Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

getrennter Zugang über einen Router

Hallo,

folgende Situation.

Mein Sohnemann soll seinen Rechner mit Internetzugang bekommen.
Das wäre alles ganz einfach, wenn a) das vorhandene Netzwert nicht gleichermaßen mein Büronetz wäre und b) er eine eigene Dose im Zimmer hätte. Mein Büronetz ist ein LAN, also kein WLAN.

So, jetzt stellen sich also zwei Zwänge

Zum einen soll er von seinem Rechner aus das Büronetz nicht sehen und erreichen können. Das ist ganz wichtig. Ich habe keine Lust darauf, dass irgendwann er und/oder seine Kumpels irgendwie aus einem sportlichen Ehrgeiz heraus rumhacken und mir Probleme bereiten. Man weiß ja nie.

Zum anderen sollte der Zugang über meinen vorhandenen Internetzugang (Telekom, Speedport W723V) laufen. Idealerweise via WLAN, weil in seinem Zimmer kein Anschluss ist und ein zusätzlicher Anschluss lästig wäre. Aber eben alles mit der Pflicht, dass mein Büro-Netz eine absolut unsichtbare Parallelwelt bleibt.

Ich will nicht beigehen müssen und dieses und jenes sperren und erlauben, weil das sind potentielle Fehlerquellen und mein Interesse an derlei Arbeiten hält sich doch sehr in Grenzen.

Das führt dazu, dass sein Rechner also via WLAN ins Internet müsste, aber eben im Router so abgespalten wird, dass sein Rechner nichts anderes sieht, nur das Internet.

Eventuell sind meine Vorstellungen ja überzogen. Aber lieber beschaffe ich einen weiteren Zugang mit einem gesonderten Routzer und Vertrag als das ich mein Büronetz via WLAN sichtbar mache.  (sichtbar heißt nicht gleich zugänglich, klar, aber ich traue dem Frieden halt nicht).

Gibt es da irgendwelche Optionen, eventuell ein anderer Router der das könnte?

Vielen Dank,

Dirk



Antworten zu getrennter Zugang über einen Router:

Bei neueren Fitzboxen kann man dem WLAN einen anderen IP-Bereich zuweisen, als dem LAN. Routing zwischen den Netzen findet nicht automatisch statt.
Die Option heißt meistens "Alle Netzwerkgeräte befinden sich im gleichen Netz" oder so ähnlich. Wenn das deaktiviert ist, kann man die IPs entsprechend vergeben.
Sieh Dir mal die Fritzboxen an.

http://www.avm.de
 
Edit:
Da steht's erklärt:
http://www.avm.de/de/Service/FAQs/FAQ_Sammlung/11371.php3
 

« Letzte Änderung: 22.07.12, 12:02:51 von ned_devine »

zur Not kann man auch noch einen Proxy-Server dazwischen schalten.
Der auch dein Büro-LAN ein wenig mehr schützt
a) vor'm  Sohnemann und
b) vor'm  bösen I-Net

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

Die Option heißt meistens "Alle Netzwerkgeräte befinden sich im gleichen Netz" oder so ähnlich. Wenn das deaktiviert ist, kann man die IPs entsprechend vergeben.
Sieh Dir mal die Fritzboxen an.

yo, das sieht gut aus und könnt sich zur Lösung entwickeln.
Vielen Dank für den Hinweis

Der Proxy von Knut wäre allerdings noch etwas besser und umfangreicher konfigurierbar. Aber damit muss man sich dann auch etwas mehr beschäftigen. Überlege Dir den Aufwand und den Nutzen, wenn Dir die Lösungen angesehen hast.

Ich persönlich würde die Netze mit'n Proxy trennen.
aber vor dem Router

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Gute router bieten vlan,das dürfte auch reichen.oder sehe ich da was falsch?


« Windows Vista: WPA-Kennwort sichtbar machenWlan & Router »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!