Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Mac OS X: Programme deinstallieren & Löschen

Hallo! Ich habe eine Frage zu Apples Mac OS X und den Programmen - bin noch ziemlicher Neuling. Wie deinstalliert man beim Apple Mac eigentlich Software, also wie löscht man ein Programm? Ich habe in den Systemeinstellungen nichts zum Deinstallieren oder Löschen von Software gefunden, mache ich etwas falsch, oder kann man beim Mac einfach keine Programme deinstallieren? 

« Letzte Änderung: 27.09.12, 17:48:43 von nico »

Antworten zu Mac OS X: Programme deinstallieren & Löschen:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
2 Leser haben sich bedankt

Man zieht das Programm (oder den Ordner in dem das Programm mit seinem ganzen Zubehör liegt) einfach in den Papierkorb und entleert diesen - fertig.

Wenn man besonders gründlich sein will, öffnet man in seinem Benutzerordner den Ordner Library > Preferences und sucht dort nach Dateien oder Ordnern, die  Augenscheinlich zu dem gelöschten Programm gehören. Die wirft man ebenfalls weg. Das wars schon.  :)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
1 Leser hat sich bedankt

Die Deinstallation von Programmen (Uninstall)

Achtung: Programme sollten nicht einfach gelöscht werden. Bei der Installation von Programmen werden in der Registrierung (= wichtiger Teil des Betriebssystems) fast immer Informationen abgelegt. Wird nun nur das Programmverzeichnis gelöscht, so bleiben diese Informationen erhalten und können nach einiger Zeit das Betriebssystem unbrauchbar machen.
 Deshalb verwenden Sie bitte in der Systemsteuerung  im Ordner "Software"  die dortige "Entfernen"- Möglichkeit.
 Oder Sie deinstallieren das Programm über das der Software beiliegende Deinstallationsprogramm.
oder....
Erstmal das Programm selbst löschen. Verzeichnis und  Programm selbst. Dort wo das Programm liegt bzw. installiert wurde.
Dann gibt es je nach Programm noch Restbestände in den Ordnern /username/Library/Preferences oder auch manchmal /username/Library/PreferencePanes und/oder /username/Library/Application Support.
Als Beispiel: Wenn iChatStatus installiert ist, finden sich einige Einstellungen unter PreferencePanes.
Dort wu du Daten oder Dokumente des Programmes gespeichert hast, kann natürlich auch mitgelöscht werden.
lg

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
1 Leser hat sich bedankt

Es gibt auf dem Mac weder eine Registry noch eine Systemsteuerung und schon gar keinen Ordner "Software". Da verwechselst Du was mit Kleinweich Fenstern.

Die wenigsten Mac-Programm bringen einen Deinstaller mit und der ist auch gar nicht erforderlich. Das entfernen von Programmen am Mac ging schon immer so wie oben von mir beschrieben und hat bei mir und allen meinen Bekannten in den letzten 9 Jahren kein Betriebssystem zerschossen.

Probleme treten allenfalls auf, wenn man fehlerhafte Programme oder Shareware aus zwielichtigen Quellen installiert. Da nützt dann aber auch kein Deinstaller mehr etwas, das System wird dann möglicherweise schon bei der Installation gekillt.

Etwas anders sieht das aus bei Erweiterungen die in die "Systemeinstellungen" eingebunden werden. Diese lassen sich nicht manuell entfernen und benötigen einen Deinstaller.

Normalerweise reicht es bei dem Mac das Programm in den Papierkorb zu ziehen. Leider bleiben so bestimmte Libraries auf dem System.

Soweit ich weiß beklagen sich auch viele Anwender, dass es keine Deinstallationsroutine wie bei Windows gibt.

Greetz
HiGhDeNsItY

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
1 Leser hat sich bedankt

Na, was Windows da als Deinstaller liefert (zumindest bis WIN 98, neueres kenne ich nicht) hat diesen Titel nicht wirklich verdient. Permanent wird der Benutzer gefragt, ob er diese oder jene Datei wirklich löschen möchte - es könnte gefährlich sein! Was soll so was? Warum weiß das System sowas nicht selbst?

Wer sich nicht perfekt in Windows auskennt (und wer tut das schon) hat zwei Möglichkeiten: entweder er belässt die angefragten Dateien auf dem Rechner - und hat auch nicht mehr gewonnen als ohne Deinstaller.

Oder er lässt fröhlich alle Dateien löschen und hat danach mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Probleme mit vielen anderen Programmen, die dann auch nicht mehr laufen oder sogar ein defektes Betriebssystem.

Selbst viele alte unnütze Preferences im Mac-Systemordner schaden dem System nicht. Sie fressen Speicherplatz - das ist alles. Und wenn man versehentlich eine falsche Pref löscht, dann gehen schlimmstenfalls einige Benutzereinstellungen verloren, die man meist schnell wieder herstellen kann.

Und nun mag jeder selbst entscheiden, was benutzerfreundlicher ist...

Dann lass ich Dich mal in dem Glauben. Ich hatte mein System komplett neu installieren dürfen weil es so zugemüllt war.

Im Prinzip auch nicht besser/schlechter wie Windows

Bei Windows wird durch das Löschen der Daten im Programmordner meistens eine Fehlermeldung erscheinen, entweder dass man keine Zugriffsrechte hat oder dass dadurch vielleicht andere Programme nicht mehr richtig verwendet werden können. Logisch, wenn man ein Programm zur Hälfte löscht dass es dann nicht mehr löscht?

Im Windows-Ordner unter regedit.exe (execute also das Selbe wie .dmg bei Mac) können die Informationen von Hand gelöscht werden. Vorsicht aber, da mit einer einzigen falschen Entscheidung das ganze Betriebssystem über den Haufen geschossen werden kann.

Deinstallationsvorgänge sind im Grunde dazu da, die Registry sauber zu halten (man findet schliesslich berall im Internet Registry-Cleaner wie CCleaner oder TuneUp Utilities) und die Festplatte vom Datenmüll zu befreien. Deinstalliert man also diese Programme nicht vollständig wird, das System allenfals langsamer, wobei dies heutzutage mit Windows 7 auch schon wieder etwas aufgehoben wurde.

Mit Mac kenne ich mich nicht extrem gut aus, jedoch denke ich, dass es nicht gerade allzu gut für das OS ist, wen man einfach immer blöss 3/4 löscht und den Rest so zu sagen vergammeln lässt. Doch angeblich sei ja Apple soo viel stabiler als Microsoft. Meine persönliche Theorie ist ja:

Sobald mehr als 50% der Benutzer auf Apple geswitcht sind, wird auch dieses Unternehmen einstürzen, nein, nicht bloss wegen Konkurrenzdruck, sondern wegen dem Aufstieg von Microsoft (man siehe Win7) und auch durch die Virenbefallung. Schliesslich ist JS Mac kompatibel.

Ihr mögt vielleicht staunen, aber ich bin Informatiker, der Mac verwendet! ;)

Edit:
.dmg Dateien werden per Drag and Drop auf die Festplatte kopiert, und so auch ausgeführt usw. -> In den Papierkorb verschieben reicht aus, solange nichts an der Software durch da Programm verändert wird. Sonst müssen weiter Daten in der Library entfernt werden. Ob eine Registry wie bei Windows ridekt existiert, weiss ich leider nicht.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Mit uApp wird das Programm mit allen (?) zugehörenden Files in den Papierkorb gelegt.

 


« Erhöhung Der Auflösung Für Ext. Monitor beim MacBookProxvid - kein Ton »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!