Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Windows XP: wie lege ein virtuelles Laufwerk an?

Hallo,
ich habe folgendes vor, bin mir aber nicht sicher ob das so funktioniert, oder ob das überhaupt die richtige Vorgehensweise ist:

Ich möchte das Spiel Formel1 2000 auf meinem Rechner spielen (Xp Prof).
Leider läuft das offenbar nur unter win 98, denn es läßt sich zwar installieren und auch starten, bricht aber bereits bei den Voreinstellungen ab und das Programm muß geschlossen werden.
Nun dachte ich mir, ich lege ein virtuelles Laufwerk an und installiere dort win 98 und das Spiel.
Wieviel Platz sollte ich da einkalkulieren (Das Spiel hat 356 MB)?
Brauche ich dafür mehr Platz als Puffer?
Wie würdet ihr das machen?
Danke schon mal.


Mein Computer-System:
   
Mein PC ist etwa älter als 6 Jahre alt.


Letze Aenderungen bevor der Fehler auftrat:

Ich habe neue Software installiert:  

« Letzte Änderung: 02.05.10, 17:24:59 von phoenixx »


Antworten zu Windows XP: wie lege ein virtuelles Laufwerk an?:

ob das mit dem Virtuellen Laufwerk klappt, weiß ich nicht aber ich kann dir ein Programm vorschlagen, damit kannst du windows 98 als Virtual PC installieren und damit dann deine Spiele spielen.

http://www.pcwelt.de/downloads/tools_utilities/desktop-tools/72353/virtual_pc_2007/

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Danke für den Tipp. Kannst du mir da mal etwas mehr über die Handhabung schreiben?
Ich habe mir das Programm runtergeladen, installiert  und nun geöffnet.
Aber was dann? 

« Letzte Änderung: 02.05.10, 18:28:39 von phoenixx »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

hmm...komme hier irgendwie nicht weiter...
ist noch jemand da, der mir dabei helfen kann?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Der Hinweis mit VirtualPC 2007 ist in diesem Falle nicht korrekt - kurzboy hat da ein Virtuelles Laufwerk mit einem Virtuellen Betriebssystem verechselt. Oder er kennt den Unterschied nicht.

VirtualPC:
Du kannst - rein theoretisch - auf Deinem PC einen "Virtuellen PC" einrichten.
Hier zu laden:
http://microsoft-virtual-pc.softonic.de/
Damit kannst Du auf einem XP- PC (unter anderem) Win 98 installieren und dort Deine Spiele versuchen, zu installieren...
Sozusagen ein PC im PC. Viel langsamer, als das Original.
Du kannst aber auch erst einmal die allereinfachste methode verwenden - den M$ Kompatibilitätsmodus.
Zu erreichen:
Start => Programme => Zubehör => Programmkompatibilitätsmodus.
Ist ab da eigentlich selbsterklärend.

Virtuelles Laufwerk:
Mit einer Reihe von Programmen kann man "Virtuelle Laufwerke" erzeugen. Ich verwende dazu sowohl "Alcohol120%" (ist in D nur in eingeschränkter Form  erhältlich) und "PowerISO". beides kostenpflichtig - es gibt allerdings sicherlich auch da Freeware.
Um diese zu benutzen, muß die CD/DVD in eine ISO oder NRG (gibt noch sehr viel mehr) umgewandelt werden.
Ich verwende dazu "UltraISO" - aber es kann auch ein vorhandenes Nero (NRG) verwendet werden.
Diese Datei, die dann eine Virtuelle CD darstellt, wird in das Virtuelle Laufwerk "eingelegt" und kann dann wie eine normale Scheibe gehandelt werden.

Jürgen

« Letzte Änderung: 03.05.10, 10:24:22 von jüki »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Habe das mit dem virtuellen PC ausprobiert und komme aber wie gesagt nicht weiter, weil ich nicht weiß, wie ich dann win98 installieren soll.

Außerdem meinst du ja, dass es viel langsamer läuft als normal. Ist wahrscheinlich nicht so prickelnd darüber ein Spiel zu spielen...

Mein erster gedanke war ja, die Festplatte zu partitionieren und auf der neuen Partition Win 98 zu installieren.
Geht das nicht auch?
Vermutlich aber auch nur mit entsprechender Software.

Die Einstellungen im Kompatibilitätsmodus muß ich mir dann heute abend wenn ich zu hause bin mal genauer ansehen...

Ich melde mich einfach nochmal - vielleicht habe ich ja Glück und du bist dann online und hast Zeit und Lust mir zu helfen.

Danke und Gruß,
Phoenixx
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Mein erster gedanke war ja, die Festplatte zu partitionieren und auf der neuen Partition Win 98 zu installieren.
Es geht - aber ich lehne so etwas als Bastelei ab.
Ich rate dazu, sich eine billige Festplatte zu besorgen und darauf das gewünschte System zu installieren.
Dann nach Bedarf mit dem jeweils gewünschtem System booten.
Ich für meinen Teil lege nun eben mal maximalen Wert auf Stabilität, Sicherheit und Performance.
Zum VirtualPC:
Wenn das Programm installiert ist, legst Du deine Win98 Installations- CD ein, startest dasss VPC und gehst dort auf Neu - installierst nun Win 98 wie gewohnt.
Ich habs vor 10 Jahren mal gemacht und nun geistig ausgeblendet.
Ist nur ein Hilfsmittel, das VirtualPC - bei den geringen Preisen der Festplatten ist eine eigene Festplatte für ein anderes System immer günstiger.
Man kann die Systeme (nach Win98) auf diese Art installieren:
http://www.computerhilfen.de/jueki/Neuinstallation.html
- und sich dann für jedes installierte System ein Image erstellen.
Hab ich für die verschiedensten Systeme - Win98, 2000, XP Home, XP Prof, Vista, Win7 - nach Bedarf ist das Image in weniger als 10 Minuten hergestellt und ich kann mit dem gewünschten System arbeiten.
Ohne Einschränkungen.

Jürgen

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich habe mir jetzt mal eine Festplatte besorgt, brauche aber Hilfe, weil ich das noch nie gemacht habe.
Verkabel ich die jetzt einfach mit freien Steckern, oder wie?
Ich möchte ja meine eigentliche Festplatte wenn´s geht nicht austauschen.
 


« Windows XP Rechner startet immer neu, bevor der password-screen erscheintVista: WMP-Einstellung nach Fensterschließung???HILFE »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Multiprozessor Rechner
Zu dieser speziellen Kategorie der Multiprozessor Rechnern von Computern zählen jene, die nicht auf einer einzelnen CPU basieren, sondern auf zwei oder mehr Prozesso...

Internet-Zugriffsprogramm
Ein Internet-Zugriffsprogramm, auch Browser genannt, stellt Internetseiten für den Benutzer dar. Am bekanntesten ist der Microsoft Internet Explorer, gefolgt vom kos...

Programm
Siehe Software...