Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Software unter Linux installieren

 Hallo liebe Community,

ich bin noch relativer Linux-Neuling. Aus diesem Grund habe ich mich für Mandrake 9.2 entschieden, da es ja nicht ganz so schwer sein soll wie Distributionen a lá Gentoo. Ok, das hat aber jetz nix mit dem Thema zu tun.

Ich habe unheimliche Probleme beim Installieren von Software. So wollte ich gestern beispielsweise Firefox und Thunderbird-Mail installieren, wofür ich glücklicherweise RPM-Pakete bekommen habe. Trotzdem habe ich es nur geschafft, den Firefox zu installieren, beim Thunderbird gab es, obwohl ich ca. 5 verschiedene RPM-Pakete installiert habe, immer Fehlermeldungen (Signatur sein fehlerhaft, etc). Das hat also nicht geklappt.

Das wäre das eine Thema. Wie ich aber mitbekommen habe, bekommt man die meisten Programme aber als Quellcode. Das Entpacken ist kein Problem und das Compilieren habe ich auch verstanden (./configure, make und make install). In der Regel sollte man auch den Installationsordner in den /usr/local/ kopieren und von dort die Instalation starten.

Das habe ich dann auch versucht, aber als ich das Commando ./configure eingegeben habe, kommt jedes Mal die Meldung "Bash Command not found"??? Wieso findet der diesen Kommand nicht?

Ein weiteres Problem ist mir auch aufgefallen. Wenn ich als normaler User in dem Installationsordner die Installationsroutine aufrufe (bei Thunderbird hieß die install), dann fängt er zwar an, sagt mir aber, dass ich keine Rechte habe. Ok, dann den Befehl su eingeben und sich als Root in der Konsole anmelden. Wenn ich jetzt aber als Root die install aufrufe, findet er sie nicht!!!!

Komisch ist dann auch, wenn ich mir den Ordnerinhalt anschaue, dass ale Dateien grün sind und mit einem Sternchen am Ende versehen sind.

Au man, das kann doch nicht so schwer sein, den Quellcode unter Linux zu kompilieren, um Software zu installieren. Ich habe mir schon einige Anleitungen durchgelesen, sogar Mandrake neu installiert, aber jedes Mal sagt mir das System "command not found" Ich bin am verzweifeln!!!

Vielen Dank im Voraus!


Antworten zu Software unter Linux installieren:

Hallo,

meine Freundin heißt Susie Novell und ist nicht der Zauberer Mandrake. so versuche ich es mal allgemeingültig zu bantworten.

Das Compilieren von Softwartepaketen liest sich nur einfach, ist es aber in den seltensten Fällen. Den meisten Usern gelingt es erst mit einer gehörigen Portion Erfahrung. Für den Zweck muss das System erst mal vorbereitet sein, Gcc - Compiler und eine Menge Entwicklerpakete müssen erst mal installiert sein, damit es überhaupt klappt.

Mit Rpm-Paketen umzugehen ist da wesentlich einfacher. Software installalieren darf nur der Admin names root mit seinem dazugehörigen Passwort.
Die meisten Distributionen bringen dafür geeigntete Werkzeuge mit. SuSie benutzt yast, debian apt-get Mandrake DrakeX u.s.w.

Die erste Anlaufstelle um Software zu installieren, sollten die Systemcd's sein. Installiert man von dort werden durch das Installationstool automatisch alle Abhängigkeiten ( engl. depencies ) aufgelöst.

Was heißt das?

Wenn man beispielsweise mplayer installiert, reicht es nicht das nackte Paket zu installieren, sondern es werden noch weitere Treiber und Softwarepakete benötigt.  

Wo landen die Pakete nach der Installation?

die Verzeichnisstruktur ist recht einheitlich organisiert.

in /etc findet man die Konfigurationsdateien

in /usr/bin oder usr/local/bin die installierte Software

in /usr/lib oder usr/local/lib die Libraries ( vergleichbar mit den dll.Dateien unter Windows )

Zusatzsoftware von Drittanbietern wird meist in /opt
abgelegt.

Denke, Du solltest dich erst mal mit DrakX dem graphischen Installateur von Mandrake Linux beschäftigen und die Software damit installieren, bevor zuviel Frust aufkommt.

Allen RPM-basierenden Distributionen ist Eins gemeinsam, der R ed - Hat P ackage M anager.

Tippe mal in einer Console ( Windowsuser nennen sowas auch MS-Dos Eingabeaufforderung )
rpm --help ein

mit

rpm -i paketname.rpm kann man auch Software installieren

Hoffe, die Infos tragen zum weiteren Verständnis bei.

Ok,

erst einmal vielen Dank für Deine grundlegenden Eindrücke. Wie ich aus Deiner Antwort entnehme, sollte ein Anfänger erst einmal nur rpm-Pakete benutzen, da das Kompilieren doch zu schwer sein sollte.

Ich werde es aber trotzdem versuchen und am Ball bleiben. Ich glaube, wenn man es einmal geschafft hat, dann sollte es kein Problem sein. Wie gesagt, die meiste Software liegt als Quellcode und weniger als rpm-Dateien vor!

Hmmm, das habe ich mir auch schon gedacht, dass irgendwelche Entwicklungstools fehlen, denn ansonsten hätte er den Befehl configure gekannt. Daher habe ich bei der Neuinstallation noch mal darauf geachetet, dass ich alles mitinstalliere. Also, selbstgeschriebene C++-Programme kann ich mit g++ kompilieren. Welche Tools benötigt man denn alles?

Hallo,
kompilieren von normalen Programmen ist nicht allzu schwer, ich benutze Linux seit Weihnachten (ebenfalls Mandrake 9.2) und habe noch im letzten Jahr die ersten Programme kompiliert. Wichtig ist, dass du als root (oder su) angemeldet bist. Wenn Dateien im Commander Grün sind (mit * ), dann sind sie wohl ausführbar, so wie z.B. die confidure-Datei. Diese musst du aber mit ./configure ansprechen, ansonsten findet Linux sie wirklich nicht. ./ zielt auf das aktuelle Verzeichnis ab. Ohne "./" wird nur in /usr/bin, /sbin und anderen -bin -Verzeichnissen nach bereits installierten Programmen gesucht, in deinem Fall natürlich unsinnig. Wenn du Mandrake 9.2 normal installiert hast, dann kannst du auch kompilieren, dazu ist nichts weiteres notwendig.
Wenn du sowieso noch nicht allzuviel am System gebaut hast, erwäge doch, das neue Mandrake 10.0 zu installieren, es ist ein wenig Benutzerfreundlicher, schneller und ein paar Fehler sind raus.

Achso, nochwas zum Kompilieren: Auf diese Art erstellte Programme lassen sich nur mühselig wieder entfernen. RPM-Pakete werden von Mandrake verwaltet, dort kann man diese auch entfernen. Es gibt Tools, die aus Quelltexten RPM-Pakete für dein System bauen, die sich dann auch mit Mandrake installieren lassen.

Hallo Meik,

wenn Du dich doch ans kompilieren wagen möchtest muss mindestens der Compiler gcc komplett installiert sein. Außerdem für grafische Sachen qt-static, qt-nonmt,sowie die Entwickerpakete für KDE bzw.Gnome

Programmpakete im Quellcode kommen meist als gepackte Archive daher mit der Endung tar.gz . Lege dir ein Verzeichnis z.B. compile an und entpacke das Archiv darin. configure ist ein Aufruf für den Compiler und kommt mit dem Programmarchiv mit. Jedes Programm enthält Textdateien wie Readme und/oder Install. Was noch instaliert sein muss ergibt sich aus den Beschreibungen oder spätestens nach dem Durchlauf von configure, wenn der Prozess abbricht. Dabei werden Logdateien produziert, den man entnehmen kann woran es denn gescheitert ist.

Es gibt aber noch einen anderen und leichteren Weg an sein Programm zu kommen. Oft findet man rpm-Pakete welche das Kürzel scr für Source im Dateinamen tragen.

Die lassen sich relativ leicht übersetzen.

Befehl rpmbuild --rebuild --target=Zielverzeichnis paketname.scr.rpm

Wenn das Kompilieren erfolgreich war wird zum Schluß
+exit0 ausgegeben und das installationsfertige rpm-Paket findet man im angegebenen Zielverzeichnis.

Bei Abbrüchen gilt das Gleiche wie beim nackten Quellpaket.

Quelle im Internet für rpm-pakete:

www.rpmseek.com

 

 

Ok,

vielen dank für Eure ausführliche und detailierte Hilfe, ich werde das mal ausprobieren!

Also,

ich bin einen gehörigen Schritt weitergekommen. Ich habe mich von Mandrake distanziert und mir Gentoo installiert. Die Installation ist zwar ziemlich kompliziert, dafür aber sehr gut dokumentiert. Hat man einmal die Installation geschafft, ist eine wahre Wonne!

Ich muss jetzt nicht mehr nach sämtlichen Libraries suchen. Ich gebe emerge ein und gentoo sucht die richtige Version raus, berechnet welche Libraries er braucht, zieht diese automatisch runter und zu allerletzt wird alles in der richtigen Reihenfolge kompiliert.

Einfacher gehts net! Und es funktioniert...!!!


« Fritz! Card DSLAnmeldung unter SuSE 9.0 »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Auslagerungsdatei
Die Auslagerungsdatei ist der virtuelle Speicher von Windows. Wenn der RAM-Speicher nicht ausreicht um mit den geöffneten Programmen weiter zu arbeiten, werden Daten...

Maus
Eine Computer-Maus ist ein peripheres Endgerät und gehört zu den Eingabemedien am Computer. Generell kann zwischen optischen-, Laser- und kabelgebundenen Mä...

Grundstrich
Der Begriff des Grundstrichs im Bereich der Typografie, bezeichnet den senkrechten Strich der Buchstaben. Bei Schriftarten mit variabler Strichstärke, wie zum Beispi...