Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

NFS/Share

Moin zusammen,

meine Datensicherung vom Notebook mache ich mit Back in Time auf einem NAS von Zyxel. Die Datensicherung Manjaro-Linux) funktioniert offenbar, allerdings habe ich auf die Datensicherung an sich gar keinen Zugriff.

Auf dem Desktop liegt der Ordner Bit-Speicher (so von mir benannt) klicke ich darauf, komme ich auf von BIT angelegte Dateien, Angaben zur Gesamtgröße dieser Datensicherung sind aber nicht abrufbar. Klicke ich auf Eigenschaften rennt unaufhörlich die Sanduhr, bis die Datensicherung größer ist als die gesamte Festplatte. Auch auf den beiden Festplatten im NAS finde ich auf der vorbestimmten Festplatte keinen Eintrag. Nur meine persönlich eingerichteten Ordner werden in der Verzeichnisstruktur aufgezeigt. Wie bspw. Archiv, Eigene Dateien etc. Den NFS Share finde ich als eingetragenen Share unter NFS, weitere Erkenntnisse lassen sich an dieser Stelle aber nicht gewinnen.

Ist das so üblich, dass man noch nicht einmal erfährt, wie groß die Datensicherung ist?


Antworten zu NFS/Share:

Ich versteh das Problem nicht.

Wenn du nicht auf das Share zugreifen kannst, wie bitte soll dein die Backupsoftware von deinem Client darauf zugreifen?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Das Backup funktioniert ja mit Backintime.

Ist das NAS ausgeschaltet, erhalte ich von BIT die Meldung, dass es ein Backup machen möchte, das Zielverzeichnis jedoch nicht zur Verfügung steht. Aber wo ist es auf der entsprechenden Festplatte auf dem NAS. Ich hätte gerne gewußt wieviel Speicherplatz auf der Festplatte belegt werden um z.B. löschen zu können, falls zu viel Speicherplatz verbraucht wird.
In der Verzeichnisstruktur vom NAS taucht der BIT-Speicher nicht auf, lediglich, dass ein NFS-Share mit dem Namen BIT-Speicher existiert.

Das Backup funktioniert ja mit Backintime.

Ist das NAS ausgeschaltet, erhalte ich von BIT die Meldung, dass es ein Backup machen möchte, das Zielverzeichnis jedoch nicht zur Verfügung steht.

Ach??  ;D


Aber wo ist es auf der entsprechenden Festplatte auf dem NAS. Ich hätte gerne gewußt wieviel Speicherplatz auf der Festplatte belegt werden um z.B. löschen zu können, falls zu viel Speicherplatz verbraucht wird.
In der Verzeichnisstruktur vom NAS taucht der BIT-Speicher nicht auf, lediglich, dass ein NFS-Share mit dem Namen BIT-Speicher existiert.

Du musst deiner Backupsoftware doch mitteilen wo es die Backups hinschreiben soll und mit welchen Logindaten wenn erforderlich.
An der Backupsoftware vorbei würde ich nix löschen.

Wenn du selbst peer NFS auf das NFS-Share zugreifen willst, musst du zB mount.nfs verwenden und das in ein Verzeichnis auf deinem Client mounten.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Das Backup funktioniert. Ich habe ja auch das Icon für den NFS-Share auf dem Bildschirm (BIT-Speicher). Klicke ich darauf, sehe ich auch, das da was drin ist(Datensicherung).

Ich hätte gerne, dass dieses NFS-Share in der Verzeichnisstruktur vom NAS auftaucht.
 Leider weiß ich nicht ob und wie das einzurichten wäre?
 

Und schon wieder verstehe ich das Problem nicht!  :P

Die NFS-Freigabe IST ein Verzeichnis auf dem NAS, wenn das nicht da wäre auf dem NAS dann gäbe es auch nix per NFS freizugeben (exportieren nennt man das bei NFS)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

So miserabel ist mein Deutsch nicht, dass man nicht wenigstens erahnen könnte, worauf meine Frage abzielt.

ich hätte gerne in meinem Verzeichnis auf dem NAS einen Ordner „BIT-Speicher“ oder wenigstens einen Link. Ich finde dort eine Verzeichnisstruktur mit den von mir angelegten Ordnern z.B. „Archiv“ mit Unterverzeichnissen, dann ist dort ein Ordner „Videos“ etc. Ja und dann hätte ich dort gern zumindest einen Hinweis auf den BIT-Speicher denn zweifellos existiert er dort!!!

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hi Eckart,

habe zwar keine Erfahrung mit Backintime, hab's jetzt aber probehalber installiert (aber nicht eingerichtet).

Wenn Du im Terminal den Befehl

man backintime ausführst wird Dir die Manpage von Backintime angezeigt und
da findest Du u.a. auch Angaben zu den möglichen Parametern.

Der Befehl backintime snapshots-path sollte den Pfad zeigen in welchem die Snapshots (also Backups) gespeichert werden.

Der Befehl backintime snapshots-list sollte eine Liste der Snapshots ausgeben.

Mit dem Befehl backintime restore <NAME> sollten sich Snapshots wiederherstellen lassen.
« Letzte Änderung: 10.01.16, 00:40:28 von Samtux »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Moin Sam,

wenn das NAS ausgeschaltet ist und ich auf das Icon auf dem Bildschirm klicke, erhalte ich folgende Mitteilung:

 

Zitat
mount: nur „root“ darf 192.168.2.106:/i-data/bd0d6c6c/nfs/BIT-Speicher auf /media/BIT-Speicher einhängen

Die Frage nach dem Pfad ergibt folgendes:

 
Zitat
/media/BIT-Speicher/backintime/Odontozoon/ecki/1/

Nur wo genau auf der entsprechenden Festplatte (und genau genommen weiß ich noch nicht einmal auf welcher, bei zwei vorhandenen) befindet sich dieser BIT-Speicher?

Ich hatte dabei an eine Möglichkeit gedacht, ähnlich wie bei meiner zweiten Festplatte zur Manjaro-Installation auf dem Notebook, wo sie durch den Symlink sichtbar wurde.





Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Zitat
mount: nur „root“ darf 192.168.2.106:/i-data/bd0d6c6c/nfs/BIT-Speicher auf /media/BIT-Speicher einhängen
Die Meldung sagt, dass es sich ohne root-Rechte nicht mit den NAS verbinden kann.

Was geschieht, wenn Du versuchst, das NAS manuell zu verbinden?sudo mount 192.168.2.106:/i-data/bd0d6c6c/nfs/BIT-Speicher /media/BIT-Speicher(Vorausgesetzt, das Verzeichnis /media/BIT-Speicher existiert bereits.)
[edit] Sorry, hatte überlesen, dass das NAS ausgeschaltet war. Dann kann es sich wahrscheinlich deswegen nicht verbinden.[/edit]

Nur wo genau auf der entsprechenden Festplatte (und genau genommen weiß ich noch nicht einmal auf welcher, bei zwei vorhandenen) befindet sich dieser BIT-Speicher?

Ich hatte dabei an eine Möglichkeit gedacht, ähnlich wie bei meiner zweiten Festplatte zur Manjaro-Installation auf dem Notebook, wo sie durch den Symlink sichtbar wurde.
Wenn das NAS dann verbunden ist, kannst Du über das Verzeichnis /media/BIT-Speicher darauf zugreifen und "backintime/Odontozoon/ecki/1/" ist das Unterverzeichnis mit den Backups.
Alternativ kannst Du Dir auch einen Symlink in ein beliebig anderes Verzeichnis machen.
« Letzte Änderung: 10.01.16, 11:49:28 von Samtux »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

 

Zitat
mount: nur „root“ darf 192.168.2.106:/i-data/bd0d6c6c/nfs/BIT-Speicher auf /media/BIT-Speicher einhängen

Das sollte nur eine weitere Orientierungshilfe sein. wenn das NAS eingeschaltet wird (Timer) wird es auch automatisch gemountet. muss nicht auf „Öffnen“ klicken.

Im Datei Browser vom Zyxel-NAS taucht weder ein NFS/Share auf, noch gibt es da ein Backup als Ordner, einen BIT-Speicher oder sonst irgend etwas, was auf die Existenz Dieses Backups von Backintime hinweisen würde.

Eine Suchfunktion ist auf dem NAS ist wohl auch nicht vorhanden, zumindest finde ich sie nicht.

Vom Notebook aus kann ich das Verzeichnis öffnen, da sind alle Snapshots drin, die seit der Installation von Backintime /11.2015) gemachtworden sind, chronologisch geordnet.

Von der „Mechanik“ her ist alles wunderbar in Ordnung, da muss nichts geändert oder verbessert werden, auch die Timerfunktion ist OK.

Da ich nirgendwo das „Treiben“ von Backintime verfolgen kann, bin ich mir auch nicht sicher, ob der verbrauchte Festplattenspeicher auf dem NAS korrekt angegeben wird.

Wäre nicht das erste Mal, dass eine große Festplatte plötzlich mit Datensicherungen überquillt.

Daher und nicht nur aus diesem Grund ist es mir wichtig hier einen Überblick zu behalten!

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Das gemountete Verzeichnis kann wie ein gewöhnliches Verzeichnis behandelt werden.
Du kannst dann also von Deinem Rechner aus den freien Speicher ermitteln, mit

df -h bzw. nur für das NAS df -h /media/BIT-Speicher oder Dir im Dateimanager die Eingenschaften vom Verzeichnis anzeigen lassen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hier die Ausgaben auf Deine beiden Befehle:

 

Zitat
[ecki@Odontozoon ~]$ df -h /media/BIT-Speicher
Dateisystem                                     Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
192.168.2.106:/i-data/bd0d6c6c/nfs/BIT-Speicher  1,8T    390G  1,5T   22% /media/BIT-Speicher
[ecki@Odontozoon ~]$ df -h
Dateisystem                                     Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
dev                                              1,9G       0  1,9G    0% /dev
run                                              1,9G    1,1M  1,9G    1% /run
/dev/sda3                                        686G    452G  200G   70% /
tmpfs                                            1,9G    1,1M  1,9G    1% /dev/shm
tmpfs                                            1,9G       0  1,9G    0% /sys/fs/cgroup
tmpfs                                            1,9G     48M  1,9G    3% /tmp
/dev/sda1                                        236M     64M  160M   29% /boot
tmpfs                                            389M     12K  389M    1% /run/user/1000
192.168.2.106:/i-data/bd0d6c6c/nfs/BIT-Speicher  1,8T    390G  1,5T   22% /media/BIT-Speicher
 

Demnach beansprucht die Datensicherung auf /sda1 22% der Gesamtgröße der Festplatte.
Sehe ich das so richtig? Wenn ich mir den benutzten Platz auf meinem Notebook anschaue, dann könnte das realistisch sein.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
1 Leser hat sich bedankt
Demnach beansprucht die Datensicherung auf /sda1 22% der Gesamtgröße der Festplatte.
Sehe ich das so richtig? Wenn ich mir den benutzten Platz auf meinem Notebook anschaue, dann könnte das realistisch sein.
Ja, demnach beträgt der Speicherplatz auf dem NAS 1,8T, 390G (=22%) sind belegt und 1,5T sind noch verfügbar.
« Letzte Änderung: 10.01.16, 15:16:00 von Samtux »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Vielen Dank Sam, damit ist mir sehr geholfen!!

Auch wenn ich nun zu der Gruppe zähle von denen man sagt, sie können's nur im Hellen!!


« Linux / Unix: DATEINAMEN AUSBLENDENvon doppelklick auf einfachklick umstellen »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!