Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Virtual Box und das Internet

Hallo an das Forum,

erste Versuchsberichte: also das mit der Virtual Box hat prima geklappt, feine Sache....das BS ließ sich ohne Komplikationen installieren.
Auch wenn es fast schon ein Extrathema wäre, Probleme gibt es beim Herstellen einer Internetverbindung über die VB. Ich habe dort ebenfalls die T-Online-Software installiert und genauso eingerichtet wie auf dem Host. Leider komme ich nicht ins Netz.

Habe auf der VB die "Guest Additions" installiert und unter "Netzwerk" bei Adapter 1 NAT und als Adaptertyp PCnet-FAST III, Kabel verbunden und ohne Portweiterleitung gewählt.

Die Netzwerkverbindungen auf Host und Gast sind auf die T-online-Direktwahl ausgelegt. Der Fehler scheint mir aber weniger in den VB-Einstellungen als in der Einstellung der Netzwerkverbindungen auf Host/Gast zu liegen. Die Verbindung läuft auf dem Host als T-DSL-Verbindung mit DSL-Router. Habe mich in der Sache schon durch alle Foren gewälzt, bisher aber keine Lösung gefunden.

Da hier der ein oder andere Könner auf Sendung zu sein scheint,



Antworten zu Virtual Box und das Internet:

Nun, ganz verstehe ich dein Problem nicht. Wenn du die Virtual Box von Oracle Version 4 verwendest, benötigst du gar keine Einstellungen für deinen Netzanschluss, dieser wurde bei allen PCs bei welchen ich dies installierte selbst eingerichtet und war sofort verfügbar.
So sieht die Adaptereinstellung aus welche bei der Installation eingerichtet wurde. 
 

Netzwerkbrücke einstellen und nicht NAT!

Wenn du einen Router hast und der per DHCP IP's verteilt,
brauchst du nicht mal die T-Onlinesoftware!

Also nochmals, das Programm VB von Oracle stellt die Netzwerkverbindung alleiene ohne Zutun her. Zumindest war es bisher bei mir immer so.
Allerdings waren die BS Vista und Windows 7
So wurde der Adapter angegeben und manuell von der Anwendung konfiguriert.
 

Wenn du "Netzwerkbrücke" einstellst, wird die richtige NIC und die virtual-NIC gebrückt, also direkt auf die richtige NIC gelegt!

VirtualBox verwendet die Standard-Bridging-Funktionen von Linux, um den direkten Zugriff der Gastsysteme ins Netz umzusetzen.

Alternativ kann man das Netz via NAT (Network Address Transation) verbinden. Ein DHCP-Server in VirtualBox vergibt IP-Adresse aus dem Range 10.0.2.0/24, spezielle Einstellungen auf dem Host sind nicht nötig. Die Anbindung per NAT eignet sich nur für Gastsysteme, die keine Serverfunktionen bereitstellen.

Hallo Ihr zwei,

ich habe die Version 4.1.0, auch wenn meine Fenster etwas anders aussehen als die hier geposteten. Die Netzwerkeinstellungen sehen bei mir auch genauso aus wie im ersten Beitrag.
Habe das auch schon mit NAT, Netzwerkbrücke und Host-only versucht, immer mit demselben Resultat, wenn ich vom Gast aus über T-online einwähle, gibt's keine Verbindung, vom Host aus funktioniert's.

Wie gesagt habe ich keinen WLAN-Router, sondern ein Teledat 301-DSL-Modem (falls das relevant ist...) und ich arbeite mit XP, nicht 7 oder Vista. Das Netzwerkkabel geht vom Rechner zum DSL-Modem, dann zum DSL-Splitter usw.

Ich glaube, irgendwie liegt das daran, dass sich T-online alles an Netzwerkverbindungen unter den Nagel reißt mit dieser "Direktwahl"...soll ich das mal vom Gast wieder runterschmeißen?

Falls es hilft: Ipconfig / all auf dem Host liefert

PPP-Adapter TOSW
IP:93.231.135.92 (lässt sich pingen)
Subnetz: 255.255.255.255
Stnadardgateway. genau wie IP
WAN Interface
DHCP nicht aktiv
DNS-Server. 217..043.129.145


und auf dem Gast

Ethernetadapter LAN
DHCP: nein
IP: 192.168.01 (lässt sich pingen)
Subnetz: 255.255.255.0
Gateway:...(leer)

 

Zitat
Wie gesagt habe ich keinen WLAN-Router, sondern ein Teledat 301-DSL-Modem (falls das relevant ist...) und ich arbeite mit XP, nicht 7 oder Vista.

Dann ist dein Problem hier!
Besorg' dir Router dann ist es möglich mit mehreren PC's gleichzeitig in's Netz zu gehen!

Die Einstellung in der VBox ist Netzwerkbrücke!

Heureka, ich hab's   ;D

fragt nicht wieso und weshalb, aber ich hab' die Netzwerkverbindung. Für alle, die auf dieses Problem stoßen sollten, hier die Lösung:

1. VirtualBox einrichten, Guest Additions installieren, unter Netzwerk Adapter 1 auf NAT, Adaptertyp PCnet-FAST III, Kabel verbunden anhaken, Port-Weiterleitung ist nicht notwendig. Dies sind eigentlich die Standardeinstellungen der Box.

2. In der T-Online Software NICHT wie beim Hostsystem unter Zugangsart bzw. beim Konfigurieren "Zugang über ADSL (z.B. T-DSL)" wählen. Die Virtual Box kann offenbar nicht direkt auf das DSL-Modem zugreifen.
Statt dessen die Option "Zugang über Router (z.B. DSL-Router) oder über LAN" wählen, dann unter "Bearbeiten" Heim-LAN wählen und das wär's schon.

Das mag bei einer anderen Verbindung über T-online wieder abweichen. Ich bin über NTBA, Telefonanlage, DSL-Splitter und DSL-Modem im Netz. Klingt kompliziert, liegt aber daran, dass ich anfangs nur ISDN hatte und immer noch analoge Endgeräte fahre. Daher der ganze Zinnober.

 

Zitat
Die Virtual Box kann offenbar nicht direkt auf das DSL-Modem zugreifen.
Bei Einstellung "NAT" natürlich nicht!
Bei Netzwerkbrücke schon!  ;)

Wie bereits gesagt per Modem kann nur einer sich einwählen.

Jetzt (mit NAT) benutzt du deinen Hostrechner als Router, natürlich das es so gehen sollte.

« Windows XP: W-LAN einrichtenWLAN-Verbindungen loggen? »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!