Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Amiga und WinXP Inet-Sharing via Nullmodemkabel

High! :-)

Möchte gerne meinen WinXP professoinal PC mit meinem Amiga vernetzen, über ein Nullmodemkabel, weil ich mir keine Amiga-Netzwerkkarte leisten kann.
Das einzige was ich will, ist, über den PC und meiner DSL Flat aufs Internet zuzugreifen.
Zugriff auf die PC-Laufwerke, Druckersharing usw. brauche ich alles nicht.
Habe auf dem Amiga MiamiDX und auch ein bissl Ahnung von dessen Konfiguration.
Aber ich krieg es einfach nicht hin das die WinDose nen eingehenden Anruf auf der seriellen Schnittstelle entgegennimmt.

Bei MiamiDX ist eine englische anleitung für mein Problem dabei, allerdings für Win98. Bei WinXP ist es minimal anders, der bei MiamiDX mitgelieferte Treiber erscheint, obwohl ich ihn vorher installiert habe und WinXP über den nicht bestandenen Logotest geschimpft hat, nicht in der Liste auszuwählen. Und mit dne WIn Nullmodem Treibern hauts einfach nicht hin.
Mag sein das ich mein Kabel falsch gebastelt habe, aber mit Term<-> Win Terminal übertrage ich fast jeden Tag Dateien. Habe mir das "große" Kabel gebastelt und nicht die 3-adeige Sparversion.

Hat es schonmal jemand fertig gebracht, inet-sharing über nullmodemkabel hinzukriegen?
Bzw. kann mir jemand erklären, wie ich WinXP dazu überrede, über die serielle Schnittstelle Modem-Anrufe entgegenzunehmen? Ob Modem oder Nullmodem an der Schnittstelle hängt, ist ja im Prinzip egal, nichtwahr?
Bzw. weiß jemand ein Programm, mit dem ich meinen PC zu einem internet service provider machen kann, der von irgendwo her sein Internet bekommt und das auf eingehende (Modem-)Verbingungen verteilt?

Habe DSL Flatrate und hole meine Mails immer noch mittels YAM und call-by-call ab, das frustriert :-(


Antworten zu Amiga und WinXP Inet-Sharing via Nullmodemkabel:

Wer sich .....ing Windows leistet kann auch Netzkarte sich leisten...

Linux...das funz
Welcher normaldenkende benutzt Windose...:-)))
Hausfrauen oder Gärtner?

Hallo Würzel und Herbert!

Ich weiß euren Idealismus zu schätzen. Früher war ich auch mal so.

Meine Gedanken sind einfach folgende: ich habe meinen Amiga zum Arbeiten, und der eine Randgruppencomputer ist mir genug. Den PC brauche ich, weil man einfach nicht um den breite-Masse-Standard drum rum kommt.
Linux ist mir einfach zu kompiliziert. Und auch wenn schon genug auf Linux portiert wurde, ei so einfachen Dingen wie vernünftige AOL Soft oder Fritcard Treiber usw. scheitert es dann schon. Gibt genügend win-only Programme die auch immer win-only bleiben werden. Das Linux = zukunft ist Wunschdenken und nicht viel mehr.

Und es macht wohl nen Unterschied, ob man fürs gleiche Geld nen kompletten Rechner berkommt oder nur ne simple Netzwerkkarte.

Ja, ich habe einen grünen Daumen.

Was tut man nicht alles, um sein Ego zu befreidigen? Ihr arroganten Schnösel könnt echt stolz auf euch sein!! Oh, ihr tut mir so leid...

Aber Hauptsache den kleinen Buben weitergeholfen, die an ihrem kaputten Diskettenlaufwerk im A500 oder ähnlich lächerlichen Problemen verzweifeln....

Spart euch eure Antwort, werde dieses Forum ohnehin nichtmehr besuchen.

AMiGA ruelz!

Euch beiden gute Besserung!

PC2AM3 irgendwas.. Aminet..
Ist allerdings paralellport .. für seriell gabs nen andere
irgendwas mit Trans. mehr als 10 K sind da aber kaum drin.

und 35 Euro für ne PCMCIA Netzwerkkarte ist ja auch nicht zuviel oder?
wenn man PCMCIA hat :)

Nach übrigens, kennste den Unterschied zwischen nen Linuxwebserver
und nen Windowwebserver? Bei Linux muß man den Exploit suchen, bei Windows
hat hat man ihn selbst installiert :-))


« Suche Name eines SpielesA600-RGB-TOT? »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!