Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

So, nun habe ich den kompletten Thread durchgelesen, und mir ist aufgefallen das ich im Grunde genommen genau das brauche/habe.

Erstmal auch von mir vielen Dank für die "technische Info" - sehr interessant! (Genau mein Gebiet :P)

Ggf. könnte man mir ein paar Tipps geben denn bei mir am Homeserver läuft zwar alles, aber nicht so wie ich es gerne hätte.

Der Homeserver besteht aus einem Laptop (Windows 7 64bit, Intel Pentium 2x2,70GHz und einer 60GB SSD).
An dem Laptop sind 2 Festplatten angeschlossen, beide mittels einem SATA - USB Adapter, schön in einem Rack eingebaut mit Lüfter. - Perfekt.
(Platte Nr. 2 ist dabei nur die Datensicherung, d.h. auf beiden Platten ist der gleiche "Inhalt".)

Die beiden 2 TB Platten (identisch) laufen 24/7.
Kann man hierbei einen direkten Ein/Aus Schalter einbauen, ohne die Datenverbindung (USB) zu trennen? (Hatte vor das mittels Funksteckdose oder gar mit Handy ein/auszuschalten)
Abgesehen davon, stimmt es das die Datenverbindung auch getrennt werden muss? Bei mir im PC hab ich nämlich immer nur das Stromkabel entfernt, seit 6 Jahren nichts passiert... ??? :-X

Nochmals danke für deinen Beitrag!


Kann man hierbei einen direkten Ein/Aus Schalter einbauen, ohne die Datenverbindung (USB) zu trennen?
Ja. sollte problemlos möglich sein.
Jedenfalls dann, wenn das Maschinchem mit angestecktem USB- Gerät (dessen logik ja einen Abschluß hat) bootet.
Bei manchen Schleppis gibts da Schwierigkeiten.
stimmt es das die Datenverbindung auch getrennt werden muss?
Stimmt nicht. Oder  besser: Nicht mehr.
Früher hatten die Festplatten mancher (meist Billig-) Firmen keinen definierten Abschlußwiderstand, waren extrem hochohmig.
Das konnte bei den ebenfalls hochohmigen Tristate- Eingängen des Mainboardes zu Irritationen führen.
Seit einigen Jahren werden alle Festplatten mit definierten Abschlußwiderständen versehen.

Jürgen

Danke für die Professionelle Antwort!

*Thema ausgrab*

Hallo jüki.
Eine kurze Frage hätte ich da noch. Wozu genau der Umweg über ein Relais? Was spricht dagegen einen mechanischen Schalter zu nutzen? Im Endeffekt läuft es sich ja eh wieder darauf hinaus.

Liebe Grüße
Mario

Relais sind in der Kontaktgabe wesentlich zuverlässiger, ebenso wenn es darum geht, beide Spannungen syncron zu- und abzuschalten.
Deshalb verwende ich Relais dazu.

Jürgen

Hallo Jüki,

besten Dank für die wirklich rasche Antwort. Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet gehabt.

Du hast wahrscheinlich wirklich Recht, die paar Euro zu sparen könnte teuer kommen. Also nehme ich ebenfalls (Reed)relais und schalte diese dann mit einem mechanischen Schalter. Bei Bedarf sollte ich ja dann auch mal mit Hilfe eines Mikrocontrollers schalten können.

Aber zuerst einmal, ich habe leider nicht all zu viel Ahnung von der Materie, bzw. habe ich noch nie zuvor mit Relais gearbeitet. So schwer kann das Ganze aber nun auch wieder nicht sein.
Mit den mechanischen Schaltern verbinde ich die 12V Leitung, sodass die Spule ein Magnetfeld erzeugt und so die Hauptleitungen (5V und 12V) zu den Festplatten schaltet. Die Schutzdiode begrenzt mir den rückfließenden Strom nach dem Abschalten der Spule in der Steuerleitung. Sprich ein Schutz für das Netzteil und eventuell andere 12V Geräte, die an der selben Leitung hängen (Weil das Netzteil etwa nur eine Schiene anbietet).

Um nun auf meine eigentliche Frage zu kommen, ich habe mir dieses Relais rausgesucht:
http://www.reichelt.de/DIP-7221-D-12V/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=27659&artnr=DIP+7221-D+12V&SEARCH=reed+relais
Die Stromstärke von 1Ampere bedeutet pro Schaltleitung oder insgesamt? Ich nehme ja eher ersteres an, aber ich könnte mich ja genausogut irren (und dann würde ich das Relais wohl auch mit nur einer einzigen Festplatte recht schnell grillen).

Besten Dank schonmal :-)

Liebe Grüße
Mario

 

Zitat
Die Stromstärke von 1Ampere bedeutet pro Schaltleitung oder insgesamt?
Pro Kontakt.

Jürgen

Ach so, noch eines:
Da ich letztlich mehrere von diesen Schalteinheiten sozusagen  "in Serie" baute, wendete ich diese billigeren und dabei gleichzeitig stärkeren und damit leistungsfähigeren Relais an:
http://www.pollin.de/shop/dt/NjM3OTU2OTk-/Bauelemente_Bauteile/Mechanische_Bauelemente/Relais_Zugmagnete/Leistungsrelais_P_B_RKA_7DZ_12.html
Diese montierte ich auf einer Universal- lochraster- Leiterplatte.
Sieht so aus - mal schnell geknipst:



Funktioniert auf einer nicht kleinen Anzahl von PCs seit Jahren zuverlässig ohne einen einzigen Ausfall.

Jürgen

« Letzte Änderung: 15.03.15, 23:34:31 von jüki »

Meine Sache ist es auch nicht, hab dafür 2 linke Hände -.-

Meine Sache ist es auch nicht, hab dafür 2 linke Hände -.-
Da bist Du ja bestens als Politiker, Manager oder Reporter geeignet!

Jürgen

« HD-Video in 4k umwandeln?Second-Hand-IT-wird-salonfaehig »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Laptop
Veralteter Begriff für einen mobilen Computer. Siehe auch Notebook...

Intel Optane Speicher
Der Prozessor-Hersteller Intel hat mit dem neuen "Intel Optane Speicher" oder "Intel Optane Memory" eine neue, schnelle Speicherart entwickelt, die Festplatten und SSDs s...

Pentium
Pentium ist die Bezeichnung für einen Prozessor der Firma Intel. Man unterscheided nach Modellen (und Entwicklungsstufen) Pentium, PentiumII, PentiumIII und PentiumI...