Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Problem, PC geht von jetzt auf gleich aus. Jetzt auch noch eine neue Frage.

Moin, ich habe eine Frage, mein PC geht von jetzt auf gleich beim Wimmelbild spielen aus. Der PC schaltet einfach ab.Wenn ich ihn dann neu starten will, muss ich das Netzteil für ca.5-10 sek. ausschalten und dann fährt er wieder hoch. Woran kann das liegen? über Antworten wäre ich dankbar.Aber bitte so, das ein nicht Fachmann das auch versteht.



Mein PC
Gehäuse Scharkoon Rebel 9 pro
CPU: AMD FX 8320 E  CPU Kühler: Alpenföhn Brocken + 3 Gehäuse Lüfter
Mainbord: AS Rock 980 DE3/U3S3 R 2.0
Graka: Zotac Nividia GeForce GT730
Arbeitsspeicher 4GB
Festplatte 3,5 Zoll SATA 1TB
Netzteil: LC- Power LC6550 V2.2  550 Watt
Betriebssystem: Win 7

« Letzte Änderung: 12.11.17, 14:09:02 von snoopy58 »


Antworten zu Problem, PC geht von jetzt auf gleich aus. Jetzt auch noch eine neue Frage.:

tausch Grafikkarte mal,schlechte Leistung passt auch irgendwie nicht zu deinen PC,hilfts nicht Netzteilprüfer für paar Euro besorgen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Innen mal reinigen , besonders die Lüfter ...
Graka mal ziehen & neu stecken.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Moin GT730,Grafikkarte tauschen, wie ohne eine 2. zur Hand zuhaben.
Das mit dem Prüfer werde ich mir noch mal Überlegen.
Moin Tar-Ava, das mit dem Reinigen habe ich erst getan, aber wie meinst Du das mit"Graka ziehen und neu stecken?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Was macht die CPU-Temperatur?
Wärmeleitpaste ausgetrocknet?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Moin Berbo, CPU Temperatur liegt laut Speccy zwischen 9 und 20 Grad.
Das die Wärmeleitpaste ausgetrocknet ist kann ich mir nicht vorstellen.
Der PC ist im März 2016 erst neu aufgebaut worden.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
aber wie meinst Du das mit"Graka ziehen und neu stecken?
einmal im augeschalteten Rechner die Grafikkarte mal aus dem Slot ziehen und neu einstecken.
Manchmal sind Kontaktprobleme aufgetreten.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Moin, ich glaube ich habe das problem gefunden. Mein PC stand sehr dicht mit der Rückseite an der Wand, habe ihn jetzt ca 25cm von der Wand entfernt und habe bis jetzt keine probleme mehr gehabt.
Nun habe ich aber noch eine Frage, mein PC ist sehr laut geworden. Habe ja dieses Netzteil verbaut: "LC- Power LC6550 V2.2  550 Watt" ist jetzt ca. 4 Jahre im gebrauch. War schon in meiem alten PC verbaut. An den anderen Lüftern kann es nicht liegen. Der PC bleibt laut auch wenn ich die anderen Lüfter abschalte. Würde mir gerne dieses Netzteil zulegen: "be quiet! Pure Power 10 500W". Hat jemand erfahrung mit dem Netzteil?

Auch PC-Netzteile saugen mit dem Kühlluftstrom Staub und Flusen ein!
Das hat Auswirkungen auf veränderte Geometrie der Lüfterradfluken -> Geräusche nehmen zu.

Netzteil ausbauen, Restaufladung aller Kondensatoren vernichten (ableiten)
Netzteil Gehäuse abnehmen und vorsichtig säubern.
Hochspannung ist in den Bauteilen wirksam und muß unbedingt abgeleitet werden bevor die Reinigung begonnen wird.

(Vernichten des Netzteiles und Einbau eines anderen Netzteiles - wäre auch eine Lösung.)  ::)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Moin manual, wie meinst Du das mit "Restaufladung aller Kondensatoren vernichten" Wie mach ich das? Wäre bei der Reinigung des NT auch ein Druckluft Spray hilfreich?

In Kondensatoren vorhandene Restaufladung ableiten:
Ich habe dazu einen Schuko-Stecker in Gebrauch und einen gelb/grün ummantelten Leiter (verseilte Kupferlitze), der nur auf den Schutzkontakt geklemmt ist.
Vernichtung von Restladung / statischer Aufladung über den Schutzleiter des Steckdosen-Stromkreises.
Das freie Ende des Leiters wird auf eine metallisch blanke Stelle am PC / Netzteil / antistatische Arbeitsmatte geklemmt oder per Krokodilklemme fixiert.
In geöffneten Netzteilen wird das "blanke Ende des Leiter" eben nacheinander an mehreren Stellen "gegengepreßt".
(Absicherung, daß es nicht ein isoliert vorhandenes Bauteil gibt mit "restlicher Hochspannung")

Druckluft zur Reinigung - durchaus.
Aber auich Druckluft entfernt nicht jeden "fest angesetzten Staub" auf den Fluken des Lüfterrades.
Verbleibende Unebenheiten auf der Oberfläche der Fluken sind meist Hauptursache für "abnormale Geräuschentwicklung".

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Danke manual für diese wunderbare Erklärung. Also ich habe mich jetzt entschieden ein neues NT zubestellen. Das andere ist mir alles zu aufwendig. Bestellung ist raus. Die 60,-€ sind dann auch noch drin. Dann habe ich wenigstens für die nächsten Jahre wieder ruhe.
Danke noch mal an alle für die Hilfe.


« Monitor wird nicht mehr erkanntLaptop läuft, aber kein Bild »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
CPU
Siehe Prozessor ...

AMD
Die Abkürzung AMD steht für Advanced Micro Devices und ist der Name eines US-amerikanischen Prozessor- und Chipherstellers für Windows-Computer mit dem Sit...

Arbeitsspeicher
Siehe RAM. ...