Günstige Funksteckdosen mit FHEM: BAT / Brennenstuhl / Elro

Wenn man günstige Funksteckdosen sucht, um sein FHEM System zu erweitern, gibt es zahlreiche günstige Modelle aus dem Baumarkt, die genauso gut funktionieren wie teure Marken-Steckdosen.

Als Ziel sollen die Steckdosen später wie Intertechno Funk-Steckdosen angesprochen werden, das funktioniert mit FHEM nämlich ohne Probleme. Dazu braucht man allerdings am besten einen CUL mit 433 MHz - bei der 868 MHz Variante soll die Sendeentfernung für 433 Befehle deutlich geringer sein (es soll aber möglich sein!).

Als Beispiel haben wir BAT Funk-Steckdosen von Aldi getestet, die von der Firma Brennenstuhl stammen sollen: Das sagt zumindest das Impressum von bat-tuebingen.com. Im direkten Vergleich mit den Brennenstuhl Funksteckdosen sehen sie nicht nur beinahe identisch aus, sie lassen sich ebenso wie ELRO Steckdosen auf der Rückseite unter der kleinen Schraube (siehe Foto) mit den Dip-Schaltern auf Intertechno-Codes umstellen.

Die BAT / Brennenstuhl Steckdosen verhalten sich genau wie die ebenfalls recht günstigen ELRO AB440 Steckdosen: Sie haben einen Hauscode und einen Geräte-Code. Beides lässt sich an der Steckdose mit DIP-Schaltern umändern. Zunächst muss also die Adresse der ELRO / BAT / Brennenstul Adresse an der Steckdose angepasst werden, indem man sich einen möglichst gleichbleibenden Haus-Code (A-P) und einen Gerätecode 1-16 überlegt.

Intertechno Code Berechnung:

So kann man den Intertechno Code berechnen und die kompatiblen Elro / BAT / Brennenstuhl Steckdosen umschalten, damit sie auch mit den Intertechno Fernbedienungen (gibt es auch programmierbar, z.B. mit Timer-Steuerung!) oder über FHEM geschaltet werden können.

Den Intertechno-Code kann man dann mit dem "IT2ELRO" Online-Tool umrechnen, um die passende Schalter-Einstellung zu finden.

Die Steckdose verhält sich jetzt genau wie eine Intertechno Funk-Steckdose und lässt sich darum auch nur noch mit den Intertechno Codes ansprechen (die alte ELRO / BAT... Fernbedienung funktioniert nicht mehr). Ab sofort muss die Steckdose also aus FHEM mit den Intertechno-Adressen angesprochen werden. Eine tolle Tabelle zur Code-Berechnung hat das FHEM-Wiki hierzu online:
» http://www.fhemwiki.de/wiki/Intertechno_Code_Berechnung


Beispiel für Hauscode A, Gerät 1:

Code A - 1 entspäche 000000000F: Die ersten 4 stellen für "A" -> "0000", die zweiten 4 Stellen für "1" -> "0000". Die letzten beiden Stellen sind immer gleich auf "0F". Abschließend teilt man FHEM noch mit, dass die Steckdose immer on (FF) oder off (F0) sein kann:

In FHEM definiert man die Steckdose jetzt so:

# Schlafzimmerlicht, Code A-1 --- Dies ist ein Kommentar! :)
define BAT_SL_LICHT IT 000000000F FF F0
attr BAT_SL_LICHT IODev CUL1
attr BAT_SL_LICHT alias Schlafzimmer
attr BAT_SL_LICHT icon icoBELEUCHTUNG
attr BAT_SL_LICHT model itswitch
attr BAT_SL_LICHT room Schlafzimmer
« Letzte Änderung: 13.03.15, 13:59:04 von nico »
« FHEM-Fehler: "unknown attribute ... Type 'attr NAME ?' for a detailed list" - Lösung!Unsere Smart Home Themen »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!