Laptop zerstört - Komponenten verkaufen

Mein Acer Aspire V3-771G wurde zerstört (Bildschirm völlig kaputt und Tastatur eingedrückt. Habe das Teil nun aufgeschraubt und ein paar wertvolle Komponenten entnehmen können. Die Festplatte scheint kaputt zu sein. Sie hat eine Delle und bei Anschluss an USB-Adapter wird sie nicht erkannt.
Die anderen Komponenten scheinen jedoch - zumindest äußerlich betrachtet - noch intakt zu sein. Besonders der 8G-Arbeitsspeicher scheint mir sehr wertvoll zu sein. Wo biete ich die Teile am Besten zum Verkauf an? Habe keinerlei Erfahrung mit Online-Handel...


Antworten zu dieser Frage:

Komponenten

Was ist das für ein Teil?

Hat dir diese Antwort geholfen?

eBay scheint dir unbekannt zu sein - Google auch?  [???]
Tipp die Daten, die auf den Lables stehen bei Google ein und du wirst sehen was es ist.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Hallo!

Zitat
Die anderen Komponenten scheinen jedoch - zumindest äußerlich betrachtet - noch intakt zu sein.

Die Betonung liegt auf "scheinen". Aber eben nicht wissen! RAM, HDD u.a. können genau so was abbekommen haben. Ohne Test weißt du das aber nicht. Wenn du dir also keinen Ärger mit potentiellen Käufern einhandeln willst, rate ich dringend zum Test vor Verkauf. Oder du bietest sie explizit als potentiell defekt an, wofür aber keiner was vernünftiges zahlen wird.

Gruß

@cosinus
Ebay ist doch dieser brasilianische Volkstanz und Google - warte mal - ja, genau, ist das nicht eine schwäbische Kuchenspezialität?
Ich weiß es wirklich nicht, obwohl ich seit dem Jahre 2001 online bin...

@Klaus P
Danke für den Hinweis! Ich weiß nur nicht, wie und wo ich die Komponenten kostenlos testen (lassen) kann. Womöglich zahle ich dann mehr für den Test, als ich später am Verkauf verdiene... Ja, man könnte die Sachen auch als defekt angeben und vielleicht sogar erst das Geld nach Erhalt und Test des Käufers fordern. Oder ist es trotzdem unwahrscheinlich, dass sich ein Käufer findet?

Komponenten "als defekt anbieten" und Käufer die Nutzbarkeit testen lassen...

Da kannst du die Teile auch gleich in die Tonne werfen!

Sollte unter den Käufern ein ausreichend gewiefter Kunde sein, wird dir mitgeteilt, daß die Komponenten unbrauchbar sind.
Wirst du dann deine (eventuell tatsächlich unbrauchbare) Komponenten zurück erhalten - oder räumst du dem Käufer ein, die Teile ohne Bezahlung zu entsorgen?
... so wird das Vorhaben erfolglos!
(mußt dir schon selbst mehr Vorbereitung aufladen)

Wer sagt denn, dass ich nicht "mehr Vorbereitung aufladen" will? Meine Frage war doch, WO und WIE ich die Komponenten testen lassen kann und vor allen Dingen, wie teuer der Spaß wird. Oder macht das irgendwer umsonst?

Also ich habe mal beim Arbeitsspeicher bei ebay geschaut.
Da wird das Ding, was ich rausgeschraubt habe, für 50 bis 60 Euro angeboten. Ich bin aber nicht sicher, ob das hier:

https://www.ebay.de/sch/i.html?_odkw=Kingston+8GB&_udlo=30&_udhi=80&_mPrRngCbx=1&LH_BIN=1&_osacat=0&_from=R40&_trksid=p2045573.m570.l1313.TR0.TRC0.H0.XKingston+8GB+2Rx8.TRS0&_nkw=Kingston+8GB+2Rx8&_sacat=0

genau dieselben Dinger sind, wie ich habe, weil bei der Produktbeschreibung so viele Ziffern und Zahlen sind, die anders sind als bei meinem Speichermodul (siehe: Foto)...

Hat dir diese Antwort geholfen?

Hallo!
Der RAM-Riegel ist ein Kingston 8GB PC3L 12800S SODIMM
50-60 € kostet der neu. Das kriegst du natürlich nicht, auch wenn die gebraucht für den Preis angeboten werden.
Testen geht relativ einfach, wenn man ein Gerät zur Verfügung hat, das damit kompatibel ist und das dürften ziemlich viele sein. Trotzdem würde ich, wüsste ich die Vorgeschichte, seehr vorsichtig sein, dass der RAM mir keinen Schaden anrichtet. Im "besten" Fall funktioniert er einfach nicht, im schlechtesten Fall hab ich einen Haufen Elektroschrott vor mir.
Die HDD kann man einfach mit einem USB-Adapter anschließen oder kurz in einen PC einbauen, und dann testen. Das erste war glaube ich der Akku, der dürfte am robustesten sein, aber die Kontakte können beschädigt sein. Gebrauchte Akkus sind aber schwer zu verkaufen, weil jeder denkt, er kriegt nur runter genudelten Schrott.

Wie ist das überhaupt passiert (wenn es nicht zu peinlich ist), damit man mal eine Einschätzung abgeben kann.

Gruß

P.S.: Dass das dir unbekannte Teil die WLAN-Karte ist, hast du ja nun bestimmt selbst raus gefunden.

« Letzte Änderung: 17.10.17, 18:11:00 von Klaus P »

O.K. Danke für die Info bzgl. der genauen Bezeichnung!
Was meinst Du denn, würde ein Käufer maximal bieten? Und sollte ich eine normale Auktion machen oder Sofort-Kaufen?
Tja, ein Bekannter von mir hat exakt denselben Laptop. Da könnte ich die Hardware ausprobieren. Aber selbst wenn die Wahrscheinlichkeit nur 1% wäre, dass ich dann Elektroschrott habe, würde ich es natürlich nicht machen. Also werde ich für Arbeitsspeicher, WLAN-Karte und Akku wohl kein Geld mehr bekommen...  :-[
Die Festplatte habe ich schon mit einem USB-Adapter getestet. Sie wird nicht erkannt. Sie hat allerdings auch eine eindeutig zu erkennende Delle an der Oberfläche...

Passiert sein kann das nur durch rohe Gewalt. Da hat jemand richtig drauf rumgehämmert. Die Tastatur ist an einer Stelle richtig tief eingedellt...

Hat dir diese Antwort geholfen?

Hallo!

Zitat
Und sollte ich eine normale Auktion machen oder Sofort-Kaufen?
Nicht E-Bay sondern E-Bay-Kleinanzeigen.
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/

Die Festplatte dann ordentlich zertrümmern und in den Restmüll, damit deine Daten sicher "gelöscht" sind.

Ob du das Risiko mit dem Bekannten eingehst, müsst ihr wissen. Wenn, dann aber nicht nur 5 Minuten, sondern richtig testen. Am besten mit Memtest86, das ist auf jeder Linux-Live-CD/DVD drauf und läuft als Endlostest. Den Akku kannst ja dem Bekannten überlassen oder dort testen. Ich denke da sollte keine große Gefahr bestehen. Schau dir halt vorher mal die Kontakte an und ob er auch äußerlich Schäden hat. Die Wlan-Karte kannst ja mal anbieten, wird aber nicht viel bringen.

Sieht also alles eher nach einem Totalschaden aus.

Was hältst du denn davon, das Ganze wieder zusammen zu bauen und so wie es ist als defekt/zerstört und VB anzubieten. Da weiß jeder Käufer woran er ist und ein paar Euro wird es geben. HDD natürlich raus lassen.

Gruß

Hmm, als defekt anbieten - da bekomme ich doch nicht mehr als ein paar Euros für, oder? Falls Akku, Arbeitsspeicher und WLAN-Karte noch intakt sind, würde ich dafür doch insgesamt sicher ca. 50 Euro bekommen, schätze ich mal...
Es muss doch irgendeine kostenlose Möglichkeit geben, Hardwarekomponenten auch ohne Gefahren zu testen!?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Es muss doch irgendeine kostenlose Möglichkeit geben, Hardwarekomponenten auch ohne Gefahren zu testen!?

Auman immer dieses Wunschdenken! Du möchtest etwas kostenlos, also muss es das auch geben!  ::)

Komponenten testet man, indem man sie in einen kompatiblen anderen Rechner einbaut. Andere Möglichkeiten haben normale Anwender nicht. Dass die andere Hardware durch zigmal Komponenten reinraus nicht besser wird versteht sich auch von selbst oder? Und das sie durch defekte Komponenten beschädigt werden kann leuchtet wohl auch ein oder?  ::)


« Festplatte defekt? Ruckler und Soudschleife.Druckt weiße Seiten, kopiert aber... »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!