Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Scottie würde nur noch den Kopf schütteln.

Hallo Zeitgenossen,
mal ganz exoterristrisch gedacht: Wann glaubt Ihr können wir über ein Betriebssystem verfügen, das sich nicht fortwährend und unaufhörlich selbst zerstört?
Die Notwendigkeit tausender einschlägiger Foren und Produktsupports, zeigen deutlich,daß der Anwender neben den Anwendungen, sich mit dem Nichtfunktionieren dieser, bezw. deren ständigen Reparatur und Korrektur zu beschäftigen hat. Was mein Ihr zu dieser "Groteske"  (Wenn man es einmal ganz objektiv aus dem Universum betrachtet) ;)

Schöne Grüße!


Antworten zu Scottie würde nur noch den Kopf schütteln.:

 

Zitat
Wann glaubt Ihr können wir über ein Betriebssystem verfügen, das sich nicht fortwährend und unaufhörlich selbst zerstört?

Wenn über mir schon Gras wächst! ;D;D

 

Zitat
Wenn man es einmal ganz objektiv aus dem Universum betrachtet

Wenn ich wieder zurück bin,von meinem Flug ins All, habe ich vielleicht die Antwort.... ;D;D;D
Wann glaubt Ihr können wir über ein Betriebssystem verfügen, das sich nicht fortwährend und unaufhörlich selbst zerstört?

Sofort, entweder du wechselst zu Linux, oder, (wenn du auf MS stehst) besorg dir MSDOS 6.x, das lief doch schön stabil  ;)


mfg
tremor4fun
Wollt ich grad sagen, zu dos-Zeiten war es zwar etwas komplizierter wenn man was optimieren musste, aber installation an sich, war leicht. Und meistens gings einfach mit kopieren von einem auf die andere Paritition / Rechner / Netzlaufwerk und es lief, ohne Neuinstallation. Was war das einfach. Heute bei den "einfachen" Systemen ist es einfach komplizierter als früher als es einfach einfach war.
Wann glaubt Ihr können wir über ein Betriebssystem verfügen, das sich nicht fortwährend und unaufhörlich selbst zerstört?
Seit 6 Jahren?

Man darf sich aber wundern, daß sich die Leute immer wieder darauf einlassen ihre Freizeit damit zu verbringen ihren PC anzuschieben obwohl sie nix zum Fehler beigetragen haben.
Ist wohl so ne Art Masochismus  :)

Wenn der PC so alt ist wie das Auto !! ???
Zuerst hatten auch da alle ölige Finger , hat aber ziemlich abgenommen , ODER  ;D
Warum wohl flog die NASA bis vor kurzem noch mit 286er & 386er PCs ins ALL ?

283-Tippfehler korrigiert :-D
 

« Letzte Änderung: 12.08.07, 12:17:14 von HCK »

Hmm, mein erster Computer 1985 war ein Atari ST.
Bei diesem Maschinchen saß das Betriebssystem in einem Chip, also Hardware wie heutzutage noch der BIOS-Chip. Was soll ich Euch sagen, es gab nichts was nicht mit einem Reset behoben werden konnte, unzerstörbar. Aber die Idee hat sich leider nicht durchgesetzt.


Warum wohl flog die NASA bis vor kurzem noch mit 283er & 386er PCs ins ALL ?
 

(wasn ein 283er ?)  ;)
Aber egal, was hilft der beste Rechner im All, wenn der Programmierer wieder Mist gebaut hat, siehe:
http://www.ima.umn.edu/%7Earnold/disasters/ariane.html

mfg
tremor4fun
286er - aber von wegen. Die wären ja zu modern gewesen, die Nasa fliegt mit 8086ern, also noch ältere, Meldung von 2002 als sie verzweifelt nach Ersatzteilen gesucht haben:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/27325

Und wieso schimpfen eigentlich immer alle auf Microsoft ?
Keiner ist verpflichtet Windows zu nutzen. Ein Rechner nur mit Windows läuft zu 99,9 % absolut stabil, aber die vielen Kombinationen an Fremdsoftware machen oftmals das große durcheinander. Da können die Programmierer von MS auch nicht im voraus alles ausmerzen.
Wäre ja so wie ein deutsches Markenauto, das aber bitte mit Wasser, Essig, Öl, Benzin, Diesel, Aethanol etc. zu betreiben ist. Und das Verkehrssicher auf Holzreifen, Stahlreifen, Bürosrollen etc.

Hätte nie gedacht das ich mal eine Lanze für MS brechen muß  ;D

Und wieso schimpfen eigentlich immer alle auf Microsoft ?

Weils beim Apple auch trotz Fremdsoftware funktioniert. Könnte natürlich sein, dass die Programmierer, die Fremd-Software für Apple programmieren alle schlauer sind als die, die Fremd-Software für Windows programmieren...  ;D

So muss es wohl sein. Oder Windows ist einfach zu kompliziert gestrickt, womit einige Programmierer nicht ganz klar kommen.
Ist bei Apple OS eigentlich der Quellcode frei ? Ist ja auch wohl ein Problem bei MS.

So muss es wohl sein. Oder Windows ist einfach zu kompliziert gestrickt, womit einige Programmierer nicht ganz klar kommen.
Ich glaube eher, dass die Anwender nicht so ganz klar kommen. Ich wuerde mal vermuten, dass >90% der Probleme user errors sind.

Zitat
Ist bei Apple OS eigentlich der Quellcode frei?
Nicht so wirklich. Es gibt freie Teile, aber laengst nicht alles.

Zitat
Ist ja auch wohl ein Problem bei MS.
Noe. Ein Geschaeftsmodell.

Also wenn 90% User Erorrs sind, da würde ich das in dem Falle aber auch unbedingt auf eine bescheiden geschriebene Software schieben. Kann ja nicht jeder vor dem PC-Kauf erst Informatik studieren.

Ja, sicherlich. Aber das Problem ist sehr vielschichtig, das sind wohl mehr Probleme, als man hier Diskutieren koennte, z.B.
1 Der User, der Null Ahnung hat, trotzdem aber selbst ueberall dran rumfummelt und sich wundert, dass dann nix mehr geht - macht beim Auto auch keiner, warum also beim PC?
2 Der User, der ueberall "ja und Amen" klickt, ohne sich Fehlermeldungen, Hinweise, Sicherheitsabfragen ueberhaupt durchzulesen
3 "Computerzeitschriften", die jede Woche mit Themen wie "Die 100 besten Windows-Tricks", "Geheime Windows-Einstellungen enthuellt", "So zuenden Sie den Windows-Turbo" etc. aufmachen und auf den CDs und DVDs Tools beilegen, die es ermoeglichen, Windows automatisch zu zerstoeren (Wenn z.B. Pkt. 2 auch zutrifft).
4 Ueberhaupt solche Windows-Optimizer etc. mit durchaus zerstoererischem Potential...
5 Windows selbst ist natuerlich auch nicht Fool-Proof, da sind auch genuegend Fehler drin (sowohl programmiertechnisch als auch von der Konzeption her)

Das laesst sich wohl noch ne ganze Weile fortsetzen...
Vielleicht sollte in Schulen so ne Art Computerfuehrerschein zur Pflicht werden, immerhin habe ich damals dort auch nen Fussgaenger- und Fahrradfuehrerschein gemacht. Muss ja nicht gleich ein Informatik-Studium sein - zumal man dort auch ganz gewiss keine Windows-Grundlagen lernt.

Im Bereich der "älteren" von mir betreuten Mitbürger ist das "Neugier & Draufklickverhalten" erheblich reduziert .
Das kann ich (passiert eben sehr selten)  mit der S-Wdhst. meistens beheben .  :o::);D

Diesen tollen Wundertoolchen sind ja auch mal von Programmierdeppen entwickelt worden und jeder ist dann ja erst einmal völlig geplättet, wie viele schwerwiegende Fehler so ein Tool findet.

Jo, Hauptsache verkauft sich gut. Soll ja auch ausserhalb der Software-Branche gelten  ;D

@ Lisaa:
 

Zitat
Der User, der ueberall "ja und Amen" klickt, ohne sich Fehlermeldungen, Hinweise, Sicherheitsabfragen ueberhaupt durchzulesen

Jetzt sage nur nicht, daß Du aus allen Fehlermeldungen,speziell die von Windows, schlau wirst! ;)

Doch. Natuerlich. Du nicht?  ;D

 

Zitat
Doch. Natuerlich. Du nicht?

keine Probleme,habe doch erst ein Praktikum bei Microsoft gemacht,seither: 0 Problemo!! :-*;D;D:-*

Hi, das mit dem Auto ist ein guter Vergleich. Ich bin auch froh, daß Microsoft keine Autos baut. Würde dir das Benzin mal ausgehen, stünde da auf einem kleinen Display am Armaturenbrett folgende Fehlermeldung:"Es wurde ein Fehler festgestellt. Der Antrieb wurde heruntergefahren damit das Fahrzeug nicht beschädigt wird. Wenn Sie diese Fehlermeldung zu ersten Mal angezeigt bekommen, sollten Sie das Triebwerk neu starten, wenn dies Meldung weiterhin angezeigt wird,nehmen sie Kontakt mit Ihrer Mineralölgesellschaft auf. :D

Aber du hättest auch ne gute Chance, dass der Tank wieder voll ist, nachdem du den Motor neu gestartet hast... ;)

Schon richtig, XP duldet keine fremden Anwendungen. Nachdem ich das Scannerprogramm von HP istalliert habe schmiert die Kiste ab und friert ein. Ich darf nicht meckern ich wurde vorher inständig per Fehlermeldung gewarnt, daß das Programm nicht Bill Gotts segen hat und ich mit problemen rechnen muß, wenn ich nicht das XP-Scanner-Programm nutze.
Leider geht das an der arbeitsrealität völlig vorbei und ich benötige jetzt 3-mal soviel Zeit für meine Scanbearbeitung.

 ;D:D;):) Man soll ja auch keine "Fremdteile" in sein Auto einbauen ....  :o::)():-)
Steht in jeder Bedienungsanleitung ....

« Letzte Änderung: 18.08.07, 16:15:06 von HCK »

Genau. Versuch du mal, nen Scanner an dein Auto anzuschließen. Siehst - wieso sollte das also beim PC gehen?  ;)

Hallo,
hier ist doch das klassische Beispiel aufgeführt :

 

Zitat
Würde dir das Benzin mal ausgehen,
Der Fahrer macht Bock.mist in dem er die Tankuhr nicht lesen kann oder nicht gewillt ist dieser Uhr eine Bedeutung beizumessen und wenn es dann schief geht ist das bl.öde Auto Schuld.... ;)

Genau so verhält sich der typische MS -PC Nutzer... 8)
Meldungen schnell wegklicken und dann wundern wenn nix geht...

Da hat "Lisaa" absolut recht,das Problem sitzt zu mehr als 98% vor dem PC....

Was die Sache mit anderen BS angeht...
Wenn ich nicht für die ganze Welt produzieren und konzeptionieren muß/will,kann ich es mir als Apple gut leisten ein Zehntel der MS Software am Start zu haben... ;)
Meines Wissens wird Apple mit MS Geld am Leben erhalten ,damit dem Konkurrenzgedanke genüge getan wird... ::) Somit habe ich halt seeehr lange Zeit an meiner Software Fehler zu beheben.

Bei Linux ist auch nicht das Füllhorn der Software so voll ,wie bei MS Produkten...
Die Linuxer glauben nur die allerbeste Software zu nutzen.Weil es eben meist auch nur die Einzige für ein bestimmtes Vorhaben ist...
Sir Reklov

Alles klar! "Die Meute zeigt sich als Gate`s gerechte Beute ::)


« CH- Kontaktliste: Wieso ein Blanko- Brief- Icon ?brauche hilfe beim vergleich von diesen beiden Notebooks »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Betriebssystem
Das Betriebssystem ist das Steuerungsprogramm des Computers, das als eines der ersten Programme beim Hochfahren des Rechners geladen wird. Arbeitsspeicher, Festplatten, E...

Firewall
Eine Firewall, zu Deutsch "Brandmauer", ist eine Software und soll, wie eine Feuerschutzwand in einem Gebäude, den Rechner vor unbefugten Zugriffen aus dem Internet ...

Linux
Linux bezeichnet ein kostenloses Betriebssystem, das als Open Source verfügbar ist. Die erste Version entstand 1991 und wurde von dem Finnen Linus Torvalds aus dem S...