Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

>>Aufstand der Arbeitssklaven<<

Dumpinglöhne - Leiharbeiter

 >>Hunderttausende Leiharbeiter wurden mit Mini-Gehältern abgespeist, weil christliche Gewerkschaften Billiglöhne vereinbart hatten. Laut Arbeitsgericht dürfen die Beschäftigten viel Geld nachfordern - doch die meisten scheuen eine Klage gegen ihren Chef. Ein Betroffener kämpft nun für sein Recht....."Höchstens zehn Prozent der betroffenen Zeitarbeiter klagen", sagt Schellenbergs Anwalt Holger Thieß, der selbst rund 20 Leiharbeiter vertritt. Viele hätten Angst, sich mit dem eigenen Arbeitgeber anzulegen.

Zwei seiner Mandanten zogen ihre Forderungen schon zurück, zwei weitere wollen zumindest im Moment nicht mehr klagen. "Je niedriger der soziale Status, je prekärer die Verhältnisse, desto weniger wehren sich die Leute", sagt Thieß. <<

Ich hatte 1,5 Jahre als 400 Eurokraft gearbeitet und selber einiges dabei erfahren müssen. Es wurde den Aushilfen der bezahlte Urlaub unterschlagen, sowie, wenn man am eingeteilten Tage ev. krank war, diese Bezahlung ebenfalls und dies mit vollem Bewußtsein...

Ich wurde nach Durchsetzung meiner berechtigten Forderung zum Stillschweigen gegenüber den anderen Aushilfen verdonnert, aber es gibt auch eine indirekte Kommunikation und die wurde verstanden   ;D;)
« Letzte Änderung: 24.05.11, 11:19:03 von webse »

Antworten zu >>Aufstand der Arbeitssklaven<<:

Eine Freundin hat auch mal ne Zeit lang als eine Art "Praktikum" bei einer sehr großen Firma gearbeitet und hat dort teilweise das doppelte bekommen wie so manche Leiharbeitnehmer die mehr gearbeitet haben als sie.. Die meinte auch, da hält man lieber die Klappe; man kann einer Frau mit Kindern nicht sagen dass man fast das doppelte bekommt als 18jährige "Praktikantin"...

Meine Meinung dazu ist kurz und knapp:
Leiharbeit ist moderne Sklaverei und gehört verboten !!! 8)
Dieser Meinung sind alle meine Freunde !!! 8)

Da bin ich froh über meine Firma.. Die übernimmt regelmäßig Leiharbeiter :)

War in meiner Laufbahn schon zwei Mal als Leiharbeiter beschäftigt, weil ich keinen anderen Job gefunden hab.
In den Firmen wo ich eingesetzt wurde, hatte ich neben den "Arbeitskollegen" die gleiche oder sogar bessere Qualifikation und Erfahrung.
Dennoch durfte ich immer die absolut letzte Arbeit verrichten und wurde dann auch noch als Helfer abgestempelt.
Ich durfte ackern und die sind ständig ein Kaffee trinken gegangen.
Das alles für ein Hungerlohn und die Anderen haben sich einen Spaß draus gemacht, sogar die Azubis.
S p o r n t richtig an sowas, ich fühlte mich wie getreten.
Diese Sklaventreiber verdienen sich dann auch noch eine goldene Nase...weg damit.

 

Zitat
Leiharbeit ist moderne Sklaverei und gehört verboten !!!
Sehe ich auch so  ::)

Ich arbeite ja wie einige mitbekommen selber als Leiharbeiter . Ok Ich bekomm 8,30 Brutto . Hab nur Super Arbeitskollegen und arbeite mich in der Brauerei auch nicht umbedingt kaputt . Ich mach das aber nicht wegen dem Geld . Ich mach das ganze nur als Zeitvertreib da ich es hasse sinnlos zu hause rum zusitzen  ;)

« Computerhilfen: Scripte?Sonstiges: Immer schön aufpassen beim Lästern... »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Eingabeaufforderung
Die Eingabeaufforderung ist ein Begriff aus dem IT-Bereich und bezeichnet eine Markierung auf der Kommandozeile, welche auf die Stelle verweist, an der man Kommandozeilen...

Zugriffszeit
In Milisekunden angegebene Zeit, die das Speichermedium zum Erreichen der gesuchten Daten braucht. Die Zeit ist abhängig vom technischen Verfahren des Mediums sowie ...

Reaktionszeit
In der Elektronik versteht man unter der Reaktionszeit die Zeit, die ein Flachbildschirm benötigt, um die Farbe und die Helligkeit eines Bildpunktes zu ändern. ...