Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Sonstiges: Testament richtig verfassen?

Hallo an alle,

ich habe ein etwas ernstes Thema zu bewältigen. Mein Großvater hat mich gebeten, ihm bei der Erstellung eines Testaments zuhelfen. Nun ist aber das Problem, das ein Testament entweder handschriftlich verfasst werden muß oder per Notar. Eins vorweg, mein Großvater ist nicht vermögen. Also geht es nicht um große Güter, die riesige Werte habe. Dennoch möchte er gezielt seine Kinder mit Güter bennennen. Außerdem auch eines ganz von seinem Erbe entheben (außer dem rechtmäßigen Teil natürlich).

Das Problem liegt nun darin, dass mein Großvater fasst erblindet ist und demnach kein handschriftliches Testament erstellen kann. Ein Notar zubeauftragen, kostet sicher viel Geld. Was könnt ihr mir bzw. uns raten.

Vielen Dank schonmal im Voraus.

gruß saffi


Antworten zu Sonstiges: Testament richtig verfassen?:

Aus Erfahrung und bei deinen Gegebenheiten empfehle ich einen Notar damit zu beauftragen.

Als Kosten würde ich ca. 700 € veranschlagen.

LG  Burgeule

Oh je. Das ist es eigentlich nicht wert. Mir bleibt aber wahrscheinlich keine Alternative übrig, oder?

Könnte er es schreiben, wären wir aus dem "Schneider". Aber wie schon geschrieben, hat seine Sehkraft imens nachgelassen und Blindschrift im hohen Alter von 82 Jahren erlernen, äußerst fraglich. ;)

danke saffi

Man kann soviel falsch machen dabei, da sollte man wirklich zum Notar. Zur Not kommter der auch hin wenn er gut ist. Immerhin kann er später nicht mehr widersprechen wenn ein Erbe das anfechtet und vielleicht ein Pflichtteil rausklagt.

Ja, das stimmt. Doch sind 700 Euronen eine Menge Geld. Aber mal Fragen, vielleicht richtet sich auch das Honorar nach der Sache selbst. ;)

Mal schauen. Werde mich mal schlau machen.

Vielen Dank erstmal. Sollten aber noch Ideen bestehen, dann her damit.

gruß saffi

Ich rate auch zu einem Notar. Wie man aber auf 700 Euro kommt ist mir unverständlich. Ein " sauberer" Notar wird eine normale Rechnung um die 200 bis 300 Euro machen, einschliesslich der Hinterlegung bei ihm!
Dr. Nope sagt es schon, man kann soooo viel falsch machen, wovor ein Notar eben warnt.
Ist nur meine persönliche Meinung! :)
Eine Notargebühr beträgt bei einem Gegenstandswert von
- 5.000,00 € 42,00 €
- 50.000,00 € 132,00 €
- 100.000,00 € 207,00 €
- 150.000,00 € 282,00 €
- 200.000,00 € 357,00 €
- 250.000,00 € 432,00 €
- 300.000,00 € 507,00 €
- 400.000,00 € 657,00 €
- 500.000,00 € 807,00 €
- 600.000,00 € 957,00 €
- 700.000,00 € 1.107,00 €

« Letzte Änderung: 07.04.09, 15:49:17 von Peter »

Ok, ich werde es beherzigen.

Ist in jedem Fall richtig so!!!! :)

Auf jeden Fall zum Notar gehen, dann bist du immer auf der sicheren Seite. :)

@Peter
Dann sind mir zwei elementare Fehler unterlaufen.

1.)  Ich bin einem miesen Rechtsvertreter aufgesessen der für einen Gegenstandswert von 15.000 DM uns 500 DM berechnet hat.  :'(

2.)  Ich rechne immer noch in  DM. :-\

LG  Burgeule

http://www.google.de/search?hl=de&client=firefox-a&rls=org.mozilla:de:official&hs=AyC&ei=g2jbSfOfLdyMsAbCwtT1CA&sa=X&oi=spell&resnum=1&ct=result&cd=1&q=testament+von+vertrauensperson+schreiben+lassen&spell=1

da gefunden ....
Wenn Sie Ihr Testament nicht von Anfang bis zum Schluss eigenhändig schreiben können, müssen Sie Ihre Unterschrift notariell oder von zwei vertrauenswürdigen Zeugen beglaubigen lassen. Zu einem Testament gehört immer auch die Nennung des Ortes, des Datums und die Unterschrift.

@Peter
Dann sind mir zwei elementare Fehler unterlaufen.
LG  Burgeule

Das macht den Menschen menschlich, dass er Fehler macht, aber es macht ihn zur Größe, wenn er diese einsieht.
Eulchen, meine Fehler im Leben kann ich gar nicht zählen!!! :)

« Braucht jemand Geld, selber kein InteresseWan kommt eigentlich Windows 7 auf den Markt ? »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!