Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Lan mit Sternvierer?

hallo leute.
ich habe da folgendes problem. ich habe ein haus. in dem ist ist der telefonanschluss, daran dann ein splitter und der dsl router und für telefon eine isdn anlage. jetzt will ich ein anderes haus damit vernetzen, also das ich in dem anderen haus aich internet und telefon habe. zwischen den beiden häusern steht noch ein weiteres haus, indem eine verdrahtung von cat7 kabel auf sternvierer geht.

zusammengefasst. Haus2  2x cat7 leitung für 1x internet und 1x isdn, gehen beiden in das zwischenhaus, kabellänge pro kabel ca 66 meter. von dem zwischenhaus geht dann ein kabel mit 5 sternvierer in das haus 2 länge ca 50 meter. isdn funktioniert, aber das internet geht nicht. mit einem fluke messgerät die dose gemessen, alle benötigten adern angeschlossen. geht durch das sternvierer die leistung des dsl verloren? oder woran kann es liegen?



Antworten zu Lan mit Sternvierer?:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

auch wenn ich es jetzt nicht ganz verstanden habe ():-)

Man kann ein DSL-Signal nur mit einem Router benutzen, alles was danach kommt, ist dein LAN.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

ja es ist sozusagen lan. also es ist wie ein langes lankabel  das aus ca 66 meter cat7 und ca 50 meter sternvierer besteht. am ende kommt aber nichts an, also ich komme nicht ins internet.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

also mir sind 100 Meter bekannt.

Kann man einen Switch dazwischen hängen, der sollte das Signal wieder verstärken.

Wenn Dein Sternvierer, der nichts weiter, als die Verseilung beschreibt, allerdings ohne Schirmung ist, sieht's schlecht aus.
Die Beschreibung "Sternvierer" ist nämlich eigentlich keine.  ;)

Wichtig zum Verständnis:
http://de.wikipedia.org/wiki/Ethernet

 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

das kabel ist halt telefonkabel was die telekom in der erde verlegt. abgeschirmt sind die adern wie beim cat7 nicht. ich musste das kabel nehmen, weil es die einzige verbindung von zwischenhaus zum 2. haus ist. es ist nur eine abschirmung um die ganzen adern einmal drum.

das mit den 100 meter habe ich auch schon gehört, ich habe aber auch schon lägnen von 120 meter gehabt, ohne probleme, hier ist jetzt aber halt das telefonkabel zwischen.

« Letzte Änderung: 07.02.12, 21:26:32 von Kissi »

Da wirst Du sicherlich keinen Erfolg haben. Schon gar nicht bei 50 m Länge.
Selbst eine 10Mbit/s-Verbindung habe ich von einer Etage in die nächste mit so einem Kabel nicht hinbekommen. Der Versuch allein lohnt schon nicht.
 ;)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

gibt es denn noch andere möglichkeiten in das 2. haus internet zu bekommen?

Er kann aber überlegen, ob sich in dem lokal "so aufgespreisdeltem Netz" eine PowerLAN-Strecke oder eine WLAN-Richtfunk-Brücke (mit den bekannten Nachteilen) einbauen läßt...  ???
(Telefonkabel aus dem Netz raus halten)

Bei 66m + 50m wüsste ich keine Möglichkeit. Das würde ich auch keiner WLAN-Richtfunkstrecke zutrauen, aber da fehlt mir die Erfahrung.
So teuer ist doch ein eigener Internetanschluss heutzutage nicht mehr. Geht das da nicht?

@Kissi kann sich doch mal äußern ob es bei dem Netz um solches in einem Hotel (o.ä. Einrichtung) geht, bei dem die Zugriffspunkte "im Blick" bleiben sollen.

WLAN mit Richtantennen auf beiden Seiten wird im Netz aber öfter beschrieben - Nutzentfernung soll dabei sogar mehrere 100 m betragen bei völliger Hindernisfreiheit zwischen den Antrennen.

Netzkabel von Haus zu Haus - Power-LAN?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

das mit dem internetanschluss wäre die aller letzte lösung, wenn absolut nichts anderes möglich ist.

bei den objekten handelt es sich um wohn häuser.

also 1. einfamilienhaus, dann kommt noch ein einfamilienhaus und dann kommt das haus in das internet soll, ist ein haus mit malerwerkstatt und büro

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

mit dem mittleren Nachbarn sprechen , ob er ein in der Erde verlegtes Stromkabel zulässt .

1 gemeinsames Stromkabellegen von Haus1 (Einspeisung & 1.Dose) zu Haus3 (1 Dose).

Dosen deutlich Kennzeichnen !
DLAN-Adapter einstecken und per LAN die PC anschließen .

www.devolo.de

gibt Beispiele ..... 

« Letzte Änderung: 08.02.12, 11:14:43 von Ava-Tar »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Da wirst Du sicherlich keinen Erfolg haben. Schon gar nicht bei 50 m Länge.
Selbst eine 10Mbit/s-Verbindung habe ich von einer Etage

50m Netzwerk (100Mbit) über Telefon-Erdkabel sind absolut kein Problem. Nachzulesen hier (vielfach getestet):

→ Netzwerk über Telefonkabel

Ziat: "Die Netzwerkanbindung von Nebengebäuden über Telefon-Erdkabel ist gängige Praxis"

Zitat
Selbst eine 10Mbit/s-Verbindung habe ich von einer Etage in die nächste mit so einem Kabel nicht hinbekommen

Dann hast Du was falsch gemacht, wahrscheinlich die 2 Ethernet-Paare falsch den Paaren im Telefonkabel zugeordnet.
Im Sternvierer sind jeweils die gegenüberliegenden Adern ein Paar. Wenn Du die nebeneinanander liegenden nimmst, hast Du zwei lange Induktionsschleifen parallel gelegt und durch das Übersprechen ist nach ein paar Metern Schluß.
Wie man es richig macht ist in dem Link oben beschrieben.

Zum Problem von Längen über 100m:
Einfach 10 Euro für einen Switch investieren und dazwischenschalten (wurde ja schon vorgeschlagen).

PS. Schirmung ist bei 100Mbit Ethzernet übrigens ziemlich irrelevant und nicht erforderlich. Wichtig ist, daß die als Paar zusammengehörige Adern verwendet werden.
« Letzte Änderung: 11.05.12, 03:46:58 von pesser »

« D-Link 652 trennt Verbindung !DHCP-client fehler fehlercode 1001,1002,1014 »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!