Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Win XP: Win XP: svchost.exe

Moinsen - und ja, ich habe alle Beiträge zum Thema gelesen.
Mein Problem war nicht mit dabei:

Die svchost.exe SYSTEM macht sowohl auf dem PC als auch auf dem Laptop dasselbe Problem. Nämlich, wenn ich ins Internet gehe, beansprucht diese nette Datei biz zu 92 % der CPU

Der PC hat vorgestern das neue Update bekommen, mit dem Lap wollte ich das eben auch machen, habe aber nach mehr als 30 Minuten des "Durchsuche Computer nach blablabla.." aufgegeben.

Ich habe XP-pro, SP2 und Alise liefert (mit dem neuesten Router) den Internetzugang.

Im Lap habe ich kurzerhand den Prozess beendet, woraufhin ich nur noch das Klassik-Design habe und in der Ereignisanzeige sehe ich, dass ich auch den Sound gekillt habe. Aber ansonsten sind keine Warnhinweise zu sehen.

Wenn ich aber erneut das Update (Lap) machen will, kommt diese Datei wieder und lastet die CPU wieder voll aus.

Antivir (tägliches Update) startet immer vor dem Spyware Terminator und erst dann öffnet sich die LAN-Verbindung und ich bin online. Firewall ist immer aktiv.
Der PC ist ein Athlon 64 3500+ mit 1 G DDRam2
Lap ist P4, 2GHz, 512 MB DDRam

Hat wer eine Idee, was das sein könnte?



Antworten zu Win XP: Win XP: svchost.exe:

Schau mal hier:

http://www.chip.de/news/c1_news_26365579.html

oder lies mal hier das ganze gut durch. vielleicht liegts ja da dran:


http://www.computerhilfen.de/hilfen/index.php/topic,168520.15.html
 

Danke für die Links.
Der Witz ist aber, dass der PC das neue Update hat, der Lap eben nicht.

Für den PC habe ich allerdings eine Lösung gefunden:
Ich habe das automatische Update für Windows ausgeschaltet und die svchost.exe gibt nun Ruhe.

Gruß
Moritz

Hallo,
heisst das jetzt, dass sich dein Problem erledigt hat?
Gruss

Wenn man mmit "Problem behoben" meint, dass das Abstellen der Windows-Autoupdate Funktion meint, dann im Prinzip ja. Aber das ist ja auch nicht der Weisheit letzter Schluß.

Für den Lap habe ich noch keine Lösung. Er hatte sich während des Virenscans verabschiedet (zu warm) und ist gerade für einen neuen Virenscan vom Netz.

Zum PC:
Der Hinweis auf die Explorer.exe ist für mich unbrauchbar, die nimmt gerade mal 15 KB in Anspruch und ich kann mit abgestelltem Autoupdate jetzt locker im Netz rumsurfen, mit Photoshop arbeiten und gleichzeitig DVBT schauen und bin gerade mal auf 21 % CPU-Auslastung.
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Fehler des svcost.exe, wie der beschriebene, deuten nach meiner bisherigen Erfahrung zu fast 100% auf einen Bbefall mit Schadsoftware hin.
Auf Millionen von Rechnern läuft dieses Auto- Update problemlos!
(Obwohl ich es persönlich ablehhne, deaktiviere - aber aus einem anderen Grund)
Denn es ist ein grundlegendes, von M$ gewünschtes Feature.
Das von seiner grundlegenden Eigenschaft keine Störungen wie die Beschriebene hervorrufen kann. Sondern nur im Zusammenhang mit einem außer Tritt geratenem Ablauf.
Ich kann nur raten, den PC/das Schleppi einmal dahingehend, auf Schadbefall, zu untersuchen.
Jürgen

Das war auch meine zweite Vermutung - Scans mit Antivir und Spyware Terminator haben nichts an Schaddateien gezeigt. Mein erster Verdacht war ein Angriff über Alice. Wir sind nämlich 24 Std. online. Aber auch das Abschalten - für eine Stunde hat nichts ergeben.
Ich scanne gerade die Externe Festplatte; die hatte ich vor einigen Tagen an einen fremden Rechner angeschlossen, der echte Probleme hat. Mal schauen, was der Scan dort zutage fördert (die Festplatte hatte ich auch an beiden Rechnern dran). Bericht folgt dann

LG

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich persönlich halte nichts von derlei Scans. Oder sehr viel besser: nichts mehr.
Seit einiger Zeit tauchen mehr und mehr Schadprogramme auf, die in der Lage sind, jedem "Anti"- Tool ihre unverbrüchliche Freundschaft zu versichern. Sogar dann, wenn im abgesichertem Modus mit einem frisch installierten Anti- Tool gescannt wird.
Hatte ich erst kürzlich - da hat ein "Fachmann" zwei PCs
sehr sorgfältig gereinigt - er konnte mir nachweisen, das keines der bekannten Scantools noch etwas fand.
Und trotzdem arbeiteten diese beiden PCs als Zombis, versendeten, die gesamte DSL- Bandbreite nutzend, SPAM.
ich hab da einen Textbaustein - aber auch hijackthis ist mittlerweile mit Vorsicht zu genießen:
************************************************************************************
Führe als Notbehelf hijackthis durch - das Tool kannst Du Dir hier saugen:
Klick!
Scanne Deinen PC damit und füge die Logfile in das hier: 
Klick!
erscheinende Fenster - sage dort "Auswerten" und folge den dort gegebenen
Anweisungen.
Die genaue Beschreibung der Wirkungsweise von "hijackthis" findest Du hier:
Klick!
************************************************************************************
Und wenn Du etwas gefunden hast, solltest Du das da lesen:

http://www.computerhilfen.de/jueki/sicherheit_wiederherstellen.pdf

Die einzige Sicherheit ist wirklich, garnicht erst zuzulassen, das sich Schadprogramme einnisten.
Ich verwende dazu diese Methode:

http://www.computerhilfen.de/jueki/Image-Erstellung.pdf

Es mag Bessere geben - diese in Verbindung mit einem gesunden Mißtrauen gegenüber allem, was aus dem Netz kommt, bewahrte mich bislang vor Schlimmen.
Solltest Du dazu Fragen haben - ich bin erst am Montag wieder da.
Jürgen



« Letzte Änderung: 10.10.08, 08:04:53 von jüki »

Ob ich dazu Fragen habe kann ich jetzt noch nicht sagen. Ich habe mir Hijack runtergeladen, lese noch und werde scheinbat noch einige Zeit aufwenden müssen. Das ist es mir aber wert. Achja. der Scan der Externen hat auch nichts ergeben. 8)

Da dann wünsche ich ein angenehmes Wochenende und bis Montag werde ich sicher einige Fragen haben. :)

so long und erstmal ein Danke
Moritz

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Moin,

hier liegt das Problem:

Windows Update sorgt für Ärger

Erneut macht eine Aktualisierungsrunde von Microsoft nachträglich großen Ärger: Mehrere Anwender klagen über eine dauerhafte, völlige CPU-Auslastung, die extrem verzögerte Programmstarts und sogar den totalen Systemstillstand nach sich zieht. Der Grund liegt jedoch nicht in den Patches selbst. Hier hat Microsoft fünf besonders wichtige Patches bereit gestellt, die betroffene Anwender nach wie vor unbedingt sofort installieren sollten. Schuld ist vielmehr die neue Version des Windows Update-Dienstes. Microsoft hat bereits nachgebessert und ein sogenanntes "Hotfix" für das Problem veröffentlicht.
Update Agent verstopft das System
Der betroffene Dienst ist zentraler Bestandteil des Windows Updates. Im Unterschied zu anderen Systemkomponenten wird er nicht vom Desktop aus aktualisiert - erst bei Besuch der Update-Seiten überprüft Microsoft die Version des Agents und bringt ihn vor dem Download der eigentlichen Patches auf den neuesten Stand. Die aktuellen Probleme traten aus diesem Grund bei vielen Nutzern erst nach Installation der neuesten Sicherheits-Updates auf.
Aber auch Anwender, die zuvor schon die Update-Seiten von Microsoft besucht hatten, haben seitdem mit dem Problem zu kämpfen - die fehlerhafte Version des Update Agents wurde bereits Anfang Mai veröffentlicht und seitdem auf vielen Systemen installiert. Windows-Nutzer, die nach der Aktualisierung ihres Update-Dienstes Probleme bemerken, sollten deshalb umgehend den nun veröffentlichten Hotfix installieren.

Hotfix für den Hotfix
Die aktuelle Nachbesserung ist jedoch nicht der erste Versuch von Microsoft, den Fehler im Update-Dienst zu beheben. Bereits vor dem Patch-Day im Mai hatte Microsoft einen Hotfix für das Problem veröffentlicht. Ähnlich wie bei den ersten Patches für die Mauszeiger-Lücke vor einiger Zeit war dieser Patch jedoch mit heißer Nadel gestrickt und konnte das Problem nicht beheben. Mit der nun vorliegenden Version verspricht Microsoft seinen Nutzern aber, den Fehler restlos beseitigt zu haben.

opelmeister

Und wo bekomme ich dieses Hotfix? Denn eben sagt mir Microsofts  Updateseite, dass keine Updates zur Verfügung stehen.

Guckst Du hier:

Patch-Info.de

Gruß, conejito 

« Letzte Änderung: 11.05.07, 12:50:17 von conejito »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hätte er sich die Links aus meinem ersten Beitrag genau durchgelesen, hätte er den Patch schon längst. TSsss ;)

Und wo bekomme ich dieses Hotfix? Denn eben sagt mir Microsofts  Updateseite, dass keine Updates zur Verfügung stehen.

Wichtiger Hinweis dür Dich:

Bei mir hat das Einspielen des Patches alleine keine Hilfe gebracht, laut Process Explorer ging die Prozessorlast von svchost.exe/wuauclt.exe ziemlich rasch wieder auf 97% und an Arbeiten war dann nicht mehr zu denken. Selbst mit einem Killbefehl und dem Versuch, manuell über den IE upzudaten, kam ich nicht weiter.
Erst der Workaround, den Du unter dem von mir o.a. Link findest, hat geholfen.
Ich gehe davon aus, daß Du, nachdem Du das Hotfix eingespielt hast, neu gestartet, den Dienst für automatische Updates beendet und dann denn Inhalt von Windows\SoftwareDistribution\Datastore gelöscht hast, alles wieder o.k. sein sollte. Natürlich nicht vergessen, danach den Dienst für automatische Updates wieder zu starten.

Viel Glück und Gruß,
conejito   
« Letzte Änderung: 11.05.07, 13:33:30 von conejito »

« Win XP: VistaMizer für Windows XP Win XP: Probleme beim Brennen! »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Betriebssystem
Das Betriebssystem ist das Steuerungsprogramm des Computers, das als eines der ersten Programme beim Hochfahren des Rechners geladen wird. Arbeitsspeicher, Festplatten, E...

Binärsystem
Unter dem Begriff Binärsystem versteht man einen aus einem Zeichenvorrat von zwei Zeichen aufgebauten Code. Computer verwenden intern dieses System, das auf Basis de...

Bus System
Ein Bus ist ein System zur Datenübertragung. Durch einen Bus können mehrere Teilnehmer über eine Leitung miteinander verbunden werden, ohne dabei an der Da...