Android Bildschirm-Timeout ausschalten: So geht’s!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Durchschnitt: 4,67 von 53 Stimme(n))
Loading...
Hat Dir dieser Tipp geholfen? 93 Leser haben sich bedankt! Danke sagen!

Nach einiger Zeit schaltet sich der Bildschirm von Smartphone oder Tablet ab: Mit dem Bildschirm-Timeout soll der Akku geschont werden, wenn man das Gerät nicht nutzt. Einstellen lassen sich Werte zwischen 30 Sekunden und 10 Minuten – ein Abschalten der Bildschirmsperre ist in den Android-Einstellungen nicht möglich, lässt sich mit diesem Tipp aber trotzdem einstellen.

 
Bildschirm-Timeout in den Einstellungen verwalten


Android Bildschirm-Timeout umgehen

Möchte man trotzdem eine App (zum Beispiel den Browser, eine Stoppuhr oder einen Timer oder eine Foto-Anzeige) nutzen, ohne dass sich plötzlich der Bildschirm abschaltet, braucht man eine App, die diese Funktion ermöglicht: Mit den normalen Android-Einstellungen sind maximal 10 Minuten möglich.

 
Bildschirm-Timeout abschalten

Das verhindern des Bildschirm-Timeouts ist aber trotzdem möglich – dies kann zum Beispiel das kostenlose Programm „KeepScreen„. Nach der Installation kann man in den normalen Android-Einstellungen den Wert für den Bildschirm-Timeout wieder heruntersetzen: KeepScreen kümmert sich darum, dass der Bildschirm bei den gewünschten Apps trotzdem an bleibt.


Dazu wählt man in der KeepScreen App unter „Applications“ die Apps aus, die von der Bildschirmsperre ausgenommen werden sollen: Bei allen anderen Programmen schaltet sich dann der Bildschirm ganz normal nach der eingestellten Zeit ab, nur wenn die in „KeepScreen“ ausgewählten Programme laufen bleibt der Bildschirm an.

KeepScreen: Bildschirm nicht ausschalten

Wir haben hier als Beispiel die App kostenlose Stoppuhr und Timer App gewählt, um von dem Bildschirm-Timeout ausgenommen zu werden: Bei allen anderen Apps schaltet sich der Bildschirm weiterhin zu der in den Android Einstellungen vorgegebenen Zeit ab.




Das könnte Sie auch interessieren:



Android Bildschirm-Timeout ausschalten: So geht’s!
© Computerhilfen.de