trueimage, Nero usw.). Dazu kommt noch ein eigener Beitrag.

2. CD oder Diskette
Hat der Rechner keine Diskettenlaufwerk, ist die Wahl einfach. Hat er auch ein Diskettenlaufwerk, kann man sich XP-Bootdisketten von Microsoft runterladen
Warum Disketten? Weil diese meistens voreingestellt sofort starten, bei CDs muss oft im Bios vorher umgestellt werden.

Möchte oder muss man von CD aus installieren, muss zuvor imi Bios die Bootreihenfolge geprüft werden. Je nach Bios kann die Einstellung anders sein. Zunächst muss man überhaupt ins Bios kommen. Das geht meiste durch Drücken einer Taste beim Rechnerstart - kurz nach dem Speichertest. Drückst ruhig oft drauf, das schadet nichts. Im allgemeinen ist diese Taste die "Entf" Taste (englisch "del"), könnte auch die F2 oder F10 Taste sein. Dazu bitte in der Anleitung zum PC nachschlagen wenn die Entf-Taste nicht gehen sollte. Die Taste wird meistens auch am Bildschirm angezeigt, z.B. steht dort: Press del to enter Setup (Drücke Entf um ins Bios-Setup zu gelangen).

Award-Bios
AMI-Bios: Menü Boot und dort unter Boot Device Priority,

3. Software bereithalten
Man sollte vorher die gesamte Software + Seriennummern zusammen suchen die man benötigt. Nichts ist schlimmer, als wenn man beim Installieren nicht die Nr. hat und dann erst sucht. Ebenso vorher alle Treiber holen, Schutzsoftware wie Antivirenscanner, Firewall in aktueller Version downloaden und auf CD brennen.


Windows-Tipps

Hier sind die bebilderten Anleitungen:

Windows-XP neu installieren
Windows-XP reparieren

Diese Anleitungen beziehen sich auf ein Vollversion (auch eine OEM/DSP-Version) von XP. Solltet ihr eine Recovery-Version haben, dann ist diese CD spezielle auf Euren PC voreingestellt. Hier ist die CD ins Laufwerk zu legen und von ihr zu starten. Am Bildschirm wird dann oft ein Menü angezeigt in dem man entweder nur die Herstellung des Auslieferungszustandes ("recovern") oder auch eine Reparatur auswählen kann. Auch hier immer vorher eine Datensicherung machen!

« Letzte Änderung: 04.10.08, 10:07:53 von Dr.Nope »

Hat dir diese Antwort geholfen?


Bei jeder Installation erst das normale XP, und dann das SP2 noch nachinstallieren muss nicht sein. Einfacher geht es, indem man sich seine XP-CD erweitert.

Anleitung -ZD-Net

Alternative: Die Freeware Nlite unterstützt ebenfalls bei der Erstellung von eigenen abgewandelten CDs.

Hat dir diese Antwort geholfen?


Die sauberste Lösung ist: Zuerst Windows 98 installieren.
Das heißt: Daten sichern, Festplatte löschen (Partitionen)  und Windows 98 installieren in C. Für Windows XP eine 2. Partition anlegen (z.B. D:)

Danach Kann das Windows-XP zusätzlich installiert werden. Es nimmt gleich das Win98 automatisch in sein Bootmenü mit auf. Das XP kann auch auf ein anderes Laufwerk als c: installiert werden z.B. auf D:

In ein bestehendes NTFS-WIndows-XP-System das 98 nach zu installieren ist kompliziert und geht nur mit Zusatztools wie Paritionmagic. Auch hier ist ein Datenverlust möglich, also sollte eine Komplettsicherung erfolgen. In der Zeit hat man aber auch schon XP neu installiert.


« Letzte Änderung: 09.07.06, 10:30:01 von Dr.Nope »

Hat dir diese Antwort geholfen?

1 Leser hat sich bedankt


Manchmal sind nach der Deinstallation von CD-Brenn-Software oder ähnlichem (virtuelle CD-Laufwerke) die CD-Laufwerke nicht mehr im Gerätemanager zu finden. Als Administrator einloggen und dieses Fixit von Microsoft ausführen lassen:

 http://support.microsoft.com/mats/cd_dvd_drive_problems/de



 
« Letzte Änderung: 16.07.11, 16:09:38 von Dr.Nope »

Hat dir diese Antwort geholfen?

2 Leser haben sich bedankt
Anwendung von IMAGES Clean Computing!
********************************************************
Artikel von Bernd S.   (Bernd-x)

1) Vorteile
========
Als ich zu Images fand, war das für mich Erleuchtung und Erlösung. Es begeistert mich heute noch genauso wie damals, 2004.
Image heißt, dass die Inhalte einer Partition sektorweise in eine gigabyte-große Datei eingepackt werden. Dadurch kann man die Partition haargenau wiederherstellen, sie ist bootfähig wie zuvor.
Durch Rückspielen eines Images wird der Rechner perfekt gereinigt (Dateimüll, Registry-Müll, Schadware etc.). Der Rechner wird wie neugeboren und das mit einem Zeitaufwand von ca. 4 Minuten! Du brauchst keinen Virus mehr fürchten und kannst fröhlich Programme installieren/destallieren ohne Reue. Auch das Programm mit abgelaufenem Nutzungszeitraum läuft plötzlich wieder.

2) Prinzip
=======
Grundlage ist, dass Du Dir eine Partition D: schaffen musst. Ohne Datenverlust geht das mit Programmen wie Partition Magic, Acronis Disk Director, Paragon etc. Lege auf D: künftig grundsätzlich all Deine Daten ab!! Auch den Ordner „Eigene Dateien“ solltest Du mit rechter Maustaste auf D: umdirigieren!
Auf C: gehört nur das Betriebssystem und c:\programme.
Manche meinen, das Programmverzeichnis sollte auch auf d:
Ich rate nicht dazu, denn das Programmverzeichnis ist verschmutzungsgefährdet und sollte daher miterneuert werden. Aber es steht jedem frei, z.B. ein Buchhaltungsprogramm, das unbedingt im Programmverzeichnis seine Daten speichern will, auf D: zu installieren, damit die Daten nicht verloren gehen.
C: ist der Schmutzbereich, alles darauf soll wertlos sein.
D: ist der Reinbereich, der Texte, Musik, Bilder etc. enthält.
Du machst ein Image von C: und LEGST DAS AUF D: ab.
Dadurch kannst Du ohne Scherereien mit DVDs blitzschnell Dein Image zurücklesen.

3) Image-Programme
===============
Als Shareware kenne ich nur "Driveimage". Aber ich habe noch nicht damit gearbeitet.
Bekannt ist auch Norton Ghost. Es gilt zwar als "mächtig" (v.a. für Netzwerke), aber auch als fehleranfällig und als schwierig für Einsteiger.
Wirklich empfehlen kann ich nur Acronis Trueimage 8 (oder 9). Ich selbst schwöre auf Version 8, da die noch nicht so feature-beladen ist.
Mit Acronis kannst Du vom laufenden XP ein Image erstellen und es auf D: (oder in einen geschützten Geheimbereich) ablegen. Ich empfehle den Geheimbereich nicht, da er Inkompatibilitäten führen kann.
Wer aber ein wirklich gutes Image will, soll es mit der Trueimage-Boot-CD machen! Denn sonst hat man das Image eines "nicht heruntergefahrenen Windows" und wer gar während der Image-Erstellung Daten auf C: schreibt, riskiert defekte Dateien.

4) Image-Strategie
=============
Für ein Image solltest Du den Rechner herausputzen wie zu einem Vorstellungsgespräch!
Beginne NUR mit neu formatiertem C:

a) ERSTES IMAGE
Richten XP frisch ein und spiele dann SP2 von CD drauf. Aktiviere dann XP! (am besten telefonisch, weil noch kein Virenschutz).
Danach wird es Zeit für ein erstes Image, z.B. IMG_XP_Basis_Juli_06.tib. Es ist ca. 700 MB groß.

b) ZWEITES IMAGE
Installiere danach den Rest der Treiber (Sound, Video...) und einen Viren-Hintergrundschutz. Danach über die Microsoft-Seite den Rest der Updates einspielen.
Jetzt sollte der Rechner getunt und entschlackt werden. Win-Explorer so einstellen, dass er alles anzeigt. Dann alle $Ntuninstal-Verzeichnisse unter c:\windows löschen. Auch sonst gibt’s noch jede Menge zu tun: Dienste tunen (z.B. Fehlerbericht aus, Systemwiederherstellung aus...), Ballast löschen (c:\windows\help\tours usw).
In Energieoptionen "Ruhezustand deaktivieren".
Evtl. mit einem Registry-Cleaner NUR die Fehlerzeilen bereinigen, wo die $Ntuninstal-Verzeichnisse angemahnt werden.
Zum Thema "Tunen von XP" bitte googlen, die Tipps sind überwältigend!
Dann wird das zweite Image auf D: abgelegt, Größe ca. 1,1 GB, z.B.   IMG_XP_Fertig_Juli06.tib

c) DRITTES IMAGE
Installiere nun alle Lieblingsprogramme und stelle diese  optimal ein. Z.B. bei Word die Silbentrennung, die Grundschrift und die Formatierungszeichen.
Update Virenscanner, Spywarescanner etc. Danach
kommt das dritte Image: IMG_Komplettinstal_Juli06.tib

Du erkennst sicher den Sinn der Maßnahme: Auf diese Weise kannst Du mehreren Schritte zurückgehen, wenn die Installation geändert werden soll.
Wenn Du z.B. eine neue Office-Version installieren willst, gehst Du z.B. auf Image 2 zurück.
Wenn XP-Updates Probleme machen oder ein anderer Virenscanner her soll, dann gehe auf auf Image1 zurück. So vermeidest Du konsequent Mülleinträge in der Registry, die sich bei jeder Installation/Destallation anhäufen!
Wenn Du z.B. wegen Spywarebefall den Rechner frisch machen willst, nehme Image 3.

Wenn Du, aufbauend von Image 2, Deine Anwenderprogramme erneuert hast, kannst/solltest Du selbstverständlich ein neues IMAGE3 abspeichern und das alte löschen!
So sind idealerweise die 3 Images immer in Fortentwicklung.

5) Sonstige Tipps
=============
Selbstverständlich kannst Du auch Deine drei Images auf eine DVD runterbrennen als zusätzliche Sicherheit. Einfach als Files, z.B. mit Nero.

Acronis fragt bei der Image-Erstellung, wie groß ein Image-Teil werden soll. Gib immer 5 GB ein, damit das Image an einem Stück bleibt. Und wähle bei Komprimierung "hoch", es ist ein guter Kompromiß zwischen Schnelligkeit und Platzersparnis.

Wenn Du (sinnvollerweise) Images nur mit Boot-CD erstellst, braucht Acronis gar nicht installiert werden. Es installiert leider einen unnötigen Dienst mit. Durch Editieren der Autostarts in der Registry und der Dienste kann man das aber rückgängig machen.
Erfreulich ist, dass die Acronis-CD USB-Maus und USB-Tastatur unterstützt sowie RAID-Platten. Es läuft sogar auf Bart-PE, für das es ein Plugin gibt.

So, dass wärs in Grundzügen. Wenns Euch gefallen hat oder Ihr Anmerkungen habt, könnt Ihr mir ja an bernd-x eine mail schreiben.

Zum Schluß nochmal zur Klarstellung: Images sind eigentlich NICHT zur Datensicherung gedacht und ich rate auch grundsätzlich davon ab, auch wenn neue Image-Programme damit werben (inkrementelles Backup usw.).
Images haben ihren Sinn im Sichern einer Programm-Installation!!
Für eine DATENsicherung finde ich immer noch am besten, wenn man sie DVD-weise mit Nero brennt. Dann kann man sofort auf jedes File mit dem Explorer zugreifen und die DVD zwischen Rechnern hin- und hertragen.

Und nun viel Freude mit der Imagetechnik und nicht vergessen: Es ist viel einfacher als es sich anhört!!
Bernd
« Letzte Änderung: 11.07.06, 08:52:00 von Dr.Nope »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Von der XP-CD starten (siehe dazu auch XP neu installieren)

Bei der ersten Möglichkeit die Option R wählen, es wird die Wiederherstellungskonsole aufgerufen.
Passwort eingeben (bei XP-HOME reicht im allgemeinen 1 x die Eingabetaste)
Windows-Installation wählen, meistens Nr. 1

Dann eingeben:
fixmbr c: <RETURN>
fixboot c: <RETURN>
copy x:\\i386\\ntldr c:\\ <RETURN>
copy x:\\i386\\ntdetect.com c:\\ <RETURN>
(x: ist der Laufwerksbuchstaben vom CD-Laufwerk, falls bei dir anders einfach abändern)
exit <RETURN>
Die Wiederherstellungskonsole wird verlassen und das System startet neu.

(von AchimL)

Hat dir diese Antwort geholfen?

1 Leser hat sich bedankt
Windows-Passwort vergessen!

(Ein Beitrag von Bernd-x)

Das XP-Passwort ist ein nötiger Sicherheitsmechanismus zum Schutz der Systemeinstellungen und der gespeicherten Daten. Es auf fremden Rechnern zu knacken kann zu Strafen, am Arbeitsplatz sogar zu Kündigung führen.
Wegen der Mißbrauchsgefahr gibt Computerhilfen keine öffentlichen Knackhinweise.
Es gibt kaum eine Entschuldigung, etwas so wichtiges wie ein Systempasswort zu vergessen. Jeder kann es an sicherem Ort aufbewahren oder sich einen "Kennworthinweis" geben lassen.
Legale Mittel, um sich bei PW-Verlust zu helfen:

1) Bei XP Home hat standardmäßig der Administrator kein Kennwort. Du kannst dann im abgesicherten Modus booten (F8 tippen beim Start) und Dich als "Administrator" ohne Kennwort einloggen. Danach kannst Du in Systemsteuerung - Benutzerkonten vorhandene Passwörter ändern.

2) In anderen Fällen musst du dich an den PC-Administrator wenden der dies ändern kann. Sonst bleibt als saubere Lösung die Windows-Neuinstallation. Wenn Du vorher Daten sichern willst, kannst Du Dir eine Bart-PE Boot-CD anfertigen

Oder es mit einer Knoppix-CD probieren. Man kann auf einen USB-Stick oder eine USB-Festplatte sichern oder auch die Platte in einen anderen PC hängen.

3) In schwierigeren Fällen (z.B. Daten in NTFS verschlüsselt) kannst Du Dich an Dienstleister zur Datenrettung wenden.
« Letzte Änderung: 27.09.06, 09:03:37 von Dr.Nope »

Hat dir diese Antwort geholfen?

... bzw. steht im Kontextmenü an erster Stelle.

Start / ausführen / regedit eingeben. Suchen nach:

HKEY_CLASSES_ROOT/Directory/shell

Beim Wert wenn dort "Standard" steht ändern auf "none"
(ohne Anführungszeichen). Steht vielleicht "find" da, dies also abändern.

(alter Tipp von Pan_Fee aus dem Forum)

Hat dir diese Antwort geholfen?

1. rechte Maustaste auf Arbeitsplatz
2.  --> Eigenschaften
3. Karteikarte "erweitert"
4. Systemleistung --> Einstellungen
5. Haken bei "Benutzerdefiniert" setzten in das Feld
   durchsichtigen Hintergrund für Symbolunterschriften
   auf dem Desktop

Alternatives Freeware-Programm (englisch): Iconoid


Tipp von HCK (Carsten).

Hat dir diese Antwort geholfen?

1 Leser hat sich bedankt
Ordner mit Hintergrungbild versehen

  • Zuerst öffnest du per Doppelklick den Ordner, der den neuen Hintergrund bekommen soll.



Anschließend klickst du auf "Extras", "Ordneroptionen..." und "Asicht".

  • Im nächstem Fenster suchst du den Eintrag "Geschützte Systemdateien ausblenden (empfohlen)" und schaltest ihn an. Beim Eintrag "Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden" wird der Haken entfernt. Danach schließt du das Hauptfenster mit einem Klick auf "Ja". Nun klickst du auf "Alle Datein und Ordner anzeigen", sodass davor ein grüner Punkt erscheint, und wenn du das gemacht hast klickst du anschließend auf "OK".
  • Jetzt suchst du im geöffneten Ordner nach der Datei "desktop.ini". Falls diese nicht vorhanden ist, machst du weiter mit Schritt 4!

   Andernfalls klickst du doppelt auf auf die Datei, um sie zu öffnen. Jetzt drückst du bei gehaltener "Strg"-Taste auf die Taste "Ende". Anschließend drückst du auf "OK". Am Ende der Datei wird sonne neue Zeile eingefügt. Danach machst du mit Schritt 5 weiter.

  • (Schritt 4): Nun klickst du auf "Start" und "Ausführen..." und gibts "notepad" ein, und nun drückst du wieder auf OK.
  • (schritt 5): In das geöffnete Fenster tippst du dann folfgendes ein:

   " [{BE098140-A513-11D0-A3A4-00C04FD706EC}] " Achtung: bei dem Zeichen "0" handelt es sich in allem Fällen nicht um den Buchstaben "O"!!
Danach drückst anschließend auf die Taste "Ok", und tippst " IconArea_Image= ein. Dabei achtest du darauf, dass die Zeichen "I" und "A" beide groß geschrieben werden.
Direkt dahinter tippst du noch den genauen Layer zum gewünschtem Bild ein, in diesem Beispiel "c:\bilder\bild.jpg" Komplett sehen die beiden angegebenen Zeilen dann so aus:
     "[{BE098140-A513-11D0-A3A4-00C04FD706EC}]
      IconArea_Image="c:\bilder\bild.jpg"
    ".

  • Weiter geht's mit Mausklicks auf "Datei" und "Speichern". Falls das Fenster "Speichern unter" wählst du den Ordner dessen Hintergrund du verändern willst, als Speicherort aus,

hier "Testordner". Es tippst du neben "Dateiname: "desktop.ini" ein und klickst auf "Speichern". Nun folgt ein klick auf schließen ( das ist das rote Viereck mit dem weißen X drinnen).

  • Falls du eine bereits bestehende Datei "desktop.ini" geändert hast, schließt du den Ordner und öffnest ihn erneut! Das neue Hintergrund Bild ist nun sichtbar. Weiter gehts mit Schritt 11).

Falls du statt dessen eine neue "desktop.ini" erstelllt hast sind noch einige Einstellungen nötig! Jetzt klickst du mit der rechten Maustaste auf "desktop.ini" Danach klickst du zeuerst auf
"Eigenschaften", __"Versteckt" und zuletzt auf "OK". Auf dem Bildschirm erscheint das Datei symbol nun halb durchsichtig.

  • Weiter gehts mit einem klick auf "Aufwärts" (ein Ordner höher) oder "Alt+<--. Danach klickst du auf Start /ausführen.
  • Danach tippst du "attrib +s" ein, gefolgt von einem Leerzeichen. Jetzt ziehst du das Ordner-Symbol bei gedrückt gehaltener linker Maustaste auf die Eingabezeile (hinter attirb+s),lässt die Maustaste wieder los. Es erscheint zum Beispiel "attrib +s c:\Testordner"
  • Nun klickst du auf "OK" und anschließend doppelt auf den Ordner, indem das Hintergrundbild geändert werden soll, in diesem Fall ist es der Ordner, "Testordner".

Im geöffnetem Fenster erscheint dann das Hintergrundbild.


  • (Schritt 11): Nun wiederholst du die Schritte 1 - 10 für alle weiteren Ordner, denen du einen anderen Hintergrund anpassen willst.


Wenn du die Ordneroptionen in dieser Einstellung lässt, siehst du künfit auch weiterhin die versteckte Systemdatei. Um dies zu vermeiden kannst du die Einstellungen so zurückändern:
Klick auf "Extras", "Ordneroptionen", und "Ansicht". Jetzt suchst du den Eintrag "Geschützte Systemdateien ausblenden" und setzt ein Häkchen davor, danach klickst du dann auf "Versteckte Dateien und Ordner ausblenden", so dass davor ein grüner Punkt erscheint. Es folgt zum Schluss noch ein Klick auf OK.

(Von N!2xLE)



Alternativen:

Ordner farblich verändern oder mit einem Hintergrund versehen,
kann man z. B. auch hiermit gut:
(beides free)

 -> ICOLORFOLDER v1.4.2

->  Backgrounder


Oder aber mit TuneUp die Symbole/Ordner ändern:

->  Beispiele für Symbole/Ordner

(Von Orchidee)
« Letzte Änderung: 23.07.06, 08:56:06 von Dr.Nope »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Schritt 1

Kopiere den folgenden Text in den Editor (Start - Alle Programme - Zubehör) und speichere das als fix.bat auf dem Desktop:

Zitat
cd %windir%
attrib /s /d -h -s system32
attrib -s -h -r system32\cmd.com
attrib -s -h -r system32\bszip.dll
attrib -s -h -r system32\netstat.com
attrib -s -h -r system32\ping.com
attrib -s -h -r system32\regedit.com
attrib -s -h -r system32\taskkill.com
attrib -s -h -r system32\tasklist.com
attrib -s -h -r system32\tracert.com
del system32\cmd.com
del system32\bszip.dll
del system32\netstat.com
del system32\ping.com
del system32\regedit.com
del system32\taskkill.com
del system32\tasklist.com
del system32\tracert.com


Dann die fix.bat doppelklicken.

Probier anschließend nochmal ob die Eingabe von regedit jetzt funktioniert.

Zusätzlich noch nach Spyware und Viren scannen. Könnte nämlich an einer Malware liegen.

Schritt 2:
In der Registry unter dem Schlüssel
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Classes\exefiles\shell\open\command\
in der Zeichenfolge "Standard"  den Wert  "%1" %* auf setzen.

Dementsprechend unter "Classes" mit den Endungen "com","bat" und "cmd"

Wenn auch die Registry nicht funktionieren sollte dann folgendes tun:

Einen Texteditor wie Notepad öffnen und untenstehende eintragen:

REGEDIT4

[HKEY_CLASSES_ROOT\exefile\shell\open\command]
@="\"%1\" %*"

Dann Datei->speichern unter...
Dateiname: exefix.reg
Dateityp: Alle Dateien

Dann auf Ok. Die erstellte Reg-Datei starten (doppelklick)->sollen die infos eingetragen werden->JA

Neustart und testen obs wieder geht.

[von Rumak18]
Zitat
Zitat

Hat dir diese Antwort geholfen?

Prüfen ob in H_KEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CURRENTCONTROLSET\Services\CDRom
der Schlüssel AutoRun auf 1 gesetzt ist

Falls es immer noch nicht geht:
HKEY_CURRENT_USER\ Software\ Microsoft\ Windows\ CurrentVersion\ Policies\ Explorer

HKEY_LOCAL_MACHINE\ Software\ Microsoft\ Windows\ CurrentVersion\ Policies\ Explorer

In beiden Pfaden dem Namen NoDriveTypeAutoRun den Dezimalwert 149 zuweisen.

Hier nochmal ausführlich:
http://www.winfaq.de/faq_html/tip0055.htm

(von AchimL)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Je nach Internetprovider (Arcor, T-Online etc...) bekommt man bei jeder Einwahl in das Internet eine neue IP-Adresse zugewiesen. Manche Anbieter vergeben aber NUR feste IP-Adressen an Kunden, hauptsächlich aber an Firmenkunden. Hier ist es dann NICHT möglich, eigenständig die IP-Adresse zu ändern.

Um zu überprüfen, ob man eine statische (=feste) IP Adresse hat, oder sich diese bei jeder Verbindung ändert, geht man wie folgt vor (Hat man keine statische IP, wird diese auf diese Weise gleich mit geändert!)

1) IP überprüfen und aufschreiben. Das geht etwa unter http://www.bin-ich-sicher.de/

2) Die Internetverbindung trennen. Zur Sicherheit dazu den Computer herunterfahren, das Modem ausschalten und, wenn vorhanden, den Router ausschalten. Nach 5-10 Minuten warten kann man sich erneut ins Internet einwählen.

3) Eine erneute Überprüfung auf http://www.bin-ich-sicher.de/ zeigt die neue IP-Adresse. Hat sich diese nicht geändert, obwohl Computer, Modem und Router ausgeschaltet und vom Internet getrennt waren, bekommt man keine neue IP zugewiesen.

[von Nico]

Hat dir diese Antwort geholfen?

Einige Programme ja bereits bei der Installation eine Auswahl, für welche Nutzer diese in der Startleiste installiert werden sollen. Mit einem einfachen Trick kann die Anzeige der installierten Programme jedoch für jeden angemeldeten Nutzer individuell angepaßt werden. Es werden nur die Verknüpfungen der Startleiste verändert. Zugriff besteht dann natürlich weiterhin über den Ordner Programme und den Ordner des Programmes.

Arbeitsplatz öffnen und dort unter Laufwerk C auf den Ordner "Dokumente + Einstellungen". Hier befinden sich die Ordner Administrator, All Users und alle angelegten Usernamen.
Der Weg zu den jeweiligen Startmenues ist bei allen angelegten Usern stets der gleiche:
Usernamen -> Lokale Einstellungen -> Startmenue -> Programme

Bei einem User nicht gewünschte Programmeinträge können dann einfach gelöscht werden und tauchen dann unter Start -> Alle Programme in der Auswahl nicht mehr mit auf.
Zu beachten ist das die unter "All Users" eingetragenen Programme unter allen Nutzern angezeigt werden.

Soll ein angelegter User keinen einfachen Zugriff auf ein Programm haben, so kann dieses unter All Users ausgeschnitten werden und unter den gewünschten Usern entsprechend wieder eingefügt werden.

Ein einfaches aufräumen und sortieren ist bei dieser Gelegenheit ebenfalls einfach zu bewerkstelligen:
Einfach unter dem Ordner Programme einen oder mehrere Ordner erstellen und umbenennen. Selber habe ich hier Ordner für "Tools-System", "Tools-Media", "Tools-Sicherheits", "Tools-Internet" etc. Kann jeder nach seinen Bedüfnissen erstellen und dadurch eine bessere Übersicht über das Programmchaos erreichen und vor allem die Auswahl unter Start und alle Programme erheblich verkürzen.

[von: 98er Helfer]


« Internetverbindung trennt sichVideo AVI Datei nicht abspielbar mit Windows Media Player »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!