Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Nachricht - WLAN-Netze können in 60 Sekunden geknackt werden

>> Beunruhigend: 95 Prozent der WLAN-Netzwerke mit WEP-Verschlüsselung sind sekundenschnell zu knacken. Kriminelle Hacker können diese privaten, drahtlosen Internetanschlüsse missbrauchen und persönliche Daten ausspähen. Wie kann man sich davor schützen?<<.....weiterlesen hier:klick


Antworten zu Nachricht - WLAN-Netze können in 60 Sekunden geknackt werden:

Deswegen benutze ich noch die gute alte Kabellösung. Einfach aus dem Grund, da ich in einem extrem dicht besiedelten Gelände wohne, und mir bei vielen nicht sicher bin.

Mag paranoid klingen, aber ich bin da extrem vorsichtig.

Bernd

Ich hab zusätzlich einen MAC Filter aktiviert, und naja, Flatrate halt, wenn da wer mitsurft sterb ich auch nicht... Ausserdem hab ich im Router die Antennenleistung reduziert, dass es nur knapp bis zur Küche reicht.

Ja, ist ja seit langem bekannt. Man sollte deswegen auch kein WEP verwenden sondern nur solche mit WPA. 60 Sekunden ist noch hoch gegriffen, das geht auch viel schneller.

ABER: besser WEP als garnichts :
Ich glaube immer noch nicht , dass jemand sich die Mühe macht , meinen Anschluss zu knacken , wenn rundum offene Wlans existieren .
Dann müsste es jemand gezielt auf mich abgesehen haben .....
UNWAHRSCHEINLICH ,  wo ich doch so ein netter & umgänglicher Mensch bin  !?   ;D:o::):-[8)

  wo ich doch so ein netter & umgänglicher Mensch bin  !?   ;D:o::):-[8)

;D;D;D:-*:-*():-)

Generell könnte auch bei mir jeder mitsurfen aber wer weiß wo der hingeht. Verbotene Seiten usw. Und man wird dann selbst angezeigt weil man xy Seiten mit sonstwas angeblich angeklcikt und geladen hat.

 

Zitat
60 Sekunden ist noch hoch gegriffen, das geht auch viel schneller.

Das ist wohl wahr. Habs mal bei nem Kumpel gemacht (mit seinem Einverständnis) hat ca 30 Sekunden gedauert, dann war ich drin. Aber bitte nix falsches von mir denken.
Ich hab meine Flat und bin nicht drauf angewiesen so etwas zu tun, aber es hat uns mal interessiert.

Dann hatte er aber einen "SIMPEL" - Schlüssel , oder ?
Bei 13 Stellen mit Zahlen & Sonderzeichen sollte es schon länger dauern .

„Über 50 Prozent aller drahtlosen Netze nutzen noch WEP“ –
und das, obwohl es die neueren und sichereren Verschlüsselungsoptionen WPA und WPA2 gibt.


Wenn es WPA / WPA2 schon gibt, warum dann nicht auch nutzen?!
Wer sein Auto draußen nicht abschließt braucht sich auch nicht wundern wenn es nachher weg ist.

WLAN habe ich aus dem Grund auch nicht und auch mein Telefon ist noch " Vorkriegsware"!Und meine Wohnungstür habe ich noch von innen schallisoliert,damit keiner mit seinen Ohren "lauschen" kann! ;D;D

Naja, das mitsurfen wäre nicht das Problem, sollen "sie" doch meinetwegen 30 GB über meinen Anschluss laden - Flatrate.
Nur Nope sagt ja schon, wenn die auf verbotene Seiten gehn haftet man selbst - zumindest bei unverschlüsseltem WLAN. Ihc wei´ß nicht ob das schon auf WEP ausgeweitet wurde, weil das ja auch ziemlich unsicher ist.

Aber eine weitere Sache wäre der WLAN-Zugang und eventuelle Freigaben von persönlichen Daten oder ähnliches. Das wäre wohl ein größeres Problem.

Ein wirksamer Schutz ist auch ein aktivierter DHCP-Server, der IPs "ins Nichts" routet, d.h. das WLAN ist z.B. auf den IP-Bereich 192.168.38.x eingerichtet und der DHCP vergibt IPs von 192.168.178.x oder 192.168.1.x (die üblichen Kandidaten). Wird Profis zwar auch nicht abhalten, aber n schöner Scherz ;)

Also die eigenen PC mit fester IP und per DHCP die Falschen ?
Braucht man da nicht auch einen "falschen" Mac-Eintrag ?

und was sagt da die FritzBox dazu, die bekommt doch von Haus ihre IP zugwiesen....

die fritzbox ip zu ändern ist ja kein ding jeder browsergame"cheater" weiß das so werden multi accs erstellt...


« Microsoft will persönliche Daten von Surfern erratenFirefox-Add-On: reduziert das Fälschungsrisiko von Webseiten! »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Datenbank
Eine Datenbank (DBS), im englischen database, ist eine strukturierte Datensammlung und fungiert wie ein "digitales Archiv". Datenbanken dienen der effizienten Aufbewahrun...

Datenkompression
Siehe komprimieren. ...

Datenrate
Als Datenrate bezeichnet man die größtmögliche Datenmenge, die sich innerhalb einer Sekunde übertragen lässt. Diese wird in Bit pro Sekunde geme...