Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Festplatte wird nur nach Plug-In bei laufendem Betrieb erkannt

Hallo allerseits.

Ich habe ein nerviges Problem mit der Installation einer SATA-Festplatte in einen neuen Rechner und vielleicht kann mir ja jemand hier einen entscheidenden Tip geben? (Habe bereits div. Foren durchstöbert, aber bis jetzt keinen vergleichbaren Fall gefunden.)

Zunächst mal die techn. Daten:
Festplatte: Typ WD 10EARS / unter Win XP SP2 formatiert und in 4 Partitionen unterteilt / nur Daten drauf, kein Betriebssystem)
Rechner: Medion Typ E2225 D (jaja, ich weiß - aber billig und für den beabsichtigten Zweck mehr als ausreichend), vorinstalliertes Win 8.1

Und nun zum Problem: die Festplatte (Bj. 2010) diente bisher als interne 2. Platte zur Speicherung von Sicherungskopien (Bilder, Texte, usw.) in einem älteren Rechner, der demnächst ausgemustert werden soll.
Um die Platte vorläufig weiter zu nutzen und weil es ja angeblich problemlos geht, habe ich die kurzerhand in den Medionrechner eingebaut und - Pustekuchen: die Maschine startet nicht, komme nicht mal ins BIOS. (Das hat nichts mit dem beschränkten Zeitfenster zu tun. Ohne angehängte Platte geht es wunderbar.)

Dann habe ich versuchsweise bei laufendem Betrieb das SATA-Kabel an die Platte gestöpselt und, oh Wunder - Windows erkennt die Platte praktisch sofort, voller Zugriff auf alle 4 Partionen, alles funktioniert prima.
Aber leider nur bis zum Herunterfahren. Beim Einschalten alles wie oben: nix BIOS, nix booten, Platte abstöpseln, Rechner aus- und einschalten, Platte wieder einstöpseln... Man kann natürlich so weitermachen, ist aber nicht gerade bequem.
Benutzter Port ist SATA 1. An SATA 2 hängt die ab Werk eingebaute Platte und an SATA 3 das Opt. LW. Als 4. SATA-Port gibt es noch eSATA, da geht aber gar nichts.

Bevor ich mit meinem Latein am Ende war, habe dann noch im BIOS den SATA-Modus von AHCI auf IDE umgestellt (geht anscheinend nur für alle Ports gemeinsam, nicht einzeln). Win 8.1 gefiel das aber ganz und gar nicht, reagierte beim Hochfahren umgehend mit Gemecker von wegen "schwerer Fehler" und hat sich aufhängt. Nach Abhängen der Problemplatte und Rückstellung auf AHCI startete der Rechner wieder einwandfrei.

Noch was zur Platte: Jumper ist gar keiner gesetzt und bei den von WD angegebenen Jumpersettings ist für mich auch nicht erkennbar, ob evt. da der Hund begraben liegt.

Nun stellen sich 2 Fragen:
- was ist da im Argen?
- kann man da was machen?

Vielleicht hat von Euch schon mal einer ein ähnliches Problem gelöst und kann mir auf die Sprünge helfen. Wäre mir auch recht, wenn jetzt einer sagt: Mann, ist der Typ
neben der Kappe - das geht doch so und so, zack-bumm in 2 Minuten ist das geregelt, weiß doch heutzutage jeder 9-Jährige...
Jedenfalls freue ich mich über jede ernstgemeinte Antwort, die mir weiterhelfen könnte und Danke Euch schon mal im Voraus!

Viele Grüße aus Österreich

Niege



Antworten zu Festplatte wird nur nach Plug-In bei laufendem Betrieb erkannt:

Der Medion Akoya E2225 D (MD 8325) ist vermutlich mit einem Motherboard mit UEFI-BIOS bestückt?
(Nur als Denkanstoß im Zusammenhang mit dem vorinstallierten Windows-8.1, das sicher auf eine Festplatte installiert ist, die mit Dateisystem GPT eingerichtet ist?
Das dürfte zwar kein Hinderungsgrund sein, eine zweite Festplatte in den PC einzubauen, die mit Dateisystem MBR eingerichtet ist - solltest du bei deinen Überlegungen aber wissen bevor du im UEFI-BIOS Einstellungen durcheinander wirbelst - wie man das vor dem UEFI-BIOS sicher einfacher machen konnte.

Wenn du wieder mal beide Festplatten im PC und nutzbar hinbekommen hast, erstelle bitte einen Screenshot bei geöffneter Datenträgerverwaltung mit den Grafiken beider Festplatten und zugehörigen Tabellen.
Zeige das Bild bitte hier.
Daraus erkennt der Leser und Betrachter mehr als aus Texten mit Emotionen.

@greengrocer

Vielen Dank für die rasche und hilfreiche Info!  :D

Der Medion Akoya E2225 D (MD 8325) ist vermutlich mit einem Motherboard mit UEFI-BIOS bestückt?
(Nur als Denkanstoß im Zusammenhang mit dem vorinstallierten Windows-8.1, das sicher auf eine Festplatte installiert ist, die mit Dateisystem GPT eingerichtet ist?
Das dürfte zwar kein Hinderungsgrund sein, eine zweite Festplatte in den PC einzubauen, die mit Dateisystem MBR eingerichtet ist - solltest du bei deinen Überlegungen aber wissen bevor du im UEFI-BIOS Einstellungen durcheinander wirbelst - wie man das vor dem UEFI-BIOS sicher einfacher machen konnte.

Wenn du wieder mal beide Festplatten im PC und nutzbar hinbekommen hast, erstelle bitte einen Screenshot bei geöffneter Datenträgerverwaltung mit den Grafiken beider Festplatten und zugehörigen Tabellen.

Genauso ist es: Partitionsstil für die 1. Platte ist GPT, für die 2. nachträglich eingebaute ist MBR.
Die Vermutung liegt nahe, dass sich das beißt.
Der Rechner ist z.Z. offline und steht andernorts, aber ich habe einen Screenshot bekommen, der das ganze evt. erhellt.
Fraglich ist jetzt, ob man die Platte ohne Änderung des Partitionsstils normal zum Laufen bringen kann.
Oder: ob es eine sichere Möglichkeit gibt, den Partitionsstil ohne Datenverlust zu ändern (d.h. ohne Backup, weil der ganze Kram dann zumindest teilweise vorher extern gespeichert werden müsste und, naja, dann könnte man genausogut eine neue Platte einbauen und die Daten von der alten Platte oder auch dem anderen Rechner übertragen.
Deiner Bemerkung zum UEFI-BIOS muss ich absolut zustimmen. Habe deswegen auch nur mit der IDE/AHCI-Einstellung experimentiert und da ansonsten lieber erstmal die Finger von gelassen.



Das Bild der Datenträgerverwaltung ist m.E. kein Beleg für deine textlich formulierte Behauptung.
Zumindest hättest du ein Bild erstellen sollen bei dem für den Fensterinhalt "Laufwerksgrafiken" rechts kein Scrollbalken entsteht, denn lt. der Laufwerkstabelle muß es zumindest noch eine weitere Festplatte.
(z.B. Datenträger 2 oder noch mehr - 2 & 3)
Verschiebe die Trennlinie zwischen Grafik und Tabelle weiter nach unten und erzeuge durchaus ein etwas größeres Bild.
(Die maximal möglichen 100 kb an Dateigröße eines angehängten Bildes waren nur zu knapp 50 % genutzt.)

Hallo

und vielen Dank für die Antworten.
Ich habe schon geahnt, dass der 1. Screenshot nicht optimal gelungen ist, konnte mich aber aus og. Gründen bis jetzt nicht selbst darum kümmern.
Die Bemerkung "Wenn du wieder mal beide Festplatten im PC und nutzbar hinbekommen hast" legt nahe, dass ich mich bei der Problembeschreibung etwas unklar ausgedrückt habe - die Schwierigkeit besteht keineswegs darin, das System mit beiden Platten zum Laufen zu bringen (das geht über den u.s. Umweg ohne weiteres,) sondern darin, dass es offenbar zu einem Konflikt beim Booten kommt. Ausgangssituation ist folgende:
die Festplatte ist im Schacht montiert, Stromversorgung angeschlossen, SATA-Kabel am Mainboard an Port SATA 1 angesteckt.
Wenn nun beim Einschalten das SATA-Kabel schon mit der Festplatte verbunden ist, startet das System überhaupt nicht (außer das der Schriftzug "Medion" auf dem Monitor erscheint und dabei bleibt es - kein "drehender Kringel" oder sowas.) Ein Aufruf der UEFI-BIOS-Einstellungen ist nicht möglich.
Wenn das Kabel nicht angesteckt ist, bootet der Rechner einwandfrei von der werkseitig eingebauten Festplatte und wenn man dann bei laufendem Betrieb das Kabel mit der Platte verbindet wird sie praktisch sofort erkannt und steht ohne Einschränkungen zu Verfügung.
Hier noch ein zweiter Screenshot mit voller Darstellung.

Viele Grüße

Niege





« Problem mit AudioLenovo empfehlung für DVD Rohlinge ? »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!