Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Staatsanwaltschaft lehnt Tauschbörsennutzer-Ermittlung ab

Vorbehaltlich der Beschwerden der Rechteinhaber.

Es handelt sich um die Wuppertaler Staatsanwälte die das unverhältnismäßig finden:

Heise-news

   

Antworten zu Staatsanwaltschaft lehnt Tauschbörsennutzer-Ermittlung ab:

na wenn das nicht mehr verfolgt wird werden eine rechtstanwälte wohl arbeitslos.
 ;D;D;D;D

Aber Vorsicht,

Sie glauben wohl auch die anderen Staatsanwaltschaften würden jetzt nachziehen.  :o

Es ist und bleibt bis zur endgültigen Deutschen Klärung
ein hohes Risiko.

mfg  Burgeule

Daß Werke, wo ein Mitmensch große Zeit, Kosten und Mühen hineingesteckt hat, nicht kostenlos übers Internet an alle verteilt werden dürfen, sehen wohl die meisten ein, selbst die notorischen Downloader. Ein solcher Schutz dient der Allgemeinheit.

Andererseits ist es sicher eine Fehlentwicklung, wenn "kleinsten Fischen" so schwere Rechtsfolgen aufgeladen werden, daß sie oft Jahre daran zu tragen haben. Fehlentwicklung ist auch, wenn eine "Abmahnindustrie" glänzend verdient und das Rechtssystem unter Fluten von Anzeigen und Urheberrechtsklagen zusammenbricht.

Daher wird es höchste Zeit, daß der Gesetzgeber das Urheberrecht lebensnäher und vernünftiger gestaltet.
Es sollte festgelegt werden, daß die Justiz im Rahmen ihrer Personalkapazität in erster Linie die "großen Fische" zu verfolgen hat (z.B. Leute, die 1000 Dateien sharen) und berechtigt ist, Kleinstfälle sowohl strafrechtlich als auch zivilrechtlich abzuweisen.
   

« Letzte Änderung: 26.03.08, 21:06:44 von Andrea_ »

Mich freut das ja Irgendwie. Dann werde ich wohl mal mehr Limewire benutzen als mich mit diesem Komplizierten Programm zu qüälen zzz  ;);D

Hab vor kurzem einen Bericht über das Thema gelesen. Es ist ganz schön viel Arbeit für das Amt. Es gehen täglich mehrere Hundert Strafanzeigen ein. Teilweise bis zu 400 von einem einzigen Erstatter (bekannter Ra)!
Klar, dass die Staatsanwaltschaft langsam die Schnauze voll hat. Sie muss nämlich die meiste Arbeit machen, weil ja die Benutzerermittlung nur so erlaubt ist. Tja und die Anwälte machen ein mehr oder weniger automatisiertes Geschäft, das durch Masse gut und lohnend bedient wird. 


« Computerhilfen: 1000 x copyMusik: Udo Lindenberg - neues Album »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!