Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Mac OS X: Papierkorb füllen unmöglich

Dieses Problem ist zwar hier schon mal behandelt worden, aber ich kann keine Lösung erkennen. Es geht nicht um gesicherte Dateien. Der Papierkorb lässt sich, wie in dem Beitrag von Grennhorn am 5.1.06 beschrieben, nicht füllen. Auch per Tastenkombination lässt sich keine Datei löschen, auch ungeschützte, deren Rechte ich auch im Informationsfenster erkennbar besitze. Wenn man löschen will, verschwindet alles auf dem Schreibtisch kurz, dann ist alles wieder da und nichts ist gelöscht. Wenn man ein Fenster (oder Ordner) auf dem Schreibtisch geöffnet hat und aus diesem heraus eine Datei löschen will, ist das Fenster anschließend geschlossen, die Datei aber noch vorhanden. Die nach einem erzwungenen Neustart im Papierkorb abgelegten Recovery-Dateien kann man dann sehr wohl löschen. Es scheint also eher um die Rechte an der Benutzung des Papierkorbs als um die rechte an den zu löschenden Dateien zu gehen.
Mit der Ersten Hilfe die Rechte reparieren zu lassen hilft nicht.


Antworten zu Mac OS X: Papierkorb füllen unmöglich:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Dann lass mal das Volume reparieren. Dazu musst Du von der System-CD starten:
CD einlegen, Neustart machen und dabei die Taste "c" gedrückt halten. Im Menü kannst Du dann die "Erste Hilfe" und dort für Deine Platte "Volume reparieren" wählen.

Vielen Dank für den Hinweis. Ich habe jetzt versucht, das Volume zu reparieren, gelingt aber nicht, nach einiger Reparaturarbeit kommt die Meldung "Der zugrundeliegende Prozess meldete einen Fehler beim Beenden." Gibt es noch irgendetwas außer der kompletten Neuinstallation, das man versuchen könnte?
Eingehandelt habe ich mir das Problem übrigens offensichtlich durch das Herunterladen der "google earth" Betaversion auf Max Os X 10.4.4.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich habe das hier mal bei XrevolutionX geklaut:

Wenn der Rechner streikt

a) Startvolumen sollte OSX sein (mit der Buchstabentaste "X" kann man das Booten von OSX erzwingen, auch wenn OS 9 als Startvolumen festgelegt wurde).

b) Beim Starten  Apfel + S drücken - nicht erschrecken, wenn eine weiße Schrift auf schwarzem Hintergrund erscheint.

c) Wenn man "lokalhost:/ root# sieht, gibt man ein:
fsck ßz (bei System 10.2, also Jaguar)
Es erscheint fsck -y (weil im Single-User-Modus die englische Tastatur verwendet wird). Achtung: Leertaste zwischen fsck und ßz nicht vergessen!
Info für diejenigen, die 10.3 benutzen: "fsck ßf"
= fsck -f verwenden (Journaled Volume)

d) Jetzt führt der Mac sämtliche Selbsttests durch. Sollte er Teile reparieren, am Ende (nach der #) solange "fsck ßz" bzw. fsck ßf (Panther 10.3) eingegeben, bis nichts mehr zu reparieren ist.

e) Zum Schluss "reboot" eingeben.

es wird ein Systemstart durchgeführt.

Noch ein Tipp

Beim Starten die Shift (Umschalt)-Taste drücken:
das ist der sogenannte Safe-Boot-Modus, bei dem alle unnötigen Kernel-Erweiterungen (kexts) ausgeschaltet und alle Elemente ignoriert werden, die im Systemeinstellungsfeld Startobjekte festgelegt wurden.

------------------------------------------
[für Profis]
fsck -fy
also Eingabe: fsck ßfz

wenn Du noch ein "y" dem -f hinzufügst, macht er alles ohne Rückfragen. Am Ende brauchst Du auch nur enfach "exit" eingeben und der Rechner startet weiter und muß nicht neugestartet werden.

"exit"
------------------------------------------

Schritt 3

sollte es weitere Probleme geben ist das "Festplatten-Dienstprogramm" ganz nützlich

auf “Erste Hilfe” klicken und dann auf "Volume-Zugriffsrechte reparieren"

das kann man bei laufendem System machen, nach Maczeitschriften werden Benutzerrechte repariert die zu Problemen führen können

auch bei einem sauberen neuinstallierten System findet das Programm Fehler, darum sollte man es zumindest 1mal durchlaufen lassen

------------------------------------------------------
Soweit die Hinweise von XrevolutionX


Eine weitere Möglichkeit wäre die Verwendung komerzieller Reparatursoftware wie z.B. Data Rescue. Die kann manchmal noch Fehler beheben, bei denen Erste Hilfe passen muss. Lass unter OS X aber bitte die Finger von den Norton Utilities. Die sind bekannt dafür, dass sie manche Platten kaputtreparieren.

Hilft gar nichts anderes, dann hilft eine Neuinstallation von der System-CD. Dabei kann man die Option "archivieren & installieren" ankreuzen, dann bleiben die User, Daten und Programme erhalten.

Vielen Dank für die Hinweise. Bis auf die Wege, die über das Terminal führen, habe ich das alles schon versucht. Soweit ich weiß, bringen die fsck-Befehle auch nicht mehr als das Festplattendienstprogramm kann. Vor allem aber traue ich mich nicht an das Terminal heran. Ich benutze auch 10.4.4. Wenn ich versuche, im abgesicherten Modus zu starten, arbeitet er ein paar Minuten und schaltet sich dann, ohne das System gestartet zu haben, selbst wieder ab. Vielleicht muss ich wirklich das System neu installieren.


« Mac OS X: Cache dateien löschenMac OS X: Neue Festplatte einbauen und MacOS Installieren? »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Dateiendungen
Die Dateiendung, auch Dateierweiterung oder einfach "Endung" genannt, besteht aus meistens drei oder vier Buchstaben und wird mit einem Punkt an den Dateinamen angehä...

Dateiendung
Die Dateiendung ist ein Teil des Dateinamen und zeigt das Dateiformat an.Siehe auch: Dateiendungenen...

Auslagerungsdatei
Die Auslagerungsdatei ist der virtuelle Speicher von Windows. Wenn der RAM-Speicher nicht ausreicht um mit den geöffneten Programmen weiter zu arbeiten, werden Daten...