Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Win2000: recovery -> vollversion

hallo
soweit ich weiß ist es durch eine neue gesetzesgebung erlaubt OEM versionen auf jedem x-beliebigen rechnertyp zu installieren.
angeblich kann man auch aus einer recoveryversion eine vollversion basteln allerdings weiß ich nicht wie und ob ich noch etwas beachten muß wenn ich eine recoveryversion die für einen dell gelabelt ist auf einem acer installieren möchte.
vielleicht kann mir jemand weiterhelfen
lieben dank im vorraus



Antworten zu Win2000: recovery -> vollversion:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

OEM ist nicht gleich Recovery. OEM ist eine normale XP-Version im Zusammenhang mit einem Rechner. Recovery ist ein Festplattenimage, in deinem Fall für den Dell. Das ist auch nur für ihn geeignet und darf auch nicht woanders verwendet werden. Darum auch ein stark ermäßigter Preis beim Rechnerkauf. Im Gegensatz zur Recovery-Version kann man OEM Versionen (natürlich nur 1x pro Windwos-Version) auch auf Rechnern installieren für die sie nicht gekauft wurden. Aber jedes Windows nur 1x pro Lizenz. OEM oder DSP-Versionen sind auch günstiger, weil der Support nicht von microsoft sondern vom Händler kommt.

danke schon mal das mit oem wußte ich nicht :)
aber gibt es nicht ein gerichtsurteil in dem es als unrechtmäßig gilt und als monopolstellung von microsoft daß software zusammen mit einem bestimmten rechner vertrieben wird?
und das deshalb eine solche recoveryversion überall installiert werden kann?
außerdem meinte ein freund von mir das vor einiger zeit sogar in einer pc-zeitschrift irgendwas darüber stand daß man auch ne vollversion draus machen kann er wußte aber nicht mehr wo oder wie :(

nur ganz kurz noch die hp hier vom heise verlag:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/10493

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ja, da ist auch nur von den OEM-Versionen die Rede. Die Recovery-CDs sind da außen vor. Zwar ist das auch nicht OK, aber Microsoft distanziert sich und sieht die Sache völlig anders. Bei einigen Recovery-CD ist es so, dass irgendwo auf dem Rechner ein verstecktes Verzeichnis mit fast der gesamten Windwos-CD angelegt wird, wormit man dann eine "echte" CD brennen kann. Ist aber sehr unterschiedlich.

AHA!!!jetzt wird mir einiges klarer
also dürfte ich mit einer OEM-Lizenz eine entsprechende vollversion installieren -oder?
nur wie würde ich dieses betriebssystem als regestrierte lizenz kenntlich machen können?
und habe ich dadurch anspruch auf support?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Mit der OEM darfst du einen Rechner bestücken, nur einen. Entweder den zu dem du es gekauft hast, so ist es üblich, oder einen anderen (dann nicht den gekauften).

Support muss der Händler wo du die Hardware zur OEM gekauft hast liefern. Zumindestens theoretisch. Microsoft nicht mehr. Das heißt abe rnicht, dass du nicht die Updates bekommst, nur dierekte HIlfe nicht (telefon usw.).

ok soweit war ich schon (naja bis auf den support)
aber kann ich den jetzt eine vollversion nehmen und die oem-lizenz benutzen obwohl sie ursprünglich zu einer recovery-version gehörte?
und wenn ja wie mache ich das ganze jetzt als eigenständige lizenz (unabhängig von der zur vollversion benutzten original cd) so das es als eigenständiges betriebssystem ohne originalversion (also ich würde ja schon eine original version zur installation benutzen allerdings will ich ja nicht diese lizenz sondern die der oem-version)legal anerkannt wird??

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Bisschen verwirrend. Du hast eine Lizenz als Recovery-CD, wie man daraus eine OEM-Version hinbekommt hängt von der einzelnen CD selbst ab. da ist jeder Hersteller anders. Ich deutete schon an, dass evtl. ein Verzeichnis auf der Platte ist, wo die Dateien liegen.

Das ändert aber nichts daran, dass es nur 1 Lizenz ist. Solange du dir für dich als OEM umwandeln solltest, ist das OK denk ich. Musst du die Dateien - soweit vorhanden - auf CD brennen. Meistens ist das dann aber keine vollständige normale CD (nur das wichtigste).


« Win XP: VerknüfungenWin2000: servicepack 4 meckert wegen ism dll »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
OEM
OEM, die Abkürzung für Original Equipment Manufacturer (Originalausrüstungshersteller) bezeichnet Produkte, die direkt mit einem neuen Computer zusammen al...

Multiprozessor Rechner
Zu dieser speziellen Kategorie der Multiprozessor Rechnern von Computern zählen jene, die nicht auf einer einzelnen CPU basieren, sondern auf zwei oder mehr Prozesso...

Dell
Dell ist ein US-Amerikanisches Unternehmen mit dem Hauptsitz in Round Rock, Texas, das Computer-Hardware herstellt. Die Produktionspalette von Dell reicht von Speichersys...