Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

no bootable device

Guten Tag,

vorab ein paar Informationen zu meinem System:
- Notebook: Acer Aspire E5-571G
- Betriebssystem: Windows 10
- Festplatte: ST500LM000-1EJ162

Ich habe vor vier Tagen meinen Laptop versucht zu starten und bekam die Meldung "no bootable device", begleitet von einem wiederholten Piepsen aus der Festplattenregion.
Die Festplatte taucht im Bios auf und steht auch an erster stelle im Bootmenü. Der Boot Mode ist auf "UEFI" gestell und Secure Boot auf "Enabled". An dem Tag vor dem Absturz wurde ein Windows Update durchgeführt. 

Vielen Dank für eure Hilfe,

MfG



Antworten zu no bootable device:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Schau mal hier, Pkt. 2 der Vorschläge hast Du ja schon durchgeführt bzw. kontrolliert:

https://www.giga.de/downloads/windows-10/tipps/no-bootable-device-was-tun-wenn-windows-nicht-mehr-hochfaehrt/

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
begleitet von einem wiederholten Piepsen aus der Festplattenregion
Platte ausbauen und in / an einem anderen Rechner testen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Danke für die schnelle Antwort!

Ich habe sowohl überprüft ob stecker o.ä. locker sind, als auch alle Peripherie-Geräte entfernt.
Das einbauen in einen anderen Rechner ist zur Zeit nicht möglich, da ich keinen weiteren Laptop zur Verfügung habe.

LG

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Es gibt adapter, welche es ermöglichen, Laptopplatten per usb oder SATA anzukoppeln.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Es gibt adapter, welche es ermöglichen, Laptopplatten per usb oder SATA anzukoppeln.

Danke für die Antwort, aber mit den wenigen Informationen kann ich recht wenig anfangen.

Ein Kollege hat mir einen USB Stick gegeben mit Windows 10 (64-Bit). Bringt es mir etwas von diesem Stick zu booten und dadurch heraus zu finden, ob die Festplatten hinüber ist oder es evtl. an Windows o.ä. liegt?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo!
Ob es was bringt? Ja und nein. Kommt eben darauf an, was du versuchen willst. Fakt ist, entweder ist die Platte hinüber, oder es wurde aus irgendwelchen Gründen der Startsektor beschädigt.
Du kannst ja versuchen eine Installation "Benutzermäßig" durchzuführen. Wenn dir dann das Feld mit den Partitionen angezeigt wird,dürfte die Festplatte OK sein. Da du aber erwähnst, diese Meldung wird von einem Piepsen begleitet, nehme ich eher an, die Platte hat den Geist aufgegeben.

Ich würde mir eine Linux Live Version zusammenstellen, mit dieser das Gerät starten und mit dem Partitionsmanager die Festplatte untersuchen. Mit diesem Live System z.B. Knoppix, kannst du wenn notwendig auf die Platte zugreifen und deine persönlichen Daten sichern. Da nicht alle Linux Live System UEFI unterstützen, kann es vorkommen, dass sich der PC nicht starten lässt. In diesem Fall muss UEFI und Secureboot im Bios deaktiviert werden.
Fakt, Neuinstallation des Betriebsystems auf gegebfalls neuer Festplatte.

« Letzte Änderung: 21.02.19, 08:03:02 von Hannibal624 »
Ein Kollege hat mir einen USB Stick gegeben mit Windows 10 (64-Bit). Bringt es mir etwas von diesem Stick zu booten und dadurch heraus zu finden, ob die Festplatten hinüber ist oder es evtl. an Windows o.ä. liegt?

Solcher Installationsstick ist nicht das Gleiche wie ein bootfähiges Notfallsystem auf USB-Stick.

Die von Hannibal624 erwähnte Variante "Kontrolle der verfügbaren Partitionen" im Verlaufe eines vorbereitenden Installationsvorganges endet eben an der Stelle, an der das "vorhanden" oder "nicht vorhanden" festgestellt wird.

Auslesen einer Festpatte oder Fehleranalyse auf der Platte setzt voraus, daß der Rechner mit einem "fremden System" gebootet - oder die Platte eben mit Adapter an einem anderen Rechner gekoppelt und dort analysiert wird.
Nutzbare Zusatztechnik - eben (u.A.) solche Adapter wie von q1 erwähnt:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo!
Warum diese Umstände. Solange das Gerät OK ist, also noch hochfährt, ist die HDD auch angeschlossen. Da genügt es eben mit einem Linux Live System zu booten und zu versuchen auf die HDD zuzugreifen. Wird diese nicht gefunden ist diese hinüber. Da benötige ICH keine Adapter. Diese bewirken auch nicht mehr als ein Linux Live System. Ausserdem, wenn der Adapter an ein Windows System angeschlossen  wird und die HDD befindet  sich im RAW Format, ist auch hier kein Auslesen möglich. Grundvoraussetzung ist allerding, dass dieser PC/Lappi noch OK ist. Ausserdem ist es bei einigen Lappis nicht ganz so einfach die HDD auszubauen.


« kein Sound am DesktopWIFI Booster »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!