Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Festplatte selbst öffnen und reparieren - Wer hat Erfahrung?

Hallo zusammen,

auf der Suche nach einem gut frequentierten Forum mit kompetenten Mitgliedern bin ich hier gelandet.

Ich habe folgendes Problem: Ich habe hier eine 2,5" Festplatte aus einem Notebook, welche nicht mehr anläuft. Ich tippe auf einen Headcrash. Auf der Festplatte sind noch einige Fotos, die ich gerne versuchen würde zu retten.

Ich weiß, dass die Chancen sehr schlecht stehen, wenn ich das selbst versuche. Die Daten sind mir allerdings nicht so wichtig, als dass ich dafür Geld an eine Datenrettungsfirma zahlen würde.

Vielmehr interessiert es mich selbst, ob ich es schaffe der Festplatte noch ein paar Daten zu entlocken.

Nun meine Frage: Gibt es hier im Forum jemand, der etwas ähnliches schon einmal probiert hat und vielleicht auch Erfolg hatte?

Da Festplatten generell sehr empfindlich gegen Staub sind, hatte ich vor mit Hilfe eines Bratschlauchs eine Art "Reinraum" um die Festplatte zu schaffen. Anschließen wollte ich die Platte mit einem SATA zu USB Adapter. Auf dem Rechner soll zum Zeitpunkt des Öffnens der Platte schon eine Datenrettungssoftware laufen, damit es dann ganz schnell gehen kann. Das ist aber bisher alles Theorie. Was meint ihr?

Danke vorab für ein paar Tipps!

Viele Grüße
Stefan



Antworten zu Festplatte selbst öffnen und reparieren - Wer hat Erfahrung?:

Was ist denn noch alles defekt an der Platte? Dreht der Plattenmotor noch? und soll der nach der Demontage auch noch selbst drehen?

Welche Vorstellung hast Du denn zum Auslesen der Daten von den Trägerscheiben? - Willst Du da einen alten Saphir vom Plattenspieler auf der Oberfläche kratzen lassen?

Headcrash:
. http://de.wikipedia.org/wiki/Head-Crash
Mach Deine Vorstellung nach der Lektüre dieses "populärwissenschaftlichen Beitrages" mal deutlicher.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich höre bei der Festplatte nur, dass sie versucht anzulaufen, scheinbar allerdings irgendwo hängt. Meine Idee war, dass ich die Platte öffne und schaue wo sie hängt und dann den Lesekopf "irgendwie" an eine andere Position bewege, in der Hoffnung, dass sie dann wieder anläuft und ich an ein paar Daten komme.

Ein Umbauen der Scheiben in eine baugleiche Platte fällt flach, da ich eine solche nicht habe und ich auch kein Geld ausgeben möchte. Es ist ein Experiment was klappen kann, aber wahrscheinlich schief gehen wird ;).

Lies doch den verlinkten Artikel recht genau und beurteile wozu Du in der Lage bist! - "Headcrash" und Daten auslesen - das paßt beim Amateur zusammen wie...  ::)

Hast Du diese Frage gestellt weil heute Freitag ist? ...  ???

Selbst öffnen vor der Entsorgung - kann man aus Interesse schon mal machen.
(Ich bin aber der Meinung, daß Du dabei die auf der Platte gespeicherten Bilder nicht noch einmal siehst.  :o )

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich habe den Artikel gelesen und mir ist klar, dass meine Chancen gen 0 gehen. Aber wie du schon selbst festgestellt hast, ist das ein recht "populärwissenschaftlich" geschriebener Artikel und auch recht kurz gehalten.

Selbst wenn ich die Bilder nicht mehr sehe, dann habe ich nicht mehr verloren als bisher, da ich wie gesagt für diese kein Geld investieren werde, weil sie für mich nicht so wichtig sind.

Ich sehe das als reines Experiment, ob man nicht vielleicht doch noch an etwas dran kommt und wollte eigentlich nur mal in die Runde Fragen, ob noch jemand so etwas mal ausprobiert hat. 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
1 Leser hat sich bedankt

 

Zitat
Ich höre bei der Festplatte nur, dass sie versucht anzulaufen, scheinbar allerdings irgendwo hängt.

1.
Platte aus etwa 10-15 cm FLACH (mit der flachen Seite) auf einen Tisch fallen lassen, nur z. B. ein Frottee-Handtuch unterlegen.

2.
Leichte Schläge seitlich an das Gehäuse, dazu kleinen Hammer oder Holzstück nehmen und mit einem Tuch umwickeln.

3.
Platte in einen fest verschlossenen Gefrierbeutel (oder geschlossene Tupperbox) legen, für 3-4 Stunden eingefrieren.
Herausnehmen, SOFORT anschließen und Daten übertragen auf ein anderes Medium.
Zitat
ein recht "populärwissenschaftlich" geschriebener Artikel und auch recht kurz gehalten
das mag sein - es ist aber nicht verboten, die weiter führenden Links zu benutzen, denn da kann man seine Kenntnisse auch ergänzen und Schlußfolgerungen ziehen wie die Arbeiten "im Bratschlauch-Reinraum" (  ::) ) machbar wären:
. http://www.data-forensic.de/autopsie-einer-festplatte.html
Am Besten - mal einen Trip zu einem Profi-Datenretter in der Nähe machen und über eine technische Beobachtung des Arbeitsplatzes ihm "auf die Finger schauen".

Aber vielleicht hast Du doch noch Glück beim Daten retten mit den Tps von @Nostradamus.

自   论坛   DRW 文章   "Überprüfe ob die Festplatte physisch defekt ist:
Wenn eineFestplatte  nicht richtig funktionieren kann, solltest du zuerst überprüfen, ob sich physikalische Fehler auf der Festplatte befinden. Das kann man oft übersehen. Wie zu überprüfen? Folge den Schritten.
Normalerweise hat jede Festplatte einen Schalter. Verschiebe den Schalter und überprüfe mal, ob die Festplatte  wieder funktionieren kann;
Schließe die Festplatte an die anderen Kartenleser an. Dann kannst du sicherstellen, ob die Festplatte  oder der Kartenleser defekt ist;
Wenn sich zu viel Staub auf der Festplatte versammelt hat, kann die Festplatte nicht erkannt oder angezeigt werden. Deswegen kannst du die Festplatte zuerst bereinigen;
Überprüfe mal, ob Festplatte stark oxidiert ist. Falls die Karte nach der Formatierung noch beim PC erkannt wird, gibt es dann kein physisches Problem, kannst du diese Anleitung lesen,um die Dateien auf die Festplatte zu erst retten :

Wenn sie nicht mehr erkannt beim PC und die Dateien darauf für dich sehr wichtig sind, solltest du sie zum Fachmann bringen, um die zu reparieren."

@Daniel Be
Woher hast du denn diese "unsinnige Abhandlung" kopiert und aus welchem Grund an dieses "abgehakte" Thema hier angehängt?


« Farbdrucker druckt die Farben nicht mehr korrektSeit Datensicherung ist ein MBR da trotz UEFI-Bios »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!