Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Geburtstag

Wie die Zeit vergeht!

Heute wird der PC 25 Jahre alt.  1981 stellte IBM den 5150 als ersten Homecomputer der Welt unter dem von IBM geschützten Namen "personal computer" vor. Er kostete $ 1.565 und verwendete einen Intel 8088 8-Bit-Prozessor; Speicher zunächst 16, später bis zu 64 K-Byte; 5,25 Zoll- Diskettenlaufwerk; Betriebssystem MS-DOS 1.0.

 


Antworten zu Geburtstag:

Wie die Zeit vergeht!

Du sagst es.  :-X;D;)
... 5,25 Zoll- Diskettenlaufwerk; Betriebssystem MS-DOS 1.0.

Hatte der nicht sogar 2 Diskettenlaufwerke? Auf einem waren die Programme und das andere war für Daten?

 8)

Laut IBM erst ab 1982 mit 2 Floppy-Disks und 320 K-Byte Speicher.

Hmm, wie hat das Ding dann mit nur einer Floppy funktioniert ???

Siehe auch in den News

360er Disketten waren das eigentlich. Mit 2en hab ich auch mal gearbeitet. Und mit einem, wurde man dann zum Discjockey. Bei einfachen Programmen wird ja nur am Ende der Arbeit gespeichert (die Dinger sind ja nicht so abgestürtzt wie unsere heutigen). Bei Umfangreichen Programmen ging das pro Menüpunkt - andere Diskette einlegen usw. Bis sich dann mal die Festplattenlaufwerke durchsetzen. Im Computerclub (früher WDR) wird noch erzählt: 5 Megabyte (!) = 15000 DM, eingebaut im Schreibtisch. Und nie hätte jemand geglaubt, dass man die voll bekommt *g* Bei Programmen von einigen KB kein Wunder..

So was modernes ist doch nicht der Rede wert. Ich habe noch so ein Teil im Keller:
http://www.vintage-computer.com/swtpc6800.shtml

Zum Thema Disketten-Laufwerke: Soweit ich mich erinnere, gab es zunächst einseitige Disketten mit 160 KB Kapazität, dann kamen doppelseitige mit 320 KB und dann folgte ein neues Verfahren (ich glaube 9 statt 8 Sektoren je Spur), das Kapazitäten von 180/360 KB erlaubte.

Bei meinem SWTPC 6800 gab es noch hard-sektorierte Disketten (je Sektor ein Loch in der Scheibe) mit einer Kapazität von ca. 80 KB.

Wundersam *g*. Zu den Disketten, bei Wikipedia ist alles nachzulesen

http://de.wikipedia.org/wiki/Diskette

Aber Aldi hat mit dem P4+  (Comodore , verkauft als Basic-Kurs) mit Bandlaufwerk den ersten 64KB Rechner mit Fernsehanschluss weit verbreitet . War meine erste Erfahrung mit den "kleinen Dingern" und hat dazu geführt , dass ich bei eminer Bank die Zinseszinsberechnung meiner Hypothek (zu Recht) beanstendet habe  ;D 
Da hatte m.E. unser "Grossrechner" bei Siemens erst 1024 KB !!!

Da hatte m.E. unser "Grossrechner" bei Siemens erst 1024 KB !!!

Wir waren glücklich mit 256 KB und 3x55 MB Platten.

Eigentlich hätten es auch weniger Platten getan. Aber wegen Radup... ;)

Und unser erster Rechner in der Firma war ein IBM PC AT (wenn ich mich richtig erinnere) mit ca. 10 MB Festplatte. Leasinggerät mit Neuwert von 12.000,- DM   :o
Wollte die Leasinggesellschaft nach 2 Jahren noch nicht mal wieder zurück haben  ;D


« * 7000 * mal * cottonwood *25 Jahre PC: Spielpartner oder Business-Basis »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Wiederherstellungspunkt
Siehe Systemwiederherstellung. ...

Zugriffszeit
In Milisekunden angegebene Zeit, die das Speichermedium zum Erreichen der gesuchten Daten braucht. Die Zeit ist abhängig vom technischen Verfahren des Mediums sowie ...

Reaktionszeit
In der Elektronik versteht man unter der Reaktionszeit die Zeit, die ein Flachbildschirm benötigt, um die Farbe und die Helligkeit eines Bildpunktes zu ändern. ...