Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Illegale Clouds auf PC

Hallo,
ein Mitarbeiter unserer Firma hat ohne unser Wissen 2 Clouds auf unserem PC installiert. Einen für sich mit privater Mail Adresse und einen für seine Freundin, die bei einer anderen Firma arbeitet. Beide wurden inzwischen von dem Mitarbeiter vom PC entfernt.
Frage: wie kann ich feststellen welche Dateien vom PC in die Clouds geladen bzw. verschickt wurden?
Danke



Antworten zu Illegale Clouds auf PC:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
1 Leser hat sich bedankt

Garnicht. Wenn ihr so schlau seid, den Mitarbeiter sogar noch an den PC zu lassen, um seine Spuren zu beseitigen, müsst ihr wohl damit leben. Welchem Zweck sollte denn die Cloud dienen? Was hat der Mitarbeiter dazu gesagt? Sieht hier wieder nach der Situation aus: "Mitarbeiter macht Homeoffice und muß selber zusehen, wie er das hinbekommt". Oder irre ich mich? Oder wieso darf und kann jeder Mitarbeiter installieren, was er möchte. Zum Daten abgreifen muß man nicht unbedingt eine Cloud installieren, wenn man da was heimlich machen will.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,der MA ist Gesellschafter einer GbR und hat sich einen Fernzugang verschafft, nachdem er unser Kenntwort zum einloggen geändert hat und wir 3 Tage keinen Zugriff auf unseren PC hatten. Kennwort wurde dann wieder durch einen IT-ler hergestellt. Danach haben wir die installierten Clouds gesehen. Auf unsere Nachfrage was das soll, wurden sie von ihm per Fernzugang gelöscht.
Wir hätten nun gern gewusst was von ihm bzw. an seine Freundin geladen und geschickt wurde. Aber anscheinend lässt sich das nicht mehr feststellen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Das ist aber nur ein "frommer Wunsch", herauszubekommen welche Daten ein berechtigter Be- und Erarbeiter hin und her geschoben hat, wenn es keine periodische Datensicherung gibt, die nicht überschrieben wird.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Die Rollenverteilung in der Firma wird ja nicht so klar aus den bisherigen Schilderungen. Offensichtlich wird da nicht miteinander, sondern gegeneinander gearbeitet. Hatte selber als Angestellter in meiner letzten Firma alle Rechte an allen PC´s. Das setzt Vertrauen voraus. Dieses habe ich selbstverständlich auch nie missbraucht. Über alles Notwendige wurde geredet. Und selbstverständlich werden auch keine Daten nach Außen getragen, die dort nichts zu suchen haben. Wenn das so läuft, wie bei Dir, dann musst Du auch entsprechende Schnüffelsoftware installieren, was dann Deine Partner natürlich auch nicht gutheißen werden. Also ein ewiges Gegeneinander. Was die Freundin mit den Firmendaten, bzw auf dem Firmenrechner zu suchen hat, erschöießt sich mir auch nicht. Also regelt die Angelegenheiten untereinander, sonst wird das nichts.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Tja, das Vertrauen war ja da. Jetzt natürlich nicht mehr.
Da der Gesellschafter jederzeit im Büro am PC arbeiten kann, können wir nicht nachvollziehen warum er einen Fernzugang geschaltet hat und was für Dateien er an seine Freundin (die bei einem Kunden von uns arbeitet) weitergegeben hat.
Schade, dass es nicht möglich ist herauszufinden was weitergegeben wurde, verletzt ja auch den Datenschutz.
Konsequenzen werden kurzfristig gezogen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Man kann nicht einfach mal so eben irgendwelche Desktop-PCs zur Cloud-Infratstruktur machen. Da diese Cloud von außen aus dem Internet nutzbar ist, muß auch die Firewall bzw. der Router entsprechend eingestellt werden und mindestens ein paar DNS-Records braucht man noch.

Irgendwas paßt hier als nicht was du hier erzählst. Wenn es nur ums Klauen von Firmengeheimnissen geht baut man sich garantiert keine Cloud auf sondern kopiert alles auf nen Stick oder externe Platte und fertig.

Gruß Gustav

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich es nur so darstellen wie es war.
Ob er sich mit Festplatte oder Stick was runtergeladen hat, weiß ich nicht. Fakt ist: PC hat unser Kennwort nicht mehr angenommen, bis ich einen IT-ler erreicht habe, waren 3 Tage rum und während dieser Zeit, in dem ich nicht an den PC konnte, müssen beide Clouds installiert worden sein. Als ich dann am 3. Tage wieder mit unserem Passwort rein kam, waren diese beiden Clouds da. Auf unsere telefonische Rückfrage was das ist und was das soll, kam die Antwort, das ist nichts wildes - jetzt sind sie weg, d.h. sie müssen per Fernzugang gelöscht worden sein. daraufhin haben wir das Passwort erneut geändert und auch einen neuen Rechner gekauft, auf den er jetzt keinen Zugang mehr hat.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Zu solchem Partner kann man Euch ja nur beglückwünschen. Da würde ich mir aber rechtliche Schritte vorbehalten. Verstehe nur immer noch nicht die Position der verschiedenen Mitarbeiter. Eine gemeinsame Firma, oder was? Da muss amn doch gemeinsam an alle Firmendaten herankommen, oder wie soll das funktionieren?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo, GbR mit 2 Gesellschaftern. Natürlich kann jeder Gesellschafter auf den PC zugreifen und auch alle Unterlagen analog einsehen.
Es gehen aber keine Original Unterlagen in den privaten Bereich der Gesellschafter, jeder könnte sich, wenn er das wollte, Kopien machen.
Der besagte Gesellschafter hat nun eine neue Freundin, die bei einem Kunden von uns arbeitet und anscheinend sehr interessiert an unseren Unterlagen, wie Verträge, Rechnungen an Kunden etc. ist.
Aus diesem Grund hat es der besagte Herr anscheinend vorgezogen ihr die Unterlagen über eine Cloud zukommen zu lassen.
Lt. unserer Rechtsanwältin können wir - sofern wir nicht beweisen können, dass sie Unterlagen erhalten hat - nichts machen.
Fazit: wir lösen die GbR per Jahresende auf, da kein Vertrauen mehr gegeben ist. Theoretisch könnten wir unseren Kunden, bei dem die Freundin angestellt ist, informieren und fragen, was die Cloud mit der Firmen E-Mail auf unserem PC zu suchen hat.
Deswegen die Frage ob man das nachweisen kann.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
1 Leser hat sich bedankt
Theoretisch könnten wir unseren Kunden, bei dem die Freundin angestellt ist, informieren und fragen, was die Cloud mit der Firmen E-Mail auf unserem PC zu suchen hat.
Deswegen die Frage ob man das nachweisen kann.

Ist die Frage ob Spuren hinterlassen wurden bzw. ob und wenn ja wie gut diese verwischt wurden. Das ist ein relativ aufwändiger Job für einen IT-Forensiker. Hier ein Beispiel https://www.fast-detect.de/it-forensik/leistungen/sicherstellung-beweissicherung/

Gruß Gustav

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ok, danke. Dann werde ich mich mal mit dieser Firma in Verbindung setzen.
Dankeschön

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Gern geschehen  8)
Aber es muß ja nicht unbedingt genau diese Firma sein. Vielleicht findest du noch eine die in deiner Nähe ist.

Gruß Big Stresi

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich schau mich mal um :)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
1 Leser hat sich bedankt

Um was für eine Cloud handelte es sich denn? Deren gibt es ja viele.


« Waffen aus Buchstaben?Firefox Lesezeichen-Darstellung zögerlich (Cloud?) »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Junk Mail
Siehe Spam. ...

E-Mail
E-Mail ist eine Abkürzung für den englischen Begriff electronic mail, der sich mit elektrische Post ins Deutsch übersetzen lässt. Dieses bezeichnet ei...

IP-Adresse
Die IP-Adresse ist eine Adresse in einem Computernetzwerk, das auf dem Internet-Protokoll (IP) basiert. Sie besteht aus vier Zahlenblöcken mit Zahlen von 0 bis 255, ...