Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

kleiner GIMP / PSP Testbericht

Aufgrund einer Anregung in http://www.computerhilfen.de/hilfen-19-58042-0.html habe ich mir Gimp runtergeladen und angetestet. Dabei habe ich mich auf die Funktionen beschränkt, die ich am häufigsten benutze.
Positiv ist mir aufgefallen, dass die Funktion "biegen" wesentlich einfacher ist als das, was Paint Shop Pro (PSP) hier anbietet. Hier ein Beispielbild:



Das war's dann aber auch schon.

Nicht geklappt hat folgendes:

- eine Spalte nach rechts oder links kopieren bzw. eine Zeile nach oben oder unten. Diese Funktion benutze ich am häufigsten, weil ich damit fotografierte Details wie z.B. Fensterrahmen korrigiere, indem ich mir z.B. eine Zeile vom rechten Rahmen nehme und diese so lange nach oben kopiere, bis ich einen komplett sauberes rechtes Rahmensegment habe.

- Formen für die Auswahl beschränken sich auf Rechteck und Ellypse. Da bietet PSP deutlich mehr. Ich brauche die Auswahl eines Dreiecks, das durch Rechtecke beschnitten wird. Damit baue ich mir z.B. die Ecken in den Fensterrahmen.

- Die Tastatur läßt sich nicht benutzen, um eine Auswahl zu verschieben. Die Maus ist dafür aber nur sehr bedingt geeignet, da sie nicht schnell und genau verschieben kann.

- Beim Öffnen gibt es keine Datei-Historie.

- Das Skalieren geht nur proportional (x und y im selben Faktor).

- Der Explorer zeigt mir die Miniaturansicht der Gimp(xcf)-Dateien nicht an.

- Es gibt keine Kompatibilität zwischen Gimp(xcf)-Dateien und PSP-Dateien. Gimp kann PSP nicht lesen und umgekehrt.

Dann ist noch ein Fehler aufgetreten bei Rückgängig. In einem Fenster habe ich biegen geübt und in dem anderen skalieren. Als ich "skalieren" rückgängig machen wollte, wollte Gimp biegen rückgängig machen. Was natürlich nicht ging, da diese Aktion ja in einem anderen Fenster durchgeführt wurde.

Gewöhnungsbedürftig bei Gimp ist, dass das Programm für jedes Bild und auch für Werkzeuge eigene Windows-Fenster aufmacht. Das ist bei PSP deutlich übersichtlicher.

Dies ist natürlich kein vollständiger Test. Und ich bitte um Nachsicht (und um Rückmeldung), falls ich eine hier als fehlend monierte Funktion nur nicht gefunden haben sollte.

Fazit:
======

Aufgrund der fehlenden Dateikompatibilität ist eine gemeinsame Verwendung beider Programme nicht sinnvoll. Ausser man verzichtet auf die jeweiligen Dateiformate. Aber dann ist ein Arbeiten mit Ebenen nicht möglich.

PSP ist deutlich das mächtigere Programm. Daher werde ich persönlich dabei bleiben.

Allenfalls für die Funktion biegen bietet es sich an, Gimp weiterhin zu benutzen. Dafür reicht als Austauschformat TIF auch aus.

Adobe Photoshop ist ebenso ein Programm, auf das ich nicht verzichten kann, da weder PSP noch Gimp eine vernünftige Perspektivverzerrung beinhalten.

Und eine richtige Perspektivverzerrung habe ich noch in keinem Programm gefunden.

« Letzte Änderung: 26.02.05, 11:54:00 von cottonwood »

Antworten zu kleiner GIMP / PSP Testbericht:

In Sachen Bildbearbeitung ist die freie Software GIMP ein Muss. ( sagt Chip )
 
Die neue, am 25.02.05 erschienene Version 2.24 bietet einige neue Plug-ins, Vorschau-Funktionen für Bearbeitungs-Schritte und eine verbesserte Kompatibilität zu den Programmen OpenOffice und AbiWord.

Fotos retuschieren und bearbeiten, Grafiken und Bilder fürs Internet oder auch nur ein schneller Screenshot - all das geht mit GIMP. Die Bedienung ist für Photoshop-Freunde sicher ein wenig ungewohnt; aber die Eingewöhnungsphase ist kurz, wenn man erst einmal gemerkt hat, wie viele hervorragende Werkzeuge GIMP bietet.

Das Programm bietet alle Auswahlwerkzeuge. Auch die Retusche-Funktionen und Kontrast-Korrekur erfüllen hohe Ansprüche; und sogar Paintshop Pro und Photoshop PSD-Dateien mit Layern können von GIMP problemlos geöffnet werden.

Die Freeware ist als Photoshpalternative absolut zu empfehlen

Download: www.gimp.org

Wer sich ein wenig über die Funktionalität informieren möchte
sollte einen Blick auf diese Seite werfen:

http://www.linuxfocus.org/Deutsch/September2003/article311.shtml

Der Workshop basiert noch auf Gimp 1.25

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Chip sagt aber für Linux ist es ein absolutes Muss. Das stimmt wohl auch. Unter WIndwos gibts soviel Altenativen. Nicht das Gimp so schlecht wäre....

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
...und sogar Paintshop Pro und Photoshop PSD-Dateien mit Layern können von GIMP problemlos geöffnet werden.

Die Version, die ich mir runtergeladen habe, konnte keine *.psp-Dateien öffnen.
Ich habe auch nicht sagen wollen, dass Gimp schlecht ist. Jeder arbeitet anders und benötigt andere Funktionen. Und ich habe nur die von mir am häufigsten benutzten Funktionen getestet.
Übrigens hat meine Version auch keine Hilfe (sagt: ... ist nicht installiert oder so ähnlich).
Und wer noch keinen Paint Shop besitzt und mit Gimp anfängt, wird bestimmt begeistert sein.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ergänzung zu Gimp:

Inzwischen habe ich festgestellt, dass Gimp auch Icons erstellen kann. Auch wenn "ico" nicht in der Auswahl auftaucht: Zuerst die Bildgröße auf max. 72x72 Pixel ändern, dann Dateiendung auf .ico ändern, speichrn, fertig. Kann auch Transparenz.

« Letzte Änderung: 09.03.05, 04:09:30 von cottonwood »

« 3-chipper und grün??Camcorder ? »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!