Win Optimizer14

Liebe Community,

meine Frage ist die. Lohnt es sich den Win Optimizer 14 zu installieren? Mein PC ist etwas langsam geworden. Er wird im Dezember aber auch schon 9 Jahre alt. (Windows 7)

Vielen Dank in Voraus für eure Antworten.

hadir


Antworten zu dieser Frage:

Hat dir diese Antwort geholfen?

1 Leser hat sich bedankt
Nein, das sind Scheinprogramme die Dinge aufräumen, die niemanden stören. Dafür richten sie teils Schäden an, die niemand will. Alles eine Soße T4nueup, CCl3aner & Co. Tu Dir einen Gefallen und installiere sowas nicht. 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke Dr. Nope,

ich habe es mir fast gedacht. Es wäre auch zu schön. Den Piriform CCleaner habe ich aber installiert; schon seit Jahren. Benutze ich, aber sollte ich wohl besser löschen?! Gibt es etwas anderes um den PC wieder etwas auf Trab zu bringen? Ich möchte keinen neuen PC kaufen; habe ganz vieles (z. B. Fotos) auf einer externen Festplatte.

Gruß hadir

Hat dir diese Antwort geholfen?

1 Leser hat sich bedankt

Solche Tools braucht man nicht wirklich, Windows regelt das schon von alleine. Und wer unbedingt meint sowas zu brauchen, sollte auch wissen, wie man damit umgeht. Ansonsten kann es schnell mal in die Hose gehen und man wundert sich, weshalb der PC sich auf einmal so seltsam verhält oder garnicht mehr erst startet.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke Daniel_Düsentrieb,

deine Antwort bestätigt mir, dass man solche Tools nicht braucht. Aber als Laie klammert man sich an solche Sachen. Ich bin froh, dass mir bei computerhilfen.de bisher immer geholfen wurde.
Gruß

hadir

Hat dir diese Antwort geholfen?

1 Leser hat sich bedankt
Mein PC ist etwas langsam geworden.
Falls Dir noch wichtig??

Mein Weg wieder etwas Erleichterung in das Windows-System zu bringen.

1.  CMD "als Administrator" starten.
2.  %SystemRoot%\System32\cmd.exe /c Cleanmgr /sageset:65535 & Cleanmgr /sagerun:65535
(reinkopieren und Enter-Taste drücken)
3.  im folgenden Fenster(ist die Datenträgerbereinigung) "alle" Kästchen anhaken und OK.
4.  Wenn alle durch ist > CMD schliesen und PC neustarten.
Danach kannst Du noch die Windows eigene Defragmentierung(nicht bei SSD nutzen) laufen lassen.

Wer in einer cmd-Konsole versucht, zusätzliche Erklärungen zum Befehl "cleanmgr" auszulesen, der bekommt lediglich ein Feld eingeblendet mit welchen Zusätzen der Cleanmanager (die Datenträgerbereinigung in Windows) zu starten ist
(oben im Bild - erstellt in Windows-10)


Die Erklärung wie der Befehl mit den Zusatzoptionen zu nutzen ist, die Berbo mit seiner Lösung anbietet,
ist bei "it-administrator" erklärt und in dem unteren Teil des Bildes zu sehen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Vor defragmentieren wäre aber noch der Autostart aufzuräumen und die auslagerungsdatei auf feste größe zu begrenzen; ebenso wäre die datei für den ruhezustand abzuschalten, kann man später ja wieder anlegen.
Defragmentieren am besten per cmd:
 defrag c: /h /u /v /w
c: ist das entsprechende laufwerk, bitte vor ort anpassen.
Parameter /w ist nicht dokumentiert in win7, jedoch in vista, funzt aber trozdem und bewirkt, das dateien ungeachtet Ihrer größe defragmentiert werden.
Microsoft hat dazu bis heute keiine stellungnahme herausgebracht, welche erläutert, warum das defrag programm so seltsam sich verhält.

Wenn hinweise zum beschleunigen gewünscht, brauchen wir infos; am besten von autoruns von microsoft; programm als admin starten, kurz lauen lassen und das, was man sehen kann, als datei abspeichern.Diese datei irgendwo im netz hochladen und link hierher.
Dann kann man konkrete hinweise geben, welche sachen im autostart überflüssig sind.
von CCleaner bitte finger weg, insbesondere die regestryreinigung schadet sehr.

@q1
Da du die Defragmentierung mit Zusatzoptionen wie von Berbo über "cmd" dargestellt und von hanno erweitert nochmals in Richtung "defrag" in der Konsole lenkst, gehört auch dazu, daß der Interessierte mit dem Befehl
defrag /?
am Prompt in der Konsole weitere Optionen erklärt bekommt (mehr als in deiner kurzen Aufzählung).

Korrektur:
"Bereinigen" und "Defragmentieren" sind ja keine Aktionen mit gleichen Abläufen und Ergebnissen - damit trifft mein Hinweis im vorherigen Beitrag nicht ganz zu.
(Wobei ich das Defragmentieren als nicht mehr ganz zeitgemäß einstufe.)
Seit ich keine deutlichen Vorteile im flüssigen Arbeiten nach Defragmentieren feststellen konnte, lasse ich solche Aktionen generell ausfallen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

 :)
Erst mal Entschuldigung an alle die sich mit einer Antwort beteiligt haben. Ich bin im April leider nicht mehr dazu gekommen, mich mit der Sache näher zu befassen. Um ehrlich zu sein, verstehe ich auch nicht alles. Fest steht, ich habe meinen CLcleaner gelöscht und habe auch den Win Optimizer 14 nicht genommen.
Vielen Dank an alle fleißigen Helfer.

hadir

Hat dir diese Antwort geholfen?

1 Leser hat sich bedankt

Wenn der Rechner schon neun Jahre also, kann man diesen fast schon als Elektroschrott bezeichnen. Da bekommste nix mehr signifikant schneller; auch ein Aufrüsten zB auf ne SSD ist sinnfrei für diese alte Hardware, das wäre rausgeworfenes Geld.

Du könntest aber das OS wechseln, Windows ist nicht gerade bekannt dafür, besondern sparsam mit Ressourcen umzugehen. Ich würde für so einen Rechner Lubuntu oder Ubuntu MATE empfehlen - geht auch ne andere Linux-Distro - wenn du als Desktop LXDE oder MATE nimmst. XFCE würde auch gehen (xubuntu)


« Würde der Umbau Klappen ?Windows Defender in Windows 10 »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!