Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Win XP: 33 GB von Festplatte futsch?!

Guten Tag zusammen!

Habe ein RIESEN Problem:

Habe meine 160GB Platte formatiert,
danach zeigte mir der PC allerdings nur noch 127GB
Gesamtgröße an!?

Hab dann die Partition C: gelöscht,formatiert und XP
neu drauf gemacht!

Immernoch 127GB Plattengröße,obwohl es 160GB sein müssten!

Was läuft da und wie kriege ich das wieder hin?

Über Tips währe ich SEHR dankbar.

Gruß
MatthiasB



Antworten zu Win XP: 33 GB von Festplatte futsch?!:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

es muß das SP1 installiert sein damit XP Festplatten größer 127 GB erkennt.
Danach sollten es ca. 149 GB sein.
Mußt die Partition evtl. nochmal löschen.

Wenn ich das hier auf der Recovery CD richtig lese,
ist ein SP1a dabei. Hatte gestern vorm formatieren
ausserdem auch fast 160GB(158,irgendwas).

Danach nich. Obwohl ich das XP was ich zum PC dazubekommen habe draufgemacht hab.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich glaube Windows erkennt bei Festplatten von mehr als 127 GB Kapazität nicht mehr, oder ? Gilt das auch, wenn man diese 160 GB Festplatte in die beiden Partitionen 127 GB und 33 GB einteilen wollte ?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

schau mal in der Datenträgerverwaltung ob dort noch Platz zum Partitionieren vorhanden ist.

Es wäre sowieso sinnvoll die Platte mindestens in 2 Partition zu teilen. Betriebssystem und Daten trennen.

Hey, klasse.

Kiste neu formatiert und andere XP Version drauf.

Jetzt erkennt er schonmal 149GB. Den Rest müsst ich dann ja auch noch finden...

trotzdem Danke

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

mehr als 149 GB werden es wohl nicht werden.
Sind bei meiner 160 GB auch nur 149 GB zu verwenden.

Hallo, ich habe es mal über einen REGISTRY-HACK eingeben und habe dabei KEIN Service-Pack installiert. Und habe auch 149GB. Bei einer 160GB-Platte.

Mann muß man unter HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\Atapi\Parameters
den Eintrag EnableBigLba editieren und den Wert von 0 auf 1 ändern. Ist dieser Schlüssel nicht vorhanden,
muß er angelegt werden der Wert wird als REG_DWORD definiert. Nach einem Neustart steht die
Unterstützung zur Verfügung.

Falls der Reg-Eintrag nicht existiert, einefach erstellen.

"EnableBigLba" MUSS GENAU SO GESCHRIEBEN WERDERN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Könnte leicht sein das die 149GB die Wirkliche Größe ist. Die Festplatte belegt nämlich beim formatieren einen gewissen Speicherplatz, da sie Sektoren und so anlegen muss. Und dass könnte in deinem Fall 11GB ausmachen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Oh ja, wer von euch hat denn eine Platte, für die Im Windows genau die Größe angegeben ist, die auch auf der Verpackung der FP stand??? Keiner!!!

Die Festplattenhersteller rechnen nämlich im Dezimal, alle anderen im Binärsystem.

Jenau:

149 GB * 1024 * 1024 * 1024 = 159.987.531.776 Byte

Salve @all,

hinsichtlich des Datums eine sehr späte Antwort - dennoch für einige ein kleiner Tip, zumal hier viel dummes Zeug geschrieben wurde:

1. Die Hinweise über die größtmögliche vom Betriebssystem verwaltbare Festplattengröße ist absoluter Quatsch - bereits das alte Windows NT 4.0 kann theoretische 16 EB (= Exabyte) verwalten!

2. Mit welchem Betriebssystem wird gearbeitet (klar: Windows, und dann?). Bei jedem NT-fähigen System (also NT 3.5 und 4.0, Win 2000 (auch Win2k genannt), Win XP) legt das Betriebssystem versteckte Daten in verschiedenen Bereichen der Festplatte ab (in der Partition die auch das Betriebssystem sowie den BootSektor enthält). Seit Win2000 gibt´s dafür eine einheitliche Bezeichnung: SYSTEM VOLUME INFORMATION. In diesen Ordner kann selbst ein Administrator reinsehen (unter normalen Voraussetzungen, versteht sich!). In diesen Ordnern sammeln sich allerdings im Laufe der Zeit einige Gigabyte Daten an, die als Backups für diverse Systemstände u. ä. zu verstehen sind (ganz nützlich für alle, die häufig ihre Hardware und Peripherie austauschen und im Falle eines Bluescreens den letzten bekannten Zustand wieder herstellen wollen).

3. Wieder ausgehend von der Frage des installierten Betriebssystems muß auch geklärt werden, mit welchen Berechtigungen der Benutzer an dem System arbeitet. Ähnlich der Beschreibung in Punkt 1. kann man sich von erheblichen Teilen des Systems ausschließen - wobei das Formatieren sich dann allerdings auch in Grenzen hält  :-* Aber bei allen Systemen mit der Deklaration PROFESSIONAL hat ein Benutzer mit der Gruppenrichtlinie HAUPTBENUTZER auch schon etliche Möglichkeiten - genauso wie Verbote (z. B. Einsicht in Bereiche der Festplatte zur Analyse der abgelegten Datenmenge...).

4. Mehrere Benutzer = versteckter Speicherplatz: egal ob PROFESSIONAL oder HOME - Edition: Jeder Benutzer kann seinen Datei-Ablage-Bereich (EIGENE DATEIEN) vor Einblicke der anderen Benutzer sperren und verstecken - auch hier können sich im Laufe der Zeit erhebliche Datenmengen ansammeln (vor allem, wenn man gelegentlich Teenies an die Rechner läßt  :o).

5. Den ** Netiquette! ** über den Eintrag in der Registry vergessen wir mal wieder ganz ganz schnell - im CURRENTCONTROLSET wird, wie Name schon sagt, der derzeitige Ist-Zustand abgelegt und beim nächsten Neustart eingelsen, um dem System die Suche nach neu uintegrierter bzw. angeschlossener Hardware zu erleichtern. Ferner erhält das System hier auch Infos über die Ablage benötigter Hardware-Treiber.

6. Die Angabe 160GB ist eine Hersteller-Angabe über die physikalische Aufnahmekapazität der Festplatte. D. h. aber nun nicht, daß z. B. Windows die kompletten 160GB zuweisen kann. Pauschalisiert können von den physikalischen Größenangaben etwa 6% bis 8% zur Definition der nutzbaren Größe abgezogen werden.

7. Für alle vorschnellen Hitzköpfe: NIEMALS im Glauben mehr Speicherplatz zu erhalten eine Festplatte im LOW-LEVEL-Format des BIOS formatieren (nicht lachen, solche Rechner schwirren noch sehr oft in Benutzerwohnzimmern rum) - denn dann wird die physikalische Struktur des Festplatten-Herstellers zerstört - und am Ende bleiben nur noch 540MB (=MEGAbyte) übrig.

8. Hier greife ich nochmals den Ordner SYSTEM VOLUME INFORMATION auf: Diesen aus der Windows-Umgebung heraus zu löschen ist nicht möglich; lediglich eine Formatierung der Festplatte im Zuge einer kompletten Neuinstallation des Betriebssystems kann diese Speicherbereiche frei geben. Wer parallel auf seinem PC ein NON-DOS - Betriebssystem (Unix, Linux, o. ä. Derivate) installiert hat kann jedoch von diesen aus in den Ordner reinsehen und gelegentlich mal Daten löschen.

9. Das Windows-eigene Programm SCANDISK sollte bei vermeintlich falschen Größenangaben von Festplatten angewendet werden; vielleicht sind Speicherbereiche (also Cluster und Sekotren) defekt bzw. vom Betriebssystem als defekt markiert und stehen somit auch der Gesamtgrößenangabe nicht mehr zur Verfügung.

10. Um absolut sicher zu gehen und alle Speicherbereiche frei zu geben gibt es das Freeware-Tool S0KILL.EXE (erhältlich unter dem Link: http://www.cappoodoo.de/download.php?s=download&id=55). Beim Aufruf der Datei  wird die ganze Festplatte gelöscht. Dieses Programm eignet sich auch für Festplatten dieverkauft werden sollen, von denen die Daten unwiderbringlich gelöscht werden müssen, da sie sonst von einem Anderen gelesen werden könnten.

Ich hoffe, diese Tips sind hilfreicher als die bisherigen Aussagen.

Mit Gruß vom Nachdenker

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Zu Tip 10: ** Netiquette! **. Das Tool löscht lediglich die erste Spur. Wie der Name Spur 0 Kill schon sagt. In diesem Sektor befinden sich Plattenspezifische Daten, Grösse, Hersteller, Partitionen etc. Diese Spur wird nach dem löschen nicht wieder freigegeben, weil dort erneut neue Daten über BS, Grösse der Platte, Partitionen, Hersteller etc. abgelegt werden.
Ergo: Auch nach Neuinstallation stehen Euch die ca.8MB (und mehr sind es nunmal nicht) nicht zur Verfügung.

Dennoch sollte bei jeder Neuinstallation diese Spur gesäubert werden, auch hier können sich Viren festsetzen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Auch noch Senf ablassen zu den angeblich fehlendem Speicherplatz

HD Hersteller mogeln hier gerne mit den korrekten Angaben
Eigentlich belegen 1000 Bytes 1024 auf der HD.
Bei einer 160 GB sind daher nur um die 152 GB nutzbar.

Weiter Infos bei Wickipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Datenmenge


« Win XP: Ihre Frage: Probleme beim NeusetupWin98: ???BIOS-UPDATE??? »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Tag
Ein Tag ist ein englischer Begriff und bedeutet so viel wie Etikett, Mal, Marke, Auszeichner und Anhänger. Generell ist Tag eine Auszeichnung eines Datenbetandes mit...

Festplatte
Die Festplatte ist ein interner Datenträger im Computer. Man unterscheidet nach den Größen der Gehäuse in 2,5" (hauptsächlich für Notebooks...

Partition
Eine Partition ist ein eigenständiger Bereich auf der Festplatte. Festplatten lassen sich in mehrere Partitionen unterteilen, die dann wie eigene Laufwerke behandelt...