Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

notebook läuft nach mainboardwechsel nicht

Hallo. Habe bei meinem asus g51j gamernotebook das MB gewechselt. Beim alten war leider die ladeelektronik kaputt. Das neue mainboard funzte anfangs noch aber da ist mir schon aufgefallen dass nur 4 GB RAM im BIOS erkannt werden obwohl 16 verbaut sind. Nach ein paar tagen aber blockiert das notebook bevor man ins BIOS kann. U wenn dann kommt die Fehlermeldung dass w10 repariert werden muss, blockiert aber dann auch wieder. Beim Einbau des alten Mainboards aber funzt alles wieder normal. Bis auf die ladeelektronik halt.

Asus g51j
16gb RAM
Intel i7
500 GB hdd



Antworten zu notebook läuft nach mainboardwechsel nicht:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Kommst du ins Bios, wenn du die Platte abklemmst? Auch mal mit nur einem Ram Riegel getestet? Möglicherweise ist auf dem Board auch eine andere Bios Version drauf? Dann ggf. zuerst mal ein Bios Update bei dem neuen durchführen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Nein. Komme nicht ins BIOS. Die RAM sind ok. Beim alten MB werden alle Riegel erkannt. U beim neuen ist das aktuellere bis drauf. Vlt ist das das Problem.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Vlt müsste man das bios backgraden. Nur reinkommen müsste man

Notebook - neues Motherboard...
wer hat es denn ausgetauscht? - ein Techniker gegen Bezahlung? warum hat der keine Tests gemacht?

Austausch des Motherboard in einem Notebook - woher ist das bub eingebaute Motherboard.
Kaufprodukte sind m.E. vom Hersteller bereits mit dem NIOS-Chip versehen und ein anfängliches "Software-BIOS" müßte da auch bereits installiert sein.

Du kannst auch die BIOS-Software nicht wahllos von einem Board auf ein anderes übernehmen, wenn es nicht 100% ein gleiches Board ist.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Nein. Hab ich ausgetauscht. Ich ban das board aus Korea gekauft. Hab hier in Europa kein vergleichbares gefunden. U wenn dann waren nur 2 RAM slots verbaut. Nicht zusätzlich noch 2 für die 16 gb. Hab schon oft Hardware verbaut aber das Problem hatte ich noch nie. Zumal die komplette Hardware beim alten MB ja funzt.

Okay zwei Sachen sind vielleicht nicht ganz optimal:

a) Ein Motherboard in Korea zu kaufen b) Motherboard in einem Notebook austauschen.

Mein Papa ist EDV-Spezialist seit dem ersten Computertag (60 Jahre alt der Gute, aber immer noch topfit in Sachen Technik), aber selbst ihn habe ich noch nie ein MB selbst bei einem Notebook tauschen sehen.

Das Problem ist ja, dass die Komponenten eines Notebooks i.d.R. zu 100% aufeinander abgestimmt sind (also wir sprechen von einem guten Notebook, versteht sich) und v.a. dass ein BIOS i.d.R. absolut MB-spezifisch ist. Dass BIOS und MB beliebig miteinander austauschbar wären, ist normalerweise nicht so.

Also von meinem Vater weiß ich sehr gut, dass der Austausch einzelner Komponenten schon bei Desktop-Rechnern meist zu ungewollten konflikten führt. Hier hat man aber dann die Möglichkeit, testweise weitere Elemente auszutauschen und so ggf. schrittweise Fehlerquellen / Unverträglichkeiten zu finden - wenn man das Problem nicht über Treiber gelöst kriegt. Bei einem Notebook ist so eine Mglkt. ja normalerweise sehr eingeschränkt möglich - kann also durchaus sein, dass Du das neue MB einfach nicht mit deinem Notebook erfolgreich "zusammenkriegst".

Wäre man nun ein Leiterplatten-Pro, würde man wahrscheinlich einfach vom Profi das eigene Traum-MB selbst machen lassen. Aber ehrlich gesagt: Schon allein mit Eagle und wie man ein Platinen Layout erstellt (solche angebote gibts ja durchaus), komme ich nicht mit klar.

Ich sehe nur als Option: ganz neuen Notebook oder weiterhin ohne Ladeelektronik leben.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo zusammen :)

Ich persönlich sehe kein Problem damit, ein Mainboard am Laptop auszuwechseln. Habe ich bereits oft getätigt.

Wichtig ist hier bei aber, dass man GENAU (!) darauf achtet, wie alles wieder zusammengebaut wird.
(So nach dem Motto "eine Schraube bleibt immer übrig")

>> Hier können gravierende Fehler gemacht werden - darum ist es auch wirklich nicht einfach.
Die Mainboards sind genaustens auf das Laptop Modell abgestimmt, so muss man wirklich genau das gleiche kaufen, um Funktionalitäten zu garantieren.

Zur Problemlösung:
Mögliche Ursachen:
- Falsch zusammengebaut / Fehler dabei gemacht - Platine Beschädigt
- Mainboard ist defekt
- Defektes Bios (aufgelötet = Board im Eimer)
- Falsches Board gekauft

Meistens ist die Bios Batterie mit einem kleinen Stecker an der Hauptplatine verbunden. Kurz lösen, ein paar Minuten warten und wieder anstecken (Bios Reset)

Wenn das nichts bringt, nochmal alles auseinanderbauen, wieder Haargenau zusammenbauen und schauen ob es dann läuft.
Wenn nein > dann hat das Board eine Macke. Wodurch diese verursacht wurde weiß vermutlich niemand.

Viele Grüße,
321buerger

PS: Wo das Board gekauft worden ist, spielt keine Rolle, 90% der Platinen kommen aus Korea!
Vermutlich ist es aber so schwerer, Garantieansprüche geltend zu machen.

« Letzte Änderung: 02.03.16, 11:11:35 von 321buerger »

« Auf alte Fetplatte zugreifenZusammenbau PC »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
D-RAM
Die Abkürzung steht für D-RAM. Dies ist der Dynamic Random Access Memory - der dynamische Arbeitsspeicher oder dynamisches RAM. RAM gehört zum Hauptspeiche...

DVD RAM
DVD-RAM ist eine der drei wiederbeschreibbaren DVD-Formate, deren Daten sich wieder löschen und neu beschreiben lassen können. Das RAM steht für random-acc...

RAM
Die RAM-Module (RAM steht für Random Access Memory) sind die Speichermodule des Rechners, die zusammen den Hauptspeicher (auch Arbeitsspeicher genannt) ausmachen. Di...