Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Canon iP 5200

Hallo,
ich weiß zwar nicht, ob ich hier an der richtigen Stelle bin, probier's halt einfach mal.
Folgendes Problem: bei meinem o.g. Drucker sind ja fünf Patronen nötig (2x Schwarz und drei Farben)
Trotzdem erscheint oft die Meldung: Sie haben zwei Farben (für eine) oder so ähnlich eingesetzt.
Wenn ich dann die eine schwarze entferne wird das Fehlen einer Farbe reklamiert, was ja auch richtig ist. man brauch ja zwei schwarze.
Weiß mir jemand einen Rat ?
Ich bedanke mich im Voraus und bitte um Nachrich an eMail
MfG Gerd Wachter



Antworten zu Canon iP 5200:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
1 Leser hat sich bedankt
Hast du auch die Original-Tinte verwendet? Was genau stand in der Meldung drin?

hallo,
nein ich hab z.T. kompatible Patronen eingesetzt. Das ist ja das nächste Problem. Da werden, obwohl ich den Chip "umgebaut" habe ,leere Patronen angezeigt .
Den ganz genauen Wortlaut der Meldung hab ich im Moment nicht parat.
MfG Gerd

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Ja dann wird es an diesem Umbau am Chip liegen. Da ist wohl was schief gegangen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Canon erkennt, wenn Patronen nachgefüllt wurden oder wenn der (notwendige) Chip umgetauscht, also auf eine neue Patrone montiert wurde.
Es gibt allerdings leider immer wieder User, die Meldungen des Lesens nicht für erforderlich halten und einfach weiterklicken...
Canon ist nämlich (als, soweit ich weiß, einziger Produzent) so fair, eine Abschaltung der Überwachung anzubieten. Mit einem mehrsekündlichen Druck auf die Fortfahren- Taste.
Dann, und das sagt man Dir ebenfalls mittels eines gut lesbaren Textes, erfolgt keine Tintenüberwachung mehr.
Lesen, meine Herren, lesen, was einem der PC zu sagen hat!
Jürgen

Nachtrag: Diese Chips dürfen allerdings unter gar keinen Umständen vertauscht werden!
Ebenso natürlich nicht die Patronen.

« Letzte Änderung: 25.03.07, 10:09:48 von jüki »

Hallo jüki,
vielen Dank für deine Antwort.
Ich hab nochmal in dem Beipack der Patronen nachgelesen, leider nur in Englisch,du hast recht.
Aber sei bitte nicht so streng mit einem Anfänger.
freundliche Grüße Gerd
 

Kauft bloss keinen Canon Drucker!!!
Ich habe auch den IP5200, und habe nur Probleme mit der Nachfülltinte, was sich da Canon gegenüber dem Käufer erlaubt ist das letzte!!! Bei meinem Drucker blinkt ständig die gelbe Led-Anzeige, auch wenn ich 5 sek draufbleibe krieg ich den Drucker nicht mehr zum laufen,
obwohl alle Tintenbehälter gefüllt,und sogar Chips dranmontiert sind! Koruppte Abzocker!!! Bei mir kamm auch der Hinweiss auf eigene Gefahr (das ich nicht lache! HAha) und ich dachte super dan geht es ja!...aber beim nächsten Tintenwechsel hat sich der Canon blockiert, und man hat keine Möglichkeit (ausse vielleicht mit neuen OriginalPatronen) jemals wieder zu drucken!!!

Canon ist jetzt auch eine Geldgeille Bude, die jeden Abzocken will, der sich einen neuen Canon Drucker erwierbt mit chips!!!

Ps: wenn jemand weiss wie man den Tintenzähler resetet, würde das extrem Helfen, oder sonst vorschläge wie man die Chip funktion löscht!!

Echt zum schmunzeln  8)

Neulich, im Herbst 2002 wurde ich von einer Mediamarkt-"Fachkraft" belehrt, ein so alter Drucker wie meiner (Canon BJC-100) lohne keine neue Patrone mehr. In derselben Passage war denn auch ein fliegender Marktbeschicker, dem kaufe ich noch heute die Tinten ab.  ;D

Aber was nütut denn schon das Meckern über diese böööösen "Abzocker".
Bereits Rockefeller wusste, dass mit Verbrauchsstoffen gut zu verdienen ist. Damit seine Bergarbeiter in seinen Minen auch etwas sehen konnten, mussten sie das Öl für die von ihm gestellten Lampen exclusiv bei ihm kaufen(zu überhöhten Preisen - versteht sich)
Viel Spaß noch  ;D

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

 

Zitat
Canon ist jetzt auch eine Geldgeille Bude...
Mag sein - aber wenn jeder, der keine Ahnung von etws hat, gleich derart loslegt?
Im Gegensatz zu Dir empfehle ich Canon. Hab ich von Anfang an, die verschiedensten Modelle - und war immer zufrieden.
Und ich benutze ausschließlich Ersatz- Tinte.
Zitat
Bei mir kamm auch der Hinweiss auf eigene Gefahr (das ich nicht lache!
Du meinst, das ist lachhaft? Du meinst also, Canon soll die Produkthaftung übernehmen, wenn mit Fremdtinte gearbeitet wird?
Tja, und wenn Du weiter gelesen und nicht hektisch herumgeklickt hättest, dann hättest Du gelesen, das Canon Dir sogar fairerweise (wohl als einzige Firma) eiunen Hinweis gibt, wie Du die Tintenstandserkennung deaktivieren kannst.
Indem Du nämlich 5 Sekunden auf den Knopf "fortsetzen" drückst.
Und das Canon da keine Garantie übernimmt - bei allem Unverständnis gegenüber diesen Kapitalisten - das ist doch wohl selbstverständlich, oder?
Ach so - der Chip muß natürlich richtig herum eingebaut sein. Ich hatte vor einiger zeit einen deines Typs - erst mal auf die Anderen schimpfen - die wären alle I.di.oten.
Er war unbestritten selbst einer - der kluge Knabe hatte den Chip falsch herum "montiert".
Jürgen 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Noch Eines:
Ich will mit dem oben Gesagten keinesfalls die "Tintenpolitik" der Drucker- Hersteller gut heißen, das keinesfalls.
Ich hab nur etwas dagegen, das man seine Unkenntnis zur Schau stellt, indem man andere, die wenigstens noch den Anschein der Fairnis versuchen herzustellen, [Canon] derart beschimpft.
Wobei ein einfaches Lesen der Hinweise Abhilfe schaffen kann.
Das ist nicht in Ordnung.
Jürgen

Ich habe nachgefüllte original Patronen verwendet, und davor die Tintenstandserkennung abgeschaltet. Als dann cyan und Magenta leer gedruckt waren, habe ich alle wieder durch original Patronen ersetzt, aber er druckt jetzt nur noch in gelb und schwarz. Im Statusmonitor werden mir auch volle Patronen angezeigt, aber die anderen Patronen scheinen irgendwie deaktiviert zu sein oder so. Da ich jetzt viel Geld in die originalen Patronen investiert habe, weil ich die Tintenstandsanzeige recht gut fand, kann ich jetzt nur noch gelb und schwarz drucken.
Danke für eure Hilfe.
Nico

Kauft bloss keinen Canon Drucker!!!
Ich habe auch den IP5200, und habe nur Probleme mit der Nachfülltinte, was sich da Canon gegenüber dem Käufer erlaubt ist das letzte!!! Bei meinem Drucker blinkt ständig die gelbe Led-Anzeige, auch wenn ich 5 sek draufbleibe krieg ich den Drucker nicht mehr zum laufen,
obwohl alle Tintenbehälter gefüllt,und sogar Chips dranmontiert sind! Koruppte Abzocker!!! Bei mir kamm auch der Hinweiss auf eigene Gefahr (das ich nicht lache! HAha) und ich dachte super dan geht es ja!...aber beim nächsten Tintenwechsel hat sich der Canon blockiert, und man hat keine Möglichkeit (ausse vielleicht mit neuen OriginalPatronen) jemals wieder zu drucken!!!

Canon ist jetzt auch eine Geldgeille Bude, die jeden Abzocken will, der sich einen neuen Canon Drucker erwierbt mit chips!!!

Ps: wenn jemand weiss wie man den Tintenzähler resetet, würde das extrem Helfen, oder sonst vorschläge wie man die Chip funktion löscht!!

Nur mal als Zusatz, zu dieser verleumnderischeren Aussage. (Nein, ich arbeite nicht bei CANON)

Ersten ist die Druckvielseitigkeit bei CANON ungeschlagen und zweitens sind die Patronen extrem preiswert im Gegensatz zu anderen Herstellern.

Wer der Meinung ist, er müsse tricksen mit nachgefüllten Patronen, ist selber Schuld.

Bei 10 Euro pro Patrone (die durchaus 1000 Drucke hält), sollte man durchaus Kompromisse schliessen.

GEIZ IST GEIL, ist vorbei.

Wann merkt Ihr endlich, daß Qualität auch zählt.

 :o 

PS: Ich weiß mit dieser Aussage mache ich mir Feinde, aber es ist nun mal so.

Wer einen Drucker für diesen Preis erhält, soll nicht an den Patronen geizen.

Mit NachfüllFarbe erreicht man nie die 100%ige Qualität.
« Letzte Änderung: 25.09.07, 00:08:36 von Luke001 »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Zitat

Wer einen Drucker für diesen Preis erhält, soll nicht an den Patronen geizen.

Mit NachfüllFarbe erreicht man nie die 100%ige Qualität.

Abgesehen von dem Ton und Polemik von @canon ip5200 BAD!! das man in dieser Form unterlassen sollte, ist die Preispolitik von praktisch allen Druckerherstellern bei den Originalpatronen  wirklich unverschämt, z.B. einen IP4200 für € 90,00 zu verkaufen und für einen Satz Originalpatronen mehr als € 50,00 zu verlangen ist mit keinem vernünftigen Argument zu begründen.

Was die Qualität von Nauchbaupatronen betrifft muss ich Dir widersprechen, ich habe es selbst getestet und es gibt auch einige unabhängige Test die zumindest die gleiche Qualität als das Original (in einem Fall sogar besser als das Original!!!) bestätigen. Hier ist der Qualitätsstandard bei vielen Nachbaupatronen um nichts schlechter als beim Original.

Fred   

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
...ist die Preispolitik von praktisch allen Druckerherstellern ...mit keinem vernünftigen Argument zu begründen.
Außer mit schon fast als Krankhaft zu bezeichnender Gier.
Volle Zustimmung.
Entgegen den "geltenden Aussagen" verschiedener Händler komme ich grundsätzlich mit Ersatzpatronen sehr gut klar.
Sowohl mit dem PIXMA IP4000, 4200 als auch 4300.
Ich bin ein Vieldrucker - einschließlich Fotos und Folien.
Nachdem ich meinen mitgelieferten Satz Originalpatronen verbraucht hatte, seit dieser Zeit verwende ich ausschließlich Ersatzpatronen - zwar nicht die Billigsten von "Druckerzubehör" , sondern etwas teurere.
Ich konnte bisher weder einen Verschleiß des Druckkopfes noch eine gravierende Verfälschung der Farben erkennen.
Nachfülltinten verwende ich nicht - das Gematsche ist mir schlicht zuviel.
Und zu farbig an Fingern und auf Tischen...
Gut - man muß auf die Füllstandsanzeige verzichten - aber die gab es einstmals auch nicht.
Und - ich sehe Canon noch immer als den fairsten aller Hersteller an - denn Canon bietet wohl als Einziger noch direkt an, deine Überwachung abzuschalten.
Während andere gleich noch Chips einbauen, die nach einer gewissen Zeit behaupten, der neu eingebaute Tintenschwamm sei voll und Ähnliches...
Zum Ton des Postings
Datum/Zeit: 11.05.07, 00:52:52
hab ich mich weiter oben schon geäußert.

Wer einen Drucker für diesen Preis erhält, soll nicht an den Patronen geizen.

@Luke001 -
Ich pflege einen Drucker zu kaufen.
Aber viel male die Patronen zu wechseln.
Das ist wohl ein Unterschied, ja?
Was würdest Du sagen, wenn man Dir einen Mittelklassewagen für 375 Euro verkauft, dafür aber eine jährliche Pflicht- Durchsicht mit 7499 Euro ansetzt?
Oder eine Tankfüllung mit 699 Euro zu Buche schlägt?
Ist in Etwa das Gleiche.

Jürgen
« Letzte Änderung: 25.09.07, 16:18:00 von jüki »

Hatte mich zwischenzeitlich auch geärgert, dass mein ip 5200R nach Tintenbefüllung durch Dritthersteller funktionslos geworden ist.

Richtig sauer wurde ich, als auch nach Einsetzen eines neuen Satzes Originalpatronen der Drucker weiterhin streikte.


Daher folgende Prozedur zum Reanimieren (unter Windows XP) für alle Leidensgenossen:

1. Entfernung des Druckers aus "Drucker und Faxgeräte"
2. Rücksetzung aller relevanten Anschlüsse
3. Manuelle Neueinbindung mit direkter Angabe der IP
4. Bei Einschalten sicherheitshalber die Rückstelltaste für ca. 30 sec. drücken.

Hat so bei mir geklappt.


Stimme letztendlich auch der Meinung zu, dass Qualität über Geiz geht.

Gruß

Uwe


« Windows Vista: Mein Acer 4810TG geht nichtmehr an. Ein/Aus Schalter blinkt.Kein Bild.Primärer Soundtreiber was ist das? »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
AGP Schnittstelle
Die AGP (Accelerated Graphic Port) - Schnittstelle ist auf neueren Mainboards die Schnittstelle für die Grafikkarte. Die Vorteile gegenüber dem PCI - Slot, in d...

PCI Schnittstelle
PCI ist eine Kartenschnittstelle auf dem Mainboard. Man unterscheidet die Kartensteckplätze in die alten ISA - Ports und PCI - Ports. Siehe auch Schnittstelle...

Serielle Schnittstelle
Genormte Schnittstellen zur seriellen Datenübertragung vom und zum Computer, beispielsweise RS 232 und RS 422. Bei einer seriellen Datenübertragung werden die B...