Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Drucker und Ersatzpatrronen

Bis vor einiger Zeit hatte ich einen Canon 4600 in Benutzung, der leider gestorben ist.
Schon da benutzte ich fast ausschließlich Ersatzpatronen, und zwar die etwas teureren "Ink Swiss" von Druckerzubehör.
Ich konnte da zu den Originalpatronen keinen oder kaum einen Qualitäts-  Unterschied bei Foto- Ausdrucken feststellen. Und ich hab da immer welche mit Chip bestellt.
Nun mußte ich leider auf den Druckpatronenreiniger mit Druckfunktionen "Canon Pixma IP 7250" ausweichen. Wie gesagt, in der Hauptsache reinigt er die Patronen mit gehörigem Verbrauch von Tinte. Ich kenne keinen Drucker, der ausdauernder reinigt.
Da auch hier die Patronen wahnwitzig teuer sind, (Zwei Sätze entsprechen einem neuen Drucker) bin ich auch hier wieder auf Ersatzpatronen ausgewichen.
Aber hier gibts nun deutliche Unterschiede.
Schon mit Originalpatronen und Canon- Fotopapier ist ein ziemlicher Unterschied zu (gleiche Bilder) mit den ehemals mit IP4600 ausgedruckten Bildern zu sehen - die Brillianz fehlt.
Noch schlimmer ist es mit den Ersatzpatronen - wieder InkSwiss mit Chip von Druckerzubehör.
Der Unterschied ist (bei Fotos) nicht mehr zu tolerieren.
Also habe ich die Originalpatronen fein säuberlich in einem luftdichten Behältnis geparkt - um Texte farbig oder mit Bildern versehen auszudrucken, genügt auch die mindere Qualität.  Will ich in Ausnahmefällen doch einmal ein Foto ausdrucken, wechsle ich eben die Patronen.

Nun aber kommt, um was es mir eigentlich geht. Ich möchte das aber bitteschön nicht als Werbung gewichtet wissen!
Die von Druckerzubehör gelieferten Chips sind nicht resettbar.
Aber ich fand da etwas anderes - und das gefiel mir so sehr, das ich diesen Text verfaßte.

Die Dresdner Firma "Octopus" bietet Leerpatronen mit Autoreset- Chip an.
Ein Satz für meinen Drucker (5 Patronen) für 33 Euro.
Als Tinte verwende ich wieder die InkSwiss- Tinte von Druckerzubehör. (es gibt auch teurere, die hab ich aber nicht erprobt)
Die Befüllung ist, bedingt durch einfach zu handhabende Gummistöpsel sowas von einfach - das erste mal, das ich keine farbigen Finger hatte.
Die Patronen leuchten im Gegensatz zu den Druckerzubehör- Patronen, die Füllstandanzeige funktioniert tadellos. Erst kommt, wie gewohnt, die (nur errechnete) Warnung. Wenn die Patrone leer ist, das rote Kreuz. Nun einfach den Stöpsel raus, nachfüllen, Stöpsel wieder rein - und wieder steht die Anzeige auf "Voll".

Ich kann aus meiner Sicht diese Methode nur empfehlen.

Jürgen


Antworten zu Drucker und Ersatzpatrronen:

Wenn man keinen "Superdrucker" braucht ...:
http://www.computerbild.de/artikel/cb-Aktuell-PC-Hardware-Ab-24.-Januar-bei-Penny-Multifunktionsgeraet-Brother-MFC-235C-fuer-89-Euro-2203513.html
... läuft seit 2008 ohne Probleme .

alle je 3,20 €
Schwarz 25ml
Cyan 17 ml
Magenta 17 ml
Gelb 17 ml

Als 37ml-Patronen je 4,95 €

Reichen bei mir ca 1 Jahr ...


« Letzte Änderung: 15.05.14, 11:00:00 von Ava-Tar »

Danke Jüki. Den Tipp mit dem Autoreset-Chip werde ich mir merken, kannte ich bisher nicht. :)


« Ihr Laptop sei extrem langsam....DAB+-Radio »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
OGG Vorbis
OGG Vorbis, auch kurz nur Vorbis genannt, ist ein patentfreies Audioformat für verlustbehaftete Komprimierung bei Audiodateien. Das Format wurde als patentfreie Alte...

Zugriffszeit
In Milisekunden angegebene Zeit, die das Speichermedium zum Erreichen der gesuchten Daten braucht. Die Zeit ist abhängig vom technischen Verfahren des Mediums sowie ...

Reaktionszeit
In der Elektronik versteht man unter der Reaktionszeit die Zeit, die ein Flachbildschirm benötigt, um die Farbe und die Helligkeit eines Bildpunktes zu ändern. ...