Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Ich möchte ein Schachprogramm (c++) kompilieren...

Hallo,

Anfängerfrage:
ich möchte unter Suse aus dem Quellcode von Glaurung 2 e/5 (Schachmaschine, die unter dem GUI Jose laufen soll) eine ausführbare Datei kompilieren.
Unter K-Develop funktioniert es ohne Probleme (Projekt importieren->usw.). Änderungen der Compileranweisungen im Makefile zeigen Wirkung. Allerdings ist das Ergebnis nicht so überzeugend (Dateien viel zu groß [1.5 Mb, abhängig von den Anweisungen im Makefile])und unter Jose kommt Glaurung nicht so recht in die Gänge.

Wenn ich nun aber manuell mit g++ (4.2.1) einzelne .cpp-Dateien mit nur einer .h-Datei zu effizienteren .o formen will, die sich wiederum mit KDevelop bearbeiten ließen, so ist das ohne weiteres möglich (g++ search.cpp search.h -c search). Sobald aber mehrere Abhängigkeite integriert werden sollen, wird es problematisch:
"g++ ad.cpp aa.h ab.h ac.h ad.h c-ad"
Was mache ich grundlegend falsch (muß ich hier schon Optimierungsflags usw. setzen)? Alle Entwicklungswerkzeuge scheinen ordentlich installiert...

Grüße

AMD X2-3800+
Linux 2.6.22.12-0.1-default x86_64 (seit ein paar Tagen)
System:  openSUSE 10.3 (x86_64)
  KDE:  3.5.7 "release 72.2" 


Antworten zu Ich möchte ein Schachprogramm (c++) kompilieren...:

hi,
ehrlich gesagt habe ich bishr noch sehr wenig erfahrungen mit dem c programmieren selbst, aber da ich rech lange zeit ein source-distro-user war kann ich dir vielleicht trotzdem weiterhelfen. Versuch dir einfach mal den sourcecode von einem fertigen c-programm, beispielswese den kernel-quellcode anzusehen.
soweit ich mitbekommen habe ist die verwendung von cpp-datein dort recht häufig und die compilierungsroutine durchläuft erst alle subordner, die die module enthalten, die gebraucht werden, um das hauptprogramm zu nutzen, nachdem ein test herausgefunden hat, ob die notwendigen pakete installiert sind.
Ich hoffe, ich konnte dir damit ein wenig weiterhelfen, ich werde erst noch c-programmierung kennenlernen, wenn ich es mir nicht vorher selbst beigebracht habe.

Guten Morgen,

wie hast Du denn die Sourcen kompiliert? Ich möchte gerne effektive o.dateien generieren, die ich dann ganz einfach zu einer Anwendung zusammenschiebe. Aber das Ergebnis unter KDevelop ist eben mau. Aus dem Grund habe ich Beispielzeilen gepostet (die nicht konkret zu interpretieren sind) wie ich das mit g++ gemacht habe. Mir ging es um die Syntax. Ist die denn richtig?

Für schachspieler: Glaurung ist open source, der src-Ordner liegt auf: www.glaurungchess.com...
und ist (wie ich jetzt sehe: gestern aktualisiert, mit Linux-64-bit-compile harhar).

Das Problem bleibt aber grundsätzlich erstmal bestehen. Aber danke für Deine Antwort.

kompielerin funktioniert im normalfall einfach durch die eingabe von "make" als befehl nach der konfiguration. also du kannst auch einzelne c-datein compilerin indem du "gcc [datei] eingibst.
also für das kompilerin des quellcodes kannst du einfach, indem du den code entpackst, du gehst in den root des entstandenen ordners, beginnst mit "./configure", beseitigst die fehlenden abhängigkeiten, danach "make" und danach "make install"


« Debian: mplayer mit 2 tft`s wide screen modeDebian: mplayer »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Quellcode
Ein Quellcode, auch als Quelltext bekannt, bezeichnet einen unkompilierten Programm-Code einer Software. Der Quellcode ist meist in einer der verbreiteten Programmierspra...

GUI
Graphical User Interface, die Benutzeroberfläche, über die ein Benutzer die Programmfunktionen steuert. Auch der Desktop eines Computers ist eine grafische Benu...

Auslagerungsdatei
Die Auslagerungsdatei ist der virtuelle Speicher von Windows. Wenn der RAM-Speicher nicht ausreicht um mit den geöffneten Programmen weiter zu arbeiten, werden Daten...