Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Unbeabsichtigtes kostenpflichtiges Abo

Ich habe ein Problem und zwar habe mich bei Mega-download registriert um mir einen Player zu downloaden. Leider habe ich übersehen (was aber meine Schuld war es steht dabei) dass es kostenpflichtig ist (96Euro pro Jahr).
Sie haben mir jetzt die Rechnung per mail geschickt in der ich aufgefordert werde zu bezahlen.
Bei der Registrierung musste man seine Anschrift und seine Telefonnummer hinterlssen, allerdings habe ich dort nur Müll hingeschrieben. Über meine E-mail Adresse kann man ebensfalls nicht meinen Namen erkennen.


So, jetzt wollte ich fragen ob die irgendwelche Möglichkeiten haben mich zurückzuverfolgen ( IP oder sowas) oder ob ich die Rechnung einfach ignorierem kann und mir keine Sorgen mehr zu machen brauche.
 



Antworten zu Unbeabsichtigtes kostenpflichtiges Abo:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Solang keine Rechnung bzw. Mahnung nach hause kommt, brauchst du dir keine Gedanken machen!

geh zur verbraucherzentrale!!!!
da helfen die dir  8) 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

quak ! ;D

Lass alles wie es ist! Keine Post = Nix bezahlen!

Denke auch an die Reihenfolge:
Schreiben-Mahnung-2.Mahnung-Gerichtsvollzieher.
Nicht sofort der Gerichtsvollzieher.  ;);)
War bei mir so  >:(
Aber seit 5 Monaten nichts mehr  ;D

Kam der Gerichtsvollzieher bei dir jetzt? oder wurde das nur angedroht.

Es kam ein Manschreiben (gerichtsvollzieher) und des wars   :-X
Aber wenn du UNBEWUSST ein abo abgeschlossen hast,kannste dich dagegen wehren.
Aber ignoriere das nicht,hier ist (alles) rechtens.
Dagegen wehren heißt die Devise!

Hast du dort auch deine Adresse hinterlegt?
  ???

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Gib mal die Seite hier an !!
Wenn der Preis EINDEUTIG und KLAR auf der ersten Seite steht ( ohne scrollen) und auch kein "Free-Download" dabei , hast Du wohl Pech .  >:(8) 

Der Preis steht eindeutig und klar dabei. Weiß auch nicht wieso ich so blöd war und das nicht gesehen habe.
Die Frage ist aber welche Mittel die haben das Geld einzutreiben (Ich brauche diesen Dienst nicht. Ich wollte mir nur einen Player downloaden den man woanders auch umsonst bekommt.) Und wie ich oben schon geschrieben habe, habe ich meine Adresse "gefälscht", also irgendein Zeug hingeschrieben.

http://www.mega-downloads.net/

Die Kohle drückst du ab.
Egal welche Adresse du angegeben hast.
Schau mal ins Impressum !!
Je eher du die Kohle rausrückst desto eher wirst du Ruhe haben...
Hier ist jeder Rat sich einzugraben falsch !!!!
Bezahle für deine Gier !!!
Sir Reklov

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Grundsätzlich haben sie die Möglichkeit, dich zu finden. Die IP wird sicherlich gespeichert worden sein, darüber können sie dich finden. Zwar nur in bestimmten Fällen, aber der Fall hier (Betrug) dürfte schon ausreichen. Ob sie es machen ist ne andere Frage. Also brav zahlen (und kündigen nicht vergessen!) oder hoffen, dass nichts passiert - und mit den möglichen Konsequenzen leben.

Also wenn du glaubst du bekommst hier den Kopf aus der Schlinge, dann solltest du das doppelte zahlen müssen.
Das die Geld wollen steht wohl groß und breit da. Mit sollten leuten wie du kann ich kein Mitleid haben.
 Wenn man so blind und blauäugig durchs leben läuft, muß man bestraft werden. und zwar richtig.

Wenn das meine seite wäre, würde ich alle Hebel in Bewegung setzten um dich zu finden. Und das beste ist auf deine Kosten. ( Amtsgericht,Staatsanwalt, Inkasso usw) und ich hätte den längeren hebel, vielleicht würde ich dich noch dran kriegen weil du falsche angaben gemacht hast.
 

Sorry,da kann man nichts machen.
Mit Glück hättest (!) du ohne etwas zu bezahlen leben können,aber da du Betrug begangen hast-
Hilft auch das nichts mehr  :(

Rechnung vergessen,wer die AGB gelesen hat,ist klar im vorteil.Die firma sitzt in den VAE.Aber das hat hier keiner gesehen.Von preisen ist nirgends die rede,ich habe keinen gesehen.wie kann das sein?
Es ist nur von einer dienstlestung die rede,nicht aber deren preis.Dieser muß aber genannt werden.
Ich betrachte die seite mit werbefilter und script blocker.Alle anderen hier sollten die AGB der seite lesen,sehr intressant.IMHO sind die garnicht gültig.

hab mir eben mal die Seite angesehen.
Der Preis steht gleich auf der ersten Seite ganz oben.
Ich würds bezahlen, sofort kündigen und als Lehrgeld abstempeln. 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Wieso sollen die AGB nicht gültig sein? Kannst du mal Beispiele bringen und belegen, warum sie deiner Meinung nach nicht wirksam sind? Dort (in den AGB) steht übrigens mehrfach etwas von einer "kostenpflichtigen Zurverfügungstellung" und der Preis wird dort auch genannt. Und was hat der Firmensitz mit dem Fall hier zu tun?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
http://www.mega-downloads.net/   ??? geht mit FirFox nicht !!
Mit dem IE hat sofort mein Spybot S&D zugeschlagen .

 

Sehr fein,num muß ich auch noch einen bestimmten seitenbetrachter haben,um seiten richtig zu sehen.Ist nicht drin.Bei mir war kein preis sichtbar,vor gericht dürfte der seitenbetreiber damit nicht durchkommen.
Die AGB enthalten zwar hinweise auf kostenplichtige dienste,aber deren preis konnte ich nicht erkennen.Desweiteren ist darin nicht genannt,nach welchen rechtsvorschriften der vertrag zustande kommt.

Das gesammt angebot ist igendwie sehr halbseiden,IMHO kommt man da mit einen guten anwalt wieder raus.

PS:
Gut,das Günni aus dem verkehr ist bzw andere sorgen hat.Sonst Hätte Nope bestimmt schon eine nette mail im kasten...

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Wirst wohl recht haben , sonst hätte Spybot die Seite nicht aufgenommen .
Ich kann sie "leider" nicht öffnen  :o8)

Ich kann sie sowohl mit dem IE ,als auch mit Firefox öffnen... :o ???

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
http://www.megadownloads.com/   die geht , aber der obere Link nicht ... im Firefox 

Verbindung fehlgeschlagen

     

     
     
     

     
       
       

          Firefox kann keine Verbindung zu dem Server unter www.mega-downloads.net aufbauen.

       


       
       

Obwohl die Website gültig erscheint, konnte keine Verbindung aufgebaut werden.

    * Könnte die Website temporär nicht verfügbar sein? Versuchen Sie es später nochmals.
    * Können Sie auch andere Websites nicht aufrufen? Überprüfen Sie die Netzwerk-Konfiguration des Computers.
    * Wird Ihr Computer oder Netzwerk durch eine Firewall oder einen Proxy geschützt? Falsche Einstellungen können den Web-Zugriff stören. 
« Letzte Ă„nderung: 28.07.08, 19:08:34 von HCK »

Seite kann ich öffnen,aber den preishinweis sehe ich immer noch nicht.Weshalb ist der nicht als HTML zu sehen?
Ist mir aber egal,ich würde abwarten,was von denen als post kommt.Dann kann man immer noch reagieren.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Bei mir funktioniert es ohne Probleme. Aber wenn man einige Inhalte wegblockt, darf man sich hinterher nicht beschweren, dass man von Preisen etc. nix gesehen hat. Ich halte mir nächstes Mal auch die Augen zu, wenn ich ein Kleid kaufe, dann kann ich es zurück geben, weil ich ja nicht gesehen habe was ich mir kaufe... (OK, blödes Beispiel aber da der Preis auch in den AGB steht (§5(1)), wird man dagegen kaum was unternehmen können).
Was meinst du mit Rechtsvorschriften? Da steht was von "Recht der VAE", es sei denn das deutsche sagt was anderes.
Und natürlich ist das Geschäftmodell - vornehm ausgedrückt - höchst fragwürdig. Ich vermute auch mal, dass das Unternehmen im Zweifel den Gang vor ein Gericht scheut...
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich habe alle Blocker abgeschaltet & auch Java zugelassen .
Jetzt mache ich mal den Layerblock aus , den hatte ich vergessen ...

getestet : Seite kann nicht geladen werden ... SELTSAM  ???

« Letzte Ă„nderung: 28.07.08, 19:28:20 von HCK »

Du wirst einen völlig verpeilten PC haben...
Was der Kiste noch fehlt ist ein Schutz vor dem ,der den PC bedient...


Es müsste sich doch ein Anwalt finden lassen der sich dieser Brüder mal annimmt....

Die Einlassungen des TO deuten doch darauf hin das er genau wußte was los ist.
Oder warum nennst du einen falschen Namen sonst wenn du nix zu verbergen hast...?

 


Du wirst einen völlig verpeilten PC haben...
Was der Kiste noch fehlt ist ein Schutz vor dem ,der den PC bedient...

 

brain.exe   http://brain.yubb.de/
Der beste Virenschutz und Spamfilter.




Es müsste sich doch ein Anwalt finden lassen der sich dieser Brüder mal annimmt....


 

Warum denn ?  die verkaufen doch nur software.
Es sollte jemanden geben der die Leute vornimmt, die für Freeware bezahlen.Denn viele Programme auf der seite sind "kostenlos"  Dafür wäre brain.exe auch nicht schlecht.



Die Einlassungen des TO deuten doch darauf hin das er genau wußte was los ist.
Oder warum nennst du einen falschen Namen sonst wenn du nix zu verbergen hast...?

 

Der dachte wohl er ist schlauer als die Anbieter dieser seite. 
Das war wohl nichts. ;D

Das ist alles eine abzocke nicht zahlen alles ignorieren und abwarten und mit der mail von megadownloads die du ge;ffnet hast hast du jetzt auch ein troyana viel spass  :'(
ach so megadownlads hat ihren sitz in Duhbai und der ihren briefkasten in der schweiz das sagt alles!!! Informiere dich bei der verbraucherzentrale. ;)

 
Mega-Downloads sind vor allem teure Downloads   

Verbraucherzentrale warnt vor Abonnements für Download-Dienst  13.05.2008
16:48 


Die Verbraucherzentrale Sachsen verzeichnet zurzeit viele Beschwerden über Rechnungen des Internetanbieters www.mega-downloads.net. Auf der Website finden die Nutzer Programme zum teilweise als "kostenlos" bezeichneten Download. Allerdings müssen sich die Nutzer für den Download-Dienst anmelden, ehe sie eine Anwendung auf ihren PC herunterladen können. Mit der Anmeldung schließen die Nutzer automatisch ein Testabonnement ab, das in ein kostenpflichtiges, mindestens 24 Monate andauerndes Abonnement mündet, das mit 8 Euro im Monat zu Buche schlägt und laut den AGB jährlich im Voraus bezahlt werden muss – das sind 96 Euro auf einen Schlag.
     Nach Angaben der Verbraucherzentrale haben viele der Ratsuchenden, die häufig über Suchmaschinen wie Google oder über Verlinkungen in der Internet-Tauschbörde eMule - wir berichteten - auf der Download-Seite landeten, einen solchen Vertrag zumindest nicht bewusst abgeschlossen. Viele der dort zum Herunterladen angebotenen Programme - zum Beispiel der Internet-Browser Firefox oder der Musikplayer Winamp - sind im Internet gänzlich frei verfügbar.
 Ratgeber: Sicherheit im Internet 
   
 Viren, Phishing, Spyware: Gefahren und Abwehrstrategien
Überblick: Sicherheit im Internet
Crashkurs: 10 Tipps für mehr Internetsicherheit
Gefahr für Kontodaten: Phishing und Pharming
Malware: Viren, Würmer und Trojanische Pferde
 
 
 
 


Wer jetzt erstmalig auf mega-downloads.net ein Programm herunterladen möchte, wird zunächst auf eine Anmeldeseite weitergeleitet, wo er seine persönlichen Daten hinterlegen muss. Wer auf dieser mit kleinem Text überladenen Seite nicht genau hinschaut, übersieht aber leicht, dass der Betreiber des Angebots – laut Impressum die Firma Blue Byte FZE aus den Vereinigten Arabischen Emiraten – die anfallenden Monatskosten neben der Anmeldemaske benennt. Nach Angaben der auf IT-Recht spezialisierten Anwälte Bösel, Kohwagner & Kollegen sind diese Hinweise jedoch erst vor kurzem bei einer Website-Überarbeitung hinzugefügt worden. Zuvor hätten die Gestaltung der Website den Eindruck erweckt, dass die Angebote unentgeltlich in Anspruch genommen werden können.

Die Verbraucherzentrale Sachsen rät: "Nicht zahlen"



Zum Vergrößern auf das Bild klicken Die Verbraucherzentrale Sachsen rät überraschten Rechnungsempfängern, den Betrag nicht zu begleichen und sich nicht von Zahlungsaufforderungen des Anbieters einschüchtern zu lassen. Betroffene sollten vielmehr die Zahlungsaufforderungen mit der Begründung zurückweisen, dass auf diese Art und Weise kein rechtskräftiger Vertrag zustande komme. Als Hilfestellung bietet die Verbraucherzentrale unter anderem einen Musterbrief an, der in den Beratungsstellen erhältlich ist oder auf der Internetseite der Verbraucherzentrale heruntergeladen werden kann.
     Die Werbsite mega-downloads.net ist der Verbraucherzentrale schon länger als "Internet-Kostenfalle" bekannt. Die Verbraucherzentrale Sachsen hatte im November 2007 ein positives Urteil gegen einen anderen Anbieter einer solchen Internet-Kostenfalle errungen. Die Brüder Schmidtlein verwendeten auf Seiten wie www.p2p-heute.com, www.hausaufgaben-heute.com und ähnlichen eine inhaltsgleiche Passage über den Abschluss eines Abo-Vertrags. Das Darmstädter Landgericht habe dies als irreführend und daher wettbewerbswidrig befunden (Az: 9 O 257/07, nicht rechtskräftig). Empfänger von Rechnungen von mega-downloads.net sollten bei ihren Zurückweisungen der Zahlungsaufforderungen auf das Darmstädter Urteil verweisen.

Je kleiner die Angaben, desto unseriöser das Angebot

Die generelle Frage, ob ein Zahlungsanspruch besteht oder nicht, hängt nach Auskunft der Anwälte von Bösel, Kohwagner & Kollegen unter anderem von der Gestaltung der Internetseite ab und könne daher nur für den konkreten Einzelfall beantwortet werden. Als Faustformel gelte: Je kleiner und versteckter die Angaben zu Preis und Vertragsdauer, desto größer die Chancen des Betroffenen, dass er den in Rechnung gestellten Betrag nicht zahlen müssen. Keine Zahlungspflicht bestehe natürlich für Internetnutzer, die eine solche Seite gar nicht besucht und sich auch nicht für einen solchen Dienst angemeldet haben, oder für minderjährige User, die sich ohne Einwilligung der Eltern für das Angebot angemeldet haben. Dennoch seien Fälle bekannt, in denen auch diese Internetnutzer Rechnungen von unseriösen Anbietern erhalten haben.
     Die Berliner Kanzlei ist nach eigener Aussage von ihren Mandanten beauftragt worden, Rechtssicherheit zu schaffen und gegen die Zahlungsaufforderungen vorzugehen. Dazu sammelt sie weiterhin Informationen von Betroffenen. Die Kanzlei weist darauf hin, dass durch eine größere Anzahl an Klägern mehr Druck auf die Betreiber der Website aufgebaut werde. Jeder Kläger müsse aber seine individuelle Betroffenheit, seinen individuellen Schaden und die Kausalität zwischen beidem darlegen und nachweisen.

 matze21


« falscher-Virenalarm-fuer-Windows / HeiseHilfe nach Virenbefall geht Internet nicht mehr. »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Grundstrich
Der Begriff des Grundstrichs im Bereich der Typografie, bezeichnet den senkrechten Strich der Buchstaben. Bei Schriftarten mit variabler Strichstärke, wie zum Beispi...

Haarstrich
Der Begriff Haarstrich stammt aus dem Bereich der Typographie. Bei Schriften, wie zum Beispiel der Antiquaschrift mit unterschiedlichen Strichstärken, wird zwischen ...

E-Mail
E-Mail ist eine Abkürzung für den englischen Begriff electronic mail, der sich mit elektrische Post ins Deutsch übersetzen lässt. Dieses bezeichnet ei...