Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Sonstiges: Telefon aus der Schweiz...

ich muß leider ein paar tage Urlaub machen - meine Erzieherin besteht darauf.
Nun ist es so, ich wollte, wenn-schon-denn-schon, im Urlaub immer ungestört sein. Diesmal aber muß ich telefonisch erreichbar sein und muß ein Handy mitschleppen.
Grauslich.
Aber  - eine Handynummer von mir ist die
01520 xx37934.
Wie kann man aus D diese Nummer erreichen, wenn ich in der Schweiz bin?
Weiter:
Ich muß aus der Schweiz eine Handynummer in D anrufen.
In D hat diese die Nummer
0174 xx81563
Wie erreiche ich diese Nummer aus der Schweiz? Ist hier auch die 049 vorzuwählen?
Bitte keine theoretischen Vermutungen, ja? Die hab ich selbst.
Danke!

Jürgen


Antworten zu Sonstiges: Telefon aus der Schweiz...:

 

Zitat
Tipp:

Sie sollten Nummern in Ihrem Handytelefonbuch immer mit ++KennzifferVorwahlRufnummer also ++4987654321 oder ++49171 1234567 (für eine D1 Nummer) abspeichern. Das hat den Vorteil dass Sie im Ausland automatisch die richtige Nummer wählen.
Würden Sie zB die D1 Nummer einfach mit 0171 1234567 in Ihrem Handy abspeichern und Sie währen in London hätten Sie dort einen Festnetzanschluss in London angerufen da London die Vorwahl 0171 hat. Mit der ++49 vor der Nummer haben Sie das Problem nicht. 

Danke, so habe ich es (rein theoretisch) auch vermutet.
Ich wäre in der Schweiz also unter
041 1520 xx37934
zu erreichen.
Ich bin ein sehr wenig- Telefonierer - das Handy ist nur sehr selten eingeschaltet.
Für mich ist diese Rund-um-die-Uhr- Schwätzerei eine moderne Seuche....

Jürgen


Für mich ist diese Rund-um-die-Uhr- Schwätzerei eine moderne Seuche....

Jürgen
Da sind wir schon zwei.

 
Zitat
Ich wäre in der Schweiz also unter
041 1520 xx37934
Nein. Nach wie vor unter +49 da Deine Nummer zum Netz eines deutschen Providers gehört und das "Roaming" dafür sorgt, dass Deine Nummer aus Deutschland weiter ohne Auslandskennung erreichbar ist, für jemanden der Dich aus der Schweiz in der Schweiz anruft aber die Auslandsvorwahl wählen muss, damit er sich aus der Schweiz über Deutschland in die Schweiz zu Dir verbinden kann... ;) Im ÄÄhäärnnst. Auch wenn besch..den formuliert.
« Letzte Änderung: 17.05.09, 21:00:17 von PWT »
Du bist weiterhin unter 01520 xx37934 erreichbar - solange der Anrufer in Deutschland ist (was ich aber mal vermute).

Willst du wirklich auf Nummer sicher gehen, dann geb die Nummer:
+49 1520 xx37934

Beim Handy wählt man nicht die Nummer des Landes, in dem der Anzurufende gerade ist - wieso auch, dann wäre so ein Teil ja sinnlos, wenn man immer wissen müsste, wo derjenige gerade ist. Bei Geschäftsleuten, die immer woanders hinfliegen, wäre man so ja kaum zu erreichen. Deswegen zahlt der Anrufer auch nur die Gebühren bis zur Grenze seines Landes und den Rest du.

Ich speicher prinzipiell alle Nummern mit +49 vornedran ab. Schon allein weil so auch die (unbekannten neuen) Nummern angezeigt werden ;)

Und schon bin ich wieder durcheinander...
Die Schweiz hat die Vorwahl 0041, D 0049.
Bin ich in D, brauche ich nirgendwo eine Vorwahl, wenn ich innerhalb von D telefoniere.
Will ich in die Schweiz telefonieren, muß ich die 0041 vorwählen.
Sagt PWT.
Ich muß nichts vorwählen.
Sagt Der olle Schwöbel...
Zwei unterschiedliche Meinungen. Nur eine kann richtig sein.
Naja, man wird es wohl erproben müssen.
Wollte es eben gerne von einem wissen, der sich das nicht selbst zusammen reimt, das kann ich auch - sondern von einem, der eben schon mal aus D ein Handy im Ausland angerufen hat.
Also es aus eigener Erfahrung selbst weiß...
Ich habe mal vor Jahren in London meine Erzieherin (Frau) versucht, mit dem Handy zu errreichen - mit der normalen Nummer, wie immer.
Ging nicht.
Hab mich da aber nicht weiter drum gekümmert, sonst wüßte ich es.

Also bitte, bitte:
Weitere Antworten nur von denen, die es wi s s e n, nicht vermuten, ja?

Jürgen

Hab es in Holland mit der normalen Nummer versucht ging auch nicht!!

Will ich in die Schweiz telefonieren, muß ich die 0041 vorwählen.
Sagt PWT.

Stimmt nicht - hat er auch gar nicht gesagt.

Nein. Nach wie vor unter +49 da Deine Nummer zum Netz eines deutschen Providers gehört und das "Roaming" dafür sorgt, dass Deine Nummer aus Deutschland weiter ohne Auslandskennung erreichbar ist, für jemanden der Dich aus der Schweiz in der Schweiz anruft aber die Auslandsvorwahl wählen muss, damit er sich aus der Schweiz über Deutschland in die Schweiz zu Dir verbinden kann... ;) Im ÄÄhäärnnst. Auch wenn besch..den formuliert.

Nur eben die, die in der Schweiz sind und die erreichen wollen auf dein Handy (und du dich auch in der Schweiz befindest) müssen die deutsche Vorwahl wählen. Hat PWT eigentlich gut erklärt.

Die aus Deutschland dich anrufen, müssen kein 0049 vorwählen - hat auch der olle Schwoebel gesagt.

Beim Handy wählt man nicht die Nummer des Landes, in dem der Anzurufende gerade ist - wieso auch, dann wäre so ein Teil ja sinnlos, wenn man immer wissen müsste, wo derjenige gerade ist.

Das ist auf die Leute aus Deutschland bezogen, die welche, mit deutschem Netz, im Ausland erreichen wollen.



Willst du auf der sicheren Seite sein, dann speicher die Nummer mit z.B. +491528765*** ab.
Vodafone wählt sich dann ins Fremdnetz ein und du bist gefunden.Also nix mit CH-Vorwahl.
Wenn du am Dreiländereck(D,F,CH) bist, dann viel Spass, da haste alle 5 Meter ein anderes Netz und rödelt dauernd, war selbst da.
Würde dann eher manuell einen bekannten Anbieter aus der Region wählen.

 

Zitat
Will ich in die Schweiz telefonieren, muß ich die 0041 vorwählen.
Solange Du eine Schweizer Rufnummer anrufen möchtest. Wenn Du ein deutsches mobiles Telefon aus DE in der Schweiz anrufst benötigst du keine Auslandsvorwahl da sich  das Mobil-Telefon zwar in der Schweiz befindet aber über das Netz des deutschen Providers erreichbar ist (der wiederum das Netz eines Schweizer Providers zur "Weiterleitung" nutzt) ...

Gut. Also, wenn meine "Experten" in D mich, wenn ich in der Schweiz mit meinem in Deutschland gekauften Handy herumtreibe, anrufen will, muß er nur die ganz stinknormale Nummer wählen. Mit der er mich auch in D erreicht.
Ich kapiere es schon noch...
In London klappte das aber nicht- ich sagte es.
Möglicherweise könnte diese einfache Möglichkeit da nur hier sein, D, CH, Au?

Jürgen


In London klappte das aber nicht- ich sagte es.

Ich habe mal vor Jahren in London meine Erzieherin (Frau) versucht, mit dem Handy zu errreichen - mit der normalen Nummer, wie immer.
Ging nicht.

So wie Du es schreibst, war es wohl so, dass Du in England warst und deine "Erzieherin" in Deutschland und Du hast sie versucht mit deinem Handy anzurufen. Also quasi nach Deutschland telefoniert.
Dann ist es klar, dass es nicht ging, da du ja aber die deutsche Vorwahl wählen musst. Deswegen der Tipp von den anderen: Telefonnummern gleich mit der nationalen Vorwahl im Handy speichern.

Oder habe ich dich falsch verstanden?

Ja, falsch verstanden.
Wir waren beide in London, 2 Straßen getrennt.
Und es funktionierte nicht - weder konnte sie mich, noch ich sie erreichen.
Heut ärgere ich mich, das ich das so einfach habe auf sich beruhen lassen.

Jürgen

 

Zitat
Beim Handy wählt man nicht die Nummer des Landes, in dem der Anzurufende gerade ist - wieso auch, dann wäre so ein Teil ja sinnlos, wenn man immer wissen müsste, wo derjenige gerade ist.
  ;D Das gab es sogar "innerdeutsch" tatsächlich noch zu Zeiten des B-Netzes.

Das war beim Auto ein x kg schweres Empfangsteil im Kofferraum und der Festeinbau.

Da musstest Du die PLZ- resp. Vorwahlgebiete von unterwegs möglichst ständig an Dein Sekretariat oder zuhause durchgeben wo dann aus einer Liste wiederum die dazugehörige Mobil-Vorwahl herausgesucht werden musste die eben je nach Aufenthaltsort wechselte.

Einen "Vermittlungsservice" der guten alten Post gab es auch noch der für unbekannte Anrufer "manuell" Deinen momentanen Aufenthaltsort / Funkzelle ausfindig gemacht hat um dann weiter zu verbinden. Ist allerdings auch min. 25 Jahre her... ;D Der einzige echte Vorteil war der, dass Du selbst von unterwegs jederzeit anrufen/telefonieren konntest. Allerdings zu (im Vergleich zu heute) horrenden Gebühren von damals (soweit ich mich erinnere) mehr als 2,50 DM/Minute...
« Letzte Änderung: 17.05.09, 23:47:34 von PWT »

als Entschuldigung vorweg; habe das Posting nur grob gelesen, falls ich etwas bereits gepostetes erneut erwähne.

Aufpassen, dass man nicht das Schweizer Telefonnetz nutzt, wählt sich automatisch ein, Provider auf jeden Fall festlegen.

Da wir grenznahe der Schweiz wohnen, haben wir es kennengelern, dass es schwierig ist, mit dem deutschen Provider zu telefonieren, es will sich das edle (teure) SchweizerNetz selbständig einwählen. Also aufpassen!

« Letzte Änderung: 18.05.09, 10:00:23 von webse »

 

Zitat
Wenn du am Dreiländereck(D,F,CH) bist, dann viel Spass, da haste alle 5 Meter ein anderes Netz und rödelt dauernd, war selbst da.
Würde dann eher manuell einen bekannten Anbieter aus der Region wählen.
 
Zitat
Aufpasse, dass man nicht das Schweizer Telefonnetz nutzt, wählt sich automatisch ein, Provider auf jeden Fall festlegen.
Genau das war mein Reden.

Gut - ihr habt Euch rechte Mühe gegeben, mir beizubringen wie das geht - was Euch am Ende trotz meiner Begriffsstutzigkeit auch gelang.
Dafür bedanke ich mich!
Sollen meine Hanseln eben die 0049 vorwählen, wenn sie mich erreichen wollen müssen.
Ich rufe sowieso allerhöchstens an, wenn auf meiner linken Großen Zehe Außerirdische landen... 

Jürgen

 

Zitat
wenn auf meiner linken Großen Zehe Außerirdische landen.
Falls Du das wirklich willst, hier ist einer für Dich...viel Spaß mit dem Dialekt *kicher*

« Sonstiges: track listeSonstiges: Merkel live befragen »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Grundstrich
Der Begriff des Grundstrichs im Bereich der Typografie, bezeichnet den senkrechten Strich der Buchstaben. Bei Schriftarten mit variabler Strichstärke, wie zum Beispi...

Haarstrich
Der Begriff Haarstrich stammt aus dem Bereich der Typographie. Bei Schriften, wie zum Beispiel der Antiquaschrift mit unterschiedlichen Strichstärken, wird zwischen ...

Netzwerk
Ein Netzwerk verbindet mehrere Computer oder andere Netzwerk-fähige Geräte wie Handys oder Tablets miteinander: So lassen sich Daten und Programme auszutauschen...