Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

datenrettung

hallo zusammen,

mein rechner machte absolut keinen mucks mehr...konnte auf meinen festplatte nicht mahr zugreifen.

also neue festplatte gekauft und eingebaut....betriebssystem und die wichtigsten sachen audgespielt...

die "defekte" platte zum händler, der die daten mittels eines programmes auf eine andere platte überspielte. jetzt habe ich 1000ende von dateien mit abenteuerlichen endungen und dateien, die sich nicht öffnen lassen.

was kann ich tun???

lg fred



Antworten zu datenrettung:

Hi,
bau doch mal die Platte in Deinen PC ein. Du kann mit PC Inspector File Recovery 4.0 dann selbst eine Rettungsaktion starten.
Das Freeware-Programm gibt`s hier zum downloaden.

Allerdings ist es prinzipiell so eine Sache mit der Datenrettung. Die besten Chancen hast Du bei Dateien, die zuletzt auf die Platte geschrieben worden sind. Von älteren Dateien (überschrieben, gelöscht etc.) sind eventuell nur noch Fragmente übgrig, woraus sich die 1000 Dateien mit den "komischen" Endungen erklären. Bei denen wirst Du schlechte Karten haben.
Ich denke mal, daß der Händler auch nichts anderes gemacht hat und ein normales Recovery-Programm benutzt hat (gibt noch andere, z.B. Ontrack Easy Recovery).

Sollten die Daten für Dich wichtig sein, hilft nur ein Besuch bei einer Firma die sich speziell mit dieser Problematik befaßt. Das kostet natürlich.

Ich sehe das etwas anders.
Pc-Inspektor auf dieser Platte zu installieren wäre sehr schädlich und geht wohl auch gar nicht, weil das System nicht mehr booten kann. Und PC-Inspektor ist überhaupt das falsche Programm. Es hat doch den Zweck, gelöschte Files zu retten. Hier gehts aber nicht um gelöschte files sondern um eine defekte Platte.
Zu hoffen ist, daß der Händler nicht auf der defekten Platte mit seinen Aktionen Schaden angerichtet hat.

1. Möglichkeit
Einbau der defekten Platte als Zweitplatte in den PC. Dann kann von der gesunden Platte aus die defekte gerettet werden ohne daß noch Schreibvorgänge auf der defekten stattfinden.
Am einfachsten wäre, den Win-Explorer zu nehmen und damit zu kopieren, was noch geht.

2. Möglichkeit
Die defekte Platte wieder als Erstplatte einbauen. Dann mit einer Rettungs-CD, z.B. Knoppix oder Bart PE booten und dann Files von Platte auf CD brennen oder auf Stick sichern.

Wenn die Daten wertvoll sind, sollte einem Rettungsprofi nicht vorgegriffen werden, D.h. KEINE SCHREIBVORGÄNGE MEHR AUF DER DEFEKTEN PLATTE.
Bernd

Ich hab mich vielleicht ein wenig falsch ausgedrückt. Natürlich sollte die "defekte" Platte als zweites Laufwerk angeschlossen werden. Wie sollte man auch auf der noch etwas installieren. Zudem habe ich PC Inspector lediglich als eine Alternative aufgezählt. In der Programm-Beschreibung steht dazu folgendes:
"...das Datenrettungsprogramm "PC Inspector File Recovery" findet Laufwerke, auch wenn der Boot-Sektor oder die FAT gelöscht bzw. beschädigt sind und rekonstruiert Dateien mit der Original Uhrzeit und -Datum. Dies klappt auch bei Dateien, bei denen kein Verweis aus einem Verzeichnis mehr vorhanden ist. Unterstützt werden die Dateisysteme FAT 12/16/32 und NTFS."

Nun hängt es davon ab, wie man "defekt" deklariert. Ist, wie im Text beschrieben, die Datenstruktur o.ä. beschädigt, kann ein solches Programm hilfreich sein. Ist hingegen ein physikalischer Fehler aufgetreten oder die Laufwerkmechanik defekt nutzt das verständlicherweise wenig.
Dazu noch eine Frage:
Wird das Laufwerk im BIOS korrekt erkannt?


« Agp 8x karte auf ein agp 4x board?bild auf fernseher »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!