Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Umfrage: Umfrage - formatieren

Wie oft sollte ein PC formatiert werden? Spätestens...

alle paar Monate
5 (17.2%)
nach einem Jahr (1 J.)
3 (10.3%)
nach zwei Jahren (2 J.)
8 (27.6%)
nach drei Jahren (3 J.)
1 (3.4%)
nach vier Jahren (4 J.)
1 (3.4%)
nach fünf Jahren (5 J.)
0 (0%)
egal
2 (6.9%)
gar nicht
9 (31%)

Stimmen insgesamt: 19

Umfrage geschlossen: 02.09.06, 15:09:24

Umfrage - formatieren

Durch einen Thread hier bin ich grad am grübeln (Achim  ;))
und würde ganz gern mal ein paar andere/mehr Meinungen zu diesem Thema hören/sehen/lesen. *g*

Was meint ihr, wie oft sollte der PC in der Regel in etwa formatiert werden?
Also gehen wir jetzt mal vom ganz normalen Zustand aus,
der PC wird regelmässig (viel) genutzt, ohne jetzt aber von einem total verseuchten PC zu reden,
da isses natürlich was anderes dann.

Persönlich bin ich der Meinung sollte man nach ca. einem
Jahr schon mal formatieren um seinem PC was Gutes zu tun.

Wie seht ihr das?


Antworten zu Umfrage - formatieren:

Normal reicht : Bereinigen , Defrag , Überprüfen .
Formatieren ist m.E. für den Betrieb nicht nötig , nur vor Systemwecksel oder Neuinstallation ... ODER ???

Formatieren ist bei mir nicht nötig, außer ich wechsle das Betriebssystem. Hoffentlich schieben die MS-Leute Vista noch 3 - 4 Jahre hinaus. Habe genügend Images um einen Rechner auf den richtigen Zeitpunkt zurücksetzten zu können. Dann fehlen mir evtl. nur noch die entsprechenden Aktuallisierungen. Das ist aber die geringste Arbeit, das Hauptsystem steht wieder.

« Letzte Änderung: 26.08.06, 15:39:19 von AchimL »

Bei meinem Rechner gibt es immer eine reine Arbeitsinstallation, wo keine Spiele drauf sind und keine Experimente Im Sinne von Software ausprobieren gemacht werden. Gepaart mit regelmäßiger Pflege hält diese Partition normalerweise bis zum nächsten OS-Umstieg oder bis zum nächsten Rechner.

Bei Test- und Spaßpartitionen ist mindestens 1x im Jahr ein frisches System fällig, was aber vorzugsweise durch Images wiederhergestellt wird ;)

Da ich nur normal arbeite damit also keine Spiele und "gefährliche" Internetseiten, formaitere ich auch nur, wenns nicht anders geht. Es läuft ja alles soweit. Der Grund liegt dann eher an einer neuen Platte und dass ich dann irgendwas anders aufgeteilt haben möchte als an der Installation selbst. Das kommt bei mir so ca. alle 2 Jahre vor. Beim Rechneralter von ungefähr 4 Jahre bis zum nächsten also ungefähr 2x überhaupt.

Bei mir wird der Arbeitscomputer nur formatiert, wenn die Platte mal wieder abgeraucht ist oder dergleichen, bzw. wenn ein Wechsel des Betriebssystems ansteht. Für den Notfall habe ich auf externer 250GB Platte eine halbwegs aktuelle Imagesicherung der kompletten Arbeitsplatte - keine "intelligente Neuinstallation" (da bin ich wohl nicht intelligent genug).
Für Testinstallationen (wie Vista und Office Beta) sowie für das Ausprobieren von allen möglichen Geräten, die neue Treiber brauchen, benutze ich einen (bzw. zwei) Testcomputer. Da wird dann auch schon mal neu formatiert, aber höchstens einmal in 6 Monaten - so gibt es auch keine Probleme mit MS w/Aktivierung.

Nur wenn eine Neuinstallation fällig ist. Plattendefekt oder anderes Betriebssystem.
Hab mir ansonsten noch nix eingefangen, das eine Neuinstallation nötig gemacht hätte.
Habe aber auch so 2-3 Rechner, auf denen ich OSs und andere Software ausprobieren kann. Je nach Aktivität wird da im Wochen- bis Monatsrhythmus irgendetwas Neues installiert, was eine Formatierung dann auch meistens verlangt.

Bei mir an sich eigentlich gar nicht,da ich ebenfalss Images benutze. Wird aber spätestens bei Vista dann fällig,wobei das ja noch Zeit haben wird.

Ich sehe auch keinen Sinn darin ihn zwischendurch zu formatieren.
Solange alles "rund" läuft und die Platte nicht defekt ist, sollte es bis zum nächsten Rechner halten.
Sollten Probleme auftauchen, hab ich ein Image  ;)

Geli  8)

Ich formatier schon, aber nur die Windows-Partition und das bei einer Neuinstallation.

Mach ich alle drei- bis vier Monate, weil da so viel Programme drauf laufen, dass die sich irgendwann gegenseitig stören. Bin zu faul alle Configs entsprechend zu machen ;D
Dafür ist die Windows-Partition dann aber auch nur 5 GB groß, damit nicht so viel verloren geht.

Grundsatz: Never touch a running system!

nachdem meine Kiste nun schon ewig ohne Bluescreens auskommt, denk ich nicht das es nötig is zu formatieren...
nur demnächst werd ich nicht drum rumkommen weil defragmentieren einfach zu lange dauert...deshalb werd ich wohl mal wieder, wenn ich mal Zeit hab und alle Daten die ich brauch zusammen hab, die kiste platt machen

aber wenn ein PC stabil läuft und nur selten neue Programme usw. installiert werden sehe ich keinen Grund das Ding nur aus Routine zu formatieren.

Ok, war bis jetzt mal ganz interessant wie ihr das so handhabt.
Danke für eure Anteilnahme.  :)

Mal so rein logisch gesehen stehen sich Image (was die meisten Stamm-Mitglieder hier scheinbar nutzen)
und Formatierung doch aber gleich wa?
Dass das beides nicht das Gleiche ist ist mir klar.
Ich meinte nur so, dass beide Varianten das System wieder "auffrischen", reinigen etc.

Der eine nutzt dann sein Image, der andere formatiert.
Da, denke ich, kann man diesbezüglich nicht so grosse Unterschiede machen, bezüglich des Zeitraumes.

Weiss nich ob ich mich da jetzt richtig ausgedrückt habe,
aber vielleicht versteht ja einer was ich meine oder berichtigt mich halt wenn ich da grad falsch denke.

Wenn einer sagt er nutzt, wegen meiner jetzt alle 2 Monate als Beispiel, sein Image und formatiert aber nur alle 3 Jahre, hm wie schreib ich dat jetze...
is das doch aber genauso als wenn ich sage ich formatiere alle 2 Monate oder nich?
(wie gesagt Image - Formatierung - ich kenn die Unterschiede, mein nur vom Prinzip her jetze)

P. S.: Ich glaub ich hätte die Frage einfach anders stellen sollen, hätte Image mit einbeziehen sollen.
Denn viele haben jetzt "gar nicht" oder "nach 2 Jahren" gewählt, spielen aber evtl. alle paar Monate ihr Image zurück.

aber ein Image lebt mit, es wird ja immer auch neu erstellt wenn das System stabil läuft.

Formatierung bedeutet immer Neuaufbau !

aber ein Image lebt mit, es wird ja immer auch neu erstellt wenn das System stabil läuft.

Formatierung bedeutet immer Neuaufbau !

Ok, das stimmt natürlich. Geht mit Image auch schneller.
Meinte ja nich Vor- und Nachteile sondern einfach nur
wie oft/wann jeder so in etwa sein System "auffrischt" bzw. "erneuert".
Aber so rein vom Sinn her, vom Prinzip, ist doch beides das gleiche, denk ich zumindest.

Daher widerspricht sich dann so einiges.
Da viele hier nicht nur einmal im Jahr oder alle paar Jahre ihr Image nutzen,
sondern, wie es mir scheint, wesentlich öfter.

Ok, war nu mein Fehler, da ich Image´s nich inner Umfrage berücksichtigt hab.  :)
Wobei ich glaube, dass viele User hier, die Hilfe suchen, noch nie was von einem Image gehört haben.
Daher wäre der Tipp doch schon öfter mal zu formatieren ja eigentlich auch nich so negativ anzusehen.
Bzw. der Hinweis sich doch ein Image anzulegen, fürs nächste Mal wenns Probleme gibt.
Auf jedenfall halt seinem PC öfter mal was Gutes zu tun.
Damit die Altlasten mal runter kommen zum Beispiel, und das auch regelmässig.
« Letzte Änderung: 26.08.06, 21:05:47 von orchidee »
Aber so rein vom Sinn her, vom Prinzip, ist doch beides das gleiche, denk ich zumindest.

Nö, ist überhaupt nicht das Gleiche.

Ein Image aus einem laufenden/stabilen System ist eine Sicherung die dich in 10 Minuten auf den Stand vom Sicherungstag zurückbringt.

Bei einer Neuinstallation mit Formatierung fängt man bei 0 (Null) an. Einstellungen, Programme installieren, usw. ...

Hallo,

Also mein System läuft seit etwa 5-6 Jahren ca. 10-16h am Tag!

Ich habe kein Images!

und ich habe es seit der Installation nicht formatiert! -Warum?

Wenn es abraucht - gut  installier' ich neu und gut!

zum Testen nehm' ich gewöhnlich andere PC's!

Aber wie gesagt gewöhnlich, es kommt schon vor das ich hier und da mal was auf diesen PC probiere!

und einen Bluescreen hab' ich bisher nur einmal gesehen! und zwar bei der Installation von "firefox"  und der Fox ist wieder entfernt worden! ;)

Solch schönen Systemverschlimmbesserungstools benutz ich auch nicht!

Testsysteme werden schonmal 3-4 mal in der Woche formatiert oder mit Images aufgebaut.

Aber so rein vom Sinn her, vom Prinzip, ist doch beides das gleiche, denk ich zumindest.

Nö, ist überhaupt nicht das Gleiche.

Ein Image aus einem laufenden/stabilen System ist eine Sicherung die dich in 10 Minuten auf den Stand vom Sicherungstag zurückbringt.

Bei einer Neuinstallation mit Formatierung fängt man bei 0 (Null) an. Einstellungen, Programme installieren, usw. ...

Das wollt ich eigentlich vermeiden, so ein Missverständnis,
deshalb hab ich auch dazu geschrieben das ich die Unterschiede kenne.  :-*

Ich meinte vom Sinn her, vom Prinzip, haben beide eine reinigende, auffrischende Wirkung, Altlasten verbannen usw. Image und Formatierung.
Dass das eine länger dauert und umständlicher ist, davon red ich ja nich.
Aber das Ziel ist doch bei beiden das selbe! Oder?
Bei einem verseuchten PC zum Beispiel - greift der eine auf sein Image zurück, der andere formatiert.
Beide haben aber das gleiche Ziel vor Augen...

Und die Leute hier, die ein Image angelegt haben, nutzen es auch öfter mal (Zeitraum unter einem Jahr), soweit ich das rauslesen konnte.



P. S.: Ich glaub ich hätte die Frage einfach anders stellen sollen, hätte Image mit einbeziehen sollen.
Denn viele haben jetzt "gar nicht" oder "nach 2 Jahren" gewählt, spielen aber evtl. alle paar Monate ihr Image zurück.

Vielleicht drück ich mich auch einfach etwas kompliziert aus, sorry dann.
Werde aber nach wie vor bei meiner Meinung bleiben.
Wer kein Image hat, sollte spätestens nach einem Jahr mal formatieren um alles aufzufrischen,
dem PC was Gutes zu tun.  :)
Gerade wohl auch für die User angeraten die sich nicht so wirklich mit ihrem PC befassen, ihn nicht pflegen etc. aber dennoch oft/viel nutzen.

Juti, danke noch mal an alle für ihre Meinung.  :-*

Als ich WinME hatte, war auch jedes viertel bis halbe oder ganze Jahr eine Formatierung nötig. Win2000 läuft schon seit Feb. und das so ziemlich ohne Probleme. Das wirklich Üble an der ganzen Formatierungsgeschichte sind ja eigentlich die Registryeinträge und überflüssigen Dateien, die bei Programminst. erzeugt werden. Nero ist z.B. so ein Übeltäter. Es gibt kaum Programme, die sich wirklich restlos selbst wieder entfernen. Ich hatte auch schon einige, da war nach einer Deinstallation noch der gesamte Systemordner vorhanden, von den Reg.-einträgen ganz zu schweigen.
Daher würde ich mich nun auch nicht auf einen best. Zeitpunkt der Neuaufsetzung festlegen, sondern einfach sagen, man solle formatieren, wenn es angebracht ist.
MfG O-Two

Hallo,

formatieren ist nicht notwendig, ausser ich würde das Betriebsystem wechseln ( was mit Sicherheit in absehbarer Zeit nicht stattfinden wird ). Wenn man in Linux fit ist braucht nur immer auf die aktuelle Version upgedatet werden. Seit Suse 9.1 läuft dies per yast auch für Otto Normaluser recht problemlos per yast ab.
Tests werden in einer virtuellen Umgebung durchgeführt. Kurz ein Dummy Systemimage in Xen kopiert und schon hat man eine neue Maschine oben ( V-Server ) in der man sich risikolos nach Herzenslust austoben kann.

Have Fun

also ich mach das immer wen mein pc zu viel schrott drauf hat oder so also so jede 5 montae ka immer unterschiedlich :( könnt ihr vieleicht mir mal elfen hab ein thema rein gestellt das heist sch...e Brauche sehr schnell hilfe schnell bitte helft mir ist dringent

Ein Link wäre gscheiter gewesen...ausserdem nicht nötig es hier zu posten, wenn es schon woanders steht.
Zum Topic: Was mich allerdings interessieren würde ist, ob ein kreiertes Image, die Fragmentierung mitaufnimmt, oder nur die brauchbaren Daten benutzt, und somit nach Neuerstellung des Images die Platte auch maximale defragmentiert ist.

Vor dem Image das System pflegen und entrümpeln (ber nicht die Registry !)
Dann das Image erstellen. Übernimmt den Aufbau der Platte 1:1, daher kleineres Image von sauberen System.

Seit True Image und einem Erstimage mit XP + Updates auf jetzt neuer Install-DVD und laufenden Fortführungen die Original XP-CD nicht mehr in den Händen gehabt  :D
Für den Fall eines wechsels der HD ebenfalls per "Festplatte klonen" keine Probleme.

(Fast) alles Wissenswerte zu Images habe ich in der FAQ geschrieben.
Heutzutage sollte selbst für den Durchschnittsanwender "Formatieren" nur Notlösung sein wegen der Unzahl der nötigen Updates.
"Image" kann nur dringendst empfohlen werden.
Ein Image reinigt auch Defragmentierung, wenn vor Image-Erstellung defragmentiert wird.
Und, wie schon richtig gesagt wurde, Images "leben mit", d.h. nach Rückspielung eines Images updatet man alles und macht dann ein neues Image. So bleibt man immer topsauber und kein Schadprogramm kann schrecken.
Wer Image hat braucht nie mehr formatieren.

« Letzte Änderung: 28.08.06, 19:12:58 von bernd-x »
Es sei denn, man hat einen Fehler ins Image gebaut und muss deswegen doch wieder neu anfangen. Also genau aufpassen.

Deswegen sollte man ca. 3 Images auf verschiedenen Entwicklungsstufen haben:
- XP nackt, aktiviert, mit SP2
- XP mit allen Updates
- XP mit voller Softwareausstattung

1. + 2. auf DVD-R
3. auf RW und aktuell halten

Und gegen Fehler sollte man jedes Image nachträglich auf Fehler hin überprüfen, was z.B. mit True Image kein Problem darstellt. Anonsten kann man eigentlich garnichst falsch machen


« Alles über die Liebe - auch zum Computer *grins* !!!eBill hat 5000! »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!