Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Es ist Winter Zeit. Was tuen, wenn das Auto in Schnee fest steckt?

Der eisige Start:

Zu den größten Fehlern gehöre es, angesichts von Verkehrsbehinderungen auf schneeglatten Straßen die verlorene Zeit wieder reinholen zu wollen. Damit wachse die Unfallgefahr.

Nach Ansicht des ACE Auto Club Europa verdienen aber die meisten Kraftfahrer großes Lob für ihre Umsicht und Rücksicht. Ein Beleg dafür sei, dass sich die Zahl der Karambolagen bislang in Grenzen gehalten hat, betonte der ACE. Meist sei es bei Blechschäden geblieben. "Autofahrer bewegen sich zur Zeit auffällig vorsichtig", sagte ein ACE-Sprecher.

Mitunter bereiteten aber bereits kleine Schneehindernisse große Schwierigkeiten und ließen Räder und Autofahrer gleichermaßen durchdrehen. Wer die richtige Fahrtechnik beherrsche, bekomme aber selbst ein eingeschneites Auto flott aus der Parklücke wieder heraus, betont der ACE, hier die Tipps:

Als erstes müsse Autodach, Motor- und Kofferraumhaube sowie Scheiben und Außenrückspiegel von Schnee und Eis befreit werden. Handbesen und Eiskratzer sollten während der Wintersaison deshalb immer im Auto deponiert sein. Sinnvoll sei es auch, eine kleine Schneeschippe zur Hand zu haben um vor allen vier Rädern in einem etwa 50 Zentimeter langen Korridor die weiße Pracht wegräumen zu können.

Mit etwas Schwung und gutem Winterreifenprofil, könnten dann kleinere Schneewehen ganz ohne Schwierigkeiten beim Ausparken überwunden werden.

Schwerwiegendere Probleme gebe es allerdings, wenn das Auto bereits auf Schneebelag eingeparkt wurde. Die erhöhte Reifentemperatur und abstrahlende Restwärme des Motors ließen die Schneekristalle schmelzen, bei Frost entstehe folglich eine tückische Eisschicht unter dem Fahrzeug. Damit beim Ausparken die Reifen auf diesem Spiegel nicht durchdrehen, seien ein paar fahrerische Tricks anzuwenden.

Bewährt habe es sich, im zweiten Gang langsam anzufahren. Zugleich sollte das Gas nur sehr zurückhaltend dosiert werden, damit mindert sich die auf die Antriebsräder wirkende Kraft dienen. Auf diese Weise reduziere sich das Risiko, dass die Räder durchdrehen.

Bei Fahrzeugen mit Heckantrieben könne auch die Handbremse als zusätzlicher "Kraftregulator" eingesetzt werden. Die typische Gefahr, dass eines der Antriebsräder beim Anfahren durchdrehe und das andere Rad blockiere, lasse sich damit einschränken.

Falsch sei es, das Lenkrad beim Ausparken gleich stark einzuschlagen, denn damit werde der durch Schneefurchen- und Wülste verursachte Rollwiderstand zusätzlich erhöht. Um nicht stecken zu bleiben, sollte daher die beim Einparken bereits "gelegte" Reifenspur möglichst wieder benutzt werden.

Biete die Parklücke hinreichend Platz, sollte das Fahrzeug vor dem Ausfahren zudem einen halben Meter zurückgesetzt werden. Das verschaffe Raum für den Schwung, der nötig sei, um über kleine Schneeberge hinweg zukommen. Unter die Antriebsräder gelegte Fußmatten bringen laut ACE dagegen in aller Regel nichts. Die flögen wie "Frisbee-Scheiben" durch die Gegend. Zweckdienlicher sei es, Sand auf die vorgesehene Ausfahrtsspur und unter die Räder zu streuen.

Nur wirklichen Könnern hinterm Lenkrad gelinge es, sich schaukelnd aus dem Schnee zu befreien. Dazu müsse rasch zwischen Rück- und Vorwärtsgang hin und her geschaltet und dosiert Gas gegeben werden. Mit dem dadurch ausgelösten rhythmischen Schwung lasse sich im wiederholten Anlauf das glatte Hindernis meist gut überwinden.
...und während der Fahrt:


- Auf Schnee verlängern sich die Bremswege erheblich - auch mit ABS. Sicherheitsabstand vergrößern!

- Auch auf geräumten Straßen vorsichtig fahren, da sich wieder eine neue Eisschicht bilden kann.

- Weichen Sie nicht auf Schleichwege aus - Neben- und Wohnstraßen werden spät oder manchmal gar nicht geräumt

- Halten Sie besonders vor Ampeln und Kreuzungen einen extra großen Sicherheitsabstand ein. Bremsen Sie rechtzeitig, denn vor Kreuzungen ist es oft besonders glatt.

- Vorsicht bei der Überquerung von Brücken, weil es hier besonders schnell glatt werden kann. So kann sich beispielsweise Nebel als Eis niederschlagen und die Oberfläche in eine Rutschbahn verwandeln.


Habt Ihr noch weitere Tipps ::)

Als her damit :)


MFG

Hadde ;)


Antworten zu Es ist Winter Zeit. Was tuen, wenn das Auto in Schnee fest steckt?:

Habt Ihr noch weitere Tipps ::)

Fahrtipps etc.:

http://www.stern.de/sport-motor/autoservice/532144.html


Was tuen, wenn das Auto in Schnee fest steckt?

Sitzt das Auto im Schnee fest, lässt es sich oft durch kontrollierte Schaukelbewegungen wieder befreien. Dazu sollten die Räder geradegestellt werden. Dann das Fahrzeug im zweiten Gang aus dem Schnee »herausschaukeln«, indem die Schaukelbewegungen für erneute Gasstöße genutzt werden.

Zusätzlich bieten die großen Automobilclubs spezielle Winter-Fahrtrainings an.

http://www.stern.de/sport-motor/autoservice/325476.html?eid=532144


10 Fahrtipps für den Winter:

http://www.autoguide24.ch/autotipp.cfm


-> Winterthemen ADAC

 
Zitat
Habt Ihr noch weitere Tipps  

Klar... ;D

Bus fahren
Straßenbahn benutzen
Zu Fuß gehen.....

Oder die Studentengurke benutzen - das fehlt hier noch !!! ;):)

Oder die Studentengurke benutzen - das fehlt hier noch !!! ;):)
;D;D;D

Klar... ;D

Bus fahren
Straßenbahn benutzen
Zu Fuß gehen.....



 ;D;D;D

...wenn sie denn dann fahren  ;)

Geli  8)

 Was tuen, wenn das Auto in Schnee fest steckt?

Ausbuddeln  ???

Mehudine

Ausbuddeln  ???
Man muss eben nur aufpassen, dass man nicht versehentlich den Hydranten oder das Auto des Nachbarn unter dem Schnee ausbuddelt ...  ;D8)
Man muss eben nur aufpassen, dass man nicht versehentlich den Hydranten oder das Auto des Nachbarn unter dem Schnee ausbuddelt ...  ;D8)

Ausgebuddelt ist ausgebuddelt und gefundenes Eigentum, :P
ich werde versuchen einen Porsche auszubuddeln!!! :P:o;D;)
Was tuen, wenn das Auto in Schnee fest steckt?

Ausbuddeln  ???


genau, am besten ist , wenn  immer eine zweite person mitfährt, der kann anschieben (ins schaukeln bringen) , während man selbst im auto nur gas gibt^^^.

ich selbst fahre nicht gerne im schnee, ausgenommen, wenn mir langweilig ist.
es ist schon lustig, im schnee zu fahren, und sich im kreis zu drehen, da glaubt man, das auto habe xyz ps^^.

natürlich mache ich das nur auf plätzen, wo keine anderen autos fahren.
Ausgebuddelt ist ausgebuddelt und gefundenes Eigentum, :P
ich werde versuchen einen Porsche auszubuddeln!!! :P:o;D;)

 ;D;D;D;D

Ja da mach ich mit ;D

Sorry, aber das geht nicht, weil man einen Porsche nicht teilen kann!!! ;D;D;D;)

Sorry, aber das geht nicht, weil man einen Porsche nicht teilen kann!!! ;D;D;D;)

 :'( :P:-\ :'( ::) Spielverderber :o;D;D;)

Hadde bekommt "Por" & du Peter "sche".. ;D

Geht doch?!

:'( :P:-\ :'( ::) Spielverderber :o;D;D;)

Zur Erinnerung: Es geht hier nicht um Spiel, sondern um einen Porsche!!!Und Mathii will ihn zersägen = igit!!!! :P:o;D;)

Schonmal was von Derby Destruction gehört?! ;D

Und Mathii will ihn zersägen = igit!!!! :P:o;D;)
;D:-X

Dann grab ich mir meinen eigenen aus :P:o
Das haste nun davon ;D

OK, kannst ihn behalten, ich habe eben unter dem Schnee einen Lamborghini gefunden - und tschüß!!!! :P;D;)

Hadde grabt selber... Peter hat Lamborghini..

DANKE FÜR DEN PORSCHE! ;D

OK, kannst ihn behalten, ich habe eben unter dem Schnee einen Lamborghini gefunden - und tschüß!!!! :P;D;)

Du hast vielleicht wegen der Schneereflektion einen Smart ausgegraben ;D;D
Gib es doch zu :o
Du hast vielleicht wegen der Schneereflektion einen Smart ausgegraben ;D;D
Gib es doch zu :o
Ogott, das stimmt sogar, und noch dazu einen Gebrauchten. Was mach ich denn jetzt? :'(
Ich nehme meine Studentengurke und hau ab, die Bullen kommen eh schon da vorne............. :P;);D

« QUIZ Part XVWLAN-Fallen auf US-Flughäfen »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!