Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Thema geschlossen (topic locked)

Notebook mit Passwort gesichert, ist das dann sicht???

Hallo

Mein Notebook steht öfter bei irgendwelchen Firmen ind der Produktion herum. Habe es natürlich mit einem Schloss gesichert.
Meine Frage wäre nun.
Ich habe alle Passwörter aktiv .  ( Nummern und Buchstaben)
1. passwort gleich nach dem einschalten
2. passwort falls ich ins Bios möchte
3. passwort ist das HDD Paswort
4. das Windows passwort

Wenn jemand das Notebook entwenden sollte, sind die Daten dann sicher?
Kann der "Dieb" mit dem Notebook noch etwas anfangen ?

Was könnte ich tun um meine Daten zu schützen ?



Antworten zu Notebook mit Passwort gesichert, ist das dann sicht???:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Jeder kann von einer CD einfach Formatieren & Windows neu Installieren .
Besonders , wenn der Recovery-Bereich noch drauf ist .
Eine neue Platte ist auch nicht besonders teuer , Treiber gibt es beim Hersteller ...

Daten sichern mit IMAGE , schützen geht nur durch verschlüsseln ...

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Der brauch die Platte auch nur ausbauen und kann sie z.B. mit Knoppix auslesen oder als 2. Platte an einem anderen PC. Gut, wer so weit geht jedenfalls. Wer es nur weiterverkaufen will wird die Platte nur löschen. Verschlüssel geht z.B. sehr gut mit Truecrypt.

Du kannst ,wie Du ja schon gemacht hast alles durch Passwörter sichern, aber eine 100%tige Sicherheit gibt es nicht.
Wenn mich z.B. nur dein Notebook interessiert, werfe ich die Festplatte raus und freue mich.
Auch für die Umgehung der Passwörter gibt es Mittel und Wege,damit kannst einen richtigen Hacker nur langweilen.
Fazit,mach es jedem so schwer wie möglich in der Hoffnung das er das Interesse verliert.

mfg  Burgeule 

@Burgeule:
Das ausbauen der festplatte und auslesen der daten mit knoppix ist bei gesetztem Festplattenpasswort nicht möglich.Guck mal Hier,bevor Andere Dieser aussage glauben schenken:
http://www.heise.de/newsticker/suche/ergebnis/?rm=result;q=Bärendienst;url=/newsticker/meldung/58166/;words=Bärendienst

Um das Bios passwort bei Laptops zu umgehen,ist ein erheblicher aufwand erforderlich,da hier das passwort nicht im Cmos abgelegt wird.Deswegen wird auch das entfernen der Pufferbaterie nur selten das eingestellte passwort löschen.Dazu müste man den entsprechenden speicher auslöten und einen passenden wieder einlöten.Etwas arbeit für professionelle diebe.

Da sind die optischen laufwerke schon leichter zu klauen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
OK, der Artikel ist dann allerdings auch eher abratend zu einem solchen Funktion weil sie von einem Angreifer gesetzt werden könnte. Wusste ich auch noch nicht.

Ihr wisst ja so vieles nicht...
Aber das sagte ich schon häufiger,nicht wahr...?

Angreifer setzt Passwort und gibt es gegen Lösegeld wieder her...
Eigentlich ein ganz alter Hut..

Wer schleppt einen dermaßen wertvollen Laptop mit sich rum und läßt ihn dann unbeaufsichtigt stehen ?
Wessen Daten sind so wertvoll das sich solch ein Aufwand lohnt um an die ran zukommen ...?

Wieso hat er diese Daten dann nicht auf CD ,die er nötigenfalls am Körper (wie auch immer  8) ) tragen kann ?
Die meisten Lappis werden der Hardware wegen geklaut..
Die ach so wichtigen Spielstände bei WOW intressieren dabei keinen Dieb..ob verschlüsselt oder nicht... ;D;D
Sir Reklov

@w
Der Artikel ist mittlerweile 3Jahre alt und ob das noch auf die Biose aller Hersteller anwendbar ist insbesondere bei Laptops, keine Ahnung.
Ich gehe mal davon aus,dass das jetzt geändert ist.

Meinen Privat-PC interessiert sowieso keinen und zur Not lagert ein Duplikat aktueller Natur noch auf meiner Explatte.

Ein User und Supervisor Passwort im BIOS ist auch eine knifflige Sache.
Im Falle eines tödlichen Unfalls oder Schlaganfalls könnte das auch ein Problem darstellen.
Zumindest für jemanden der beides selbst vergeben hat.

mfg  Burgeule

@ Sir Reklov
1. Bei mir geht es nicht um irgendwelche Spielstände.
2. Wenn neuem Fertigungslinien Inbetrieb genommen werden, dann steht das Notebook eben auf der Baustelle. Das kann auch in einem Betrieb sein in dem ein paar hundert Menschen in der Halle arbeiten.
3. Auf dem Notebook sind Programm daten drauf an dem eventuell auch andere Firmen daran Interresiert sind, und natürlich auch persönliches.
4. Deshalb ist das Notebook en der Anlage fest geschlossen. nur mit dem Richtigen werkzeug ist es eben weg.

Das mein Bios Passwort und mein HDD Passwort so wenig wert ist hätte ich nicht gedacht.Für das immer die mühe mit dem eingeben.


Schade.
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Du solltest auf der Baustelle den Lap einschließen , und einen 2. Moni, Maus und Tastatur dort lassen .
Aus einem offen stehenden hole ich in 1-2 Minuten die Platte raus ... UND DANN ??
Oder die Daten auf DVD mitnehmen , dann immer gleich rausnehmen ...

 

Zitat
3. Auf dem Notebook sind Programm daten drauf an dem eventuell auch andere Firmen daran Interresiert sind, und natürlich auch persönliches.
Deshalb mein Hinweis auf die Nutzung einer CD oder eines USB Stickes auf der ist reichlich Speicherkapazität...
Den Stick kannst du sogar in Körperöffnungen tragen nötigenfalls...
Sir Reklov
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Zitat
Den Stick kannst du sogar in Körperöffnungen tragen nötigenfalls...

 ;D;D;D;D;D

Na das dann doch nicht. :o:o:o

Bin nur enttäuscht das der ganze Passwort krempel alles für die besagte Körperöffnung ist.
 


« Windows XP: Kann ich mein Laptop ohne FORMAT C noch RettenPc spinnt total !!! »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!