Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Sonstiges: 01.01.2011

Es wird eng auf dem Arbeitsmarkt - und wir bezahlen es!  >:(

http://www.volksprotest.de/index.php


Antworten zu Sonstiges: 01.01.2011:

Da der Lohn schon jetzt teilweise niedriger ist als dort kann ja eigentlich nicht mehr viel passieren. Mal keine Panik es gibt Erfahrungen aus anderen Ländern mit Grenzöffnungen und dort kam es auch zu keiner Schwemme. Wir sind doch schon lange Zeit ein Einwanderungsland.

 ;D wähl ich halt mal was braunes...

bleibt einem ja keine andere wahl mehr als sich solchen fragwürdigen gestalten anzuschließen


ansonsten bleibt noch die alternative das land zu verlassen...als ich gestern den ** Netiquette! ** mit dem ökostrom gehört hab, dachte ich echt ich bin ich schildbürgisthan...

Auch ohne den braunen Mist, der Anteil der Deutschen die im Ausland arbeiten ist auf Rekordstand. Klar da wird erstens mehr gezahlt und es gibt auch mehr Arbeit. Umgekehrte Welt, so sehen die das dann auch hier.  Viele der Osteuropäer werden übrigens nicht in Deutschland bleiben wollen, sonder ziehen weiter in die Nachbarländer. Die sind auch auch nicht dumm und dort wird mehr gezahlt als bei uns.
Klar da wird erstens mehr gezahlt und es gibt auch mehr Arbeit.

Vor allen Dingen werden Leute aus "Deutschland" überall außerhalb von D gerne mit Kusshand genommen.
Ausbildung, Arbeitsmoral, Pünktlichkeit, Gründlichkeit, Fleiß, an Hierarchien gewöhnt ...

Was will der Chef eigentlich mehr ? ;)

Wer bei auf dem Bau nix kann,und volljährig ist, fängt wegen des gesetzlichen Mindestlohnes gleich mit mehr als 9 Euro an in unserem Manteltarifvertrag.

Da lese ich in D aber schlechtere Löhne.
Muss ja auch einen Grund haben, dass soviele Polen anstelle in BRD lieber noch westlicher arbeiten. :D

Für einen Berufanfänger ist das eine Stange Geld.

Bald bin ich 18 und Darf immerhin wählen gehen  8) Auch wenn alle gleich Lügen, alle nur an ihr Eigenes Geld denken. Da such ich mir doch lieber das Übel aus, womit ich am besten leben könnte. Ist im dem Fall leider die Braune Sch...   :o::):P

Mich wird ja mal intressieren wenn die ganzen Leuten die uns dann aus dem osten zuschwemmen, und aus nehmen wie eine Weihnachtsganz, ob wir auch zu dehnen ins Land könnten und Sozialleistungen wie z.B.  Hartz IV und Kindergeld erhalten. Sicherlich nicht. Aber wir habens ja, Und wenn wir sagen ö ist nihct sind wir ja wieder N.a.z.i.s . Naja ich habe mir vorgenommen eh auszuwandern  ::)

@ Vorredner (die, die sich aufregen): Ihr wisst, dass ihr in einigen Ländern Recht auf Arbeitslosengeld habt, falls ihr in der BRD Beiträge entrichtet habt ??

Belgien z.B. zahlt im ersten Jahr für einen Familienvater  beinahe 600 euro, im zweiten dann 10 % weniger, im dreitten dann nochmals 10 % weniger, falls dieser davor in der BRD Beiträge bezahlt hat oder die Erziehungszeit in Anspruch genommen hat.
Dafür muss man zweimal im Monat echt noch "stempeln gehen", immer zu Monatsanfang und um den 26. herum. ;)

 Das regt dann komischerweise keinen Deutschen auf.  ;D
Im Gegenteil; warum wohnen so viele Leute, die in Aachen /Maastricht studieren /arbeiten , lieber in Belgien ??
Transferleistungen dort sind beinahe so großzügig als die der BRD.

Aber wer nur deswegen (wegen des schnöden Mammons von Transferleistungen) irgendwohin geht, der muss dann schon nach Luxemburg, Österreich, Frankrieich.
 Für Leute, die vorhaben, viele Kinder in die Welt zu setzen, und wenig zu arbeiten außerhalb des Haushaltes - vielleicht die ultimativen Adresse. ;D;D


Wartet doch erst mal den Januar ab. Wie Nope sagt, die Abstimmung wird mit den Füßen stattfinden.

P.S.
Von unseren Studienkollegen wohnen bald auch mehr im Ausland, als die, die in D geblieben sind.  8)



« Letzte Änderung: 31.03.10, 04:57:45 von z|p »
Zitat
Mich wird ja mal intressieren wenn die ganzen Leuten die uns dann aus dem osten zuschwemmen, und aus nehmen wie eine Weihnachtsganz, ob wir auch zu dehnen ins Land könnten und Sozialleistungen wie z.B.  Hartz IV und Kindergeld erhalten. Sicherlich nicht. Aber wir habens ja, Und wenn wir sagen ö ist nihct sind wir ja wieder N.a.z.i.s . Naja ich habe mir vorgenommen eh auszuwandern
Überleg doch erstmal vor dem Schreiben. Die hier nur arbeiten wollten, bekommen kein ALG2, dazu müssten sie hier her ziehen mit Sack und Pack. Das wollen die meisten gar nicht, außerdem siehe oben sie werden wenn, dann weiter gehen und nicht in D bleiben wegen der niedrigen Löhne.

Und die willst auch Auswandern, na hoffentlich nimmst du da keine Sozialleistungen vom Staat an, könnte dort nicht so gut kommen...[/color]

Ich lese immer 'auswandern'.. wohin denn wenn ich fragen darf? Das lohnt sich nur fuer hochqualifizierte.
Ausserdem ist der Ruf der deutschen lange nicht so gut wie es immer geschildert wird. In Laendern wie USA/England zaehlen nur Abschluesse und Berufserfahrung. Nicht Nationalitaet.

Die Schweizer nehmen gern deutsche, auch die Skandinavier z.B. aber auch USA, weiß nicht wo du die Infos her hast aber auch dort sind sie gern gesehen. Berufserfahrung stimmt, zählt dort mehr als alle Abschlüsse.
Ich lese immer 'auswandern'.. wohin denn wenn ich fragen darf? Das lohnt sich nur fuer hochqualifizierte.
Ausserdem ist der Ruf der deutschen lange nicht so gut wie es immer geschildert wird. In Laendern wie USA/England zaehlen nur Abschluesse und Berufserfahrung. Nicht Nationalitaet.

Für morgen gilt:
 Nicht in das Land auswandern, wo man am Karfreitag arbeiten muss (es sei denn man ist Beamter oder studiert an der Uni/  geht zur Schule) - und keine Osterferien kennt. ;)

Die wenigsten Feiertage hat, und nur 25 Tage höchstens Urlaub... ;)

Hier zählen auch keine Abschlüsse, sondern jeder darf sich zuerst beweisen und "herumprobieren" - halb anarchisch, halb "selbsterfahrend" - 

erkenne da Übereinstimmungen mit einer anderen "Deutschen", der die ganze "wir sind eine Familie"- Firmenkultur = Landeskultur ziemlich auf den Geist geht.

Nur amerikanische/skandinavische Firmen können noch "schrecklicher" im Kollektiven Bewußtsein wirken.

Die haben lieber 10 Teamplayer ohne Fachwissen, als zwei Experten, die auch mal alleine in der Pause sein möchten.
Und statt Entlassungen werden die Unfähigen solange weitergereicht, bis sie am wenigsten "stören". ;D
Wenn man alleine Beschlüsse in der Praxis umsetzt, gilt:
Sowas wird gar nicht gerne gesehen, genau wie eine "eigenständige Pause" (ohne Chef und Kollegen, die man schon mehr als den eigenen Ehegatten am Tage erlebt) -jenseits des miefigen Pausenraums - dann ist man gleich ein "Einzelgänger". ;D8)::)

 ;)
« Letzte Änderung: 01.04.10, 23:39:36 von z|p »

nach mehreren "Auswanderer - Sendungen" weiß ich , dass deutsch sein wohl kein Kriterium in der Arbeitswelt ist .
Man schämt sich fast ....  ::):-[8)

Ich lese immer 'auswandern'.. wohin denn wenn ich fragen darf? Das lohnt sich nur fuer hochqualifizierte.
Ausserdem ist der Ruf der deutschen lange nicht so gut wie es immer geschildert wird. In Laendern wie USA/England zaehlen nur Abschluesse und Berufserfahrung. Nicht Nationalitaet.

Alles andere ist eigentlich auch unsinnig

« meine Beiträge : Anfrage fehlgeschlagen bei nächster Seite ...Sonstiges: Ned_Devine knackt 6000 »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!