Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Wenn einzeln fehlerfrei getestete RAM zugleich eingesteckt dann (bei mehr Belastung) Absturz

Hallo,

ich habe eine Frage zu unerfreulichen spontanen Computerneustarts, offenbar wegen Unverträglichkeit zweier Speicherbausteine.

Diese sind zwei identische Module mit jeweils 1 GB von Samsung, unter memtest86+ v.5.01 wird mir u. a. angezeigt:
RAM: 399 MHz (DDR2-798) BCLK: 266, Timings: CAS 6-6-6-18

Eine genauere Bezeichung steht während jedes Testlaufs auch dort:
1024 MB DDR2-800 Samsung M3 78T2953EZ3-CF7


Diese stecken einzeln oder zugleich neben einer intel-CPU auf einem
Motherboard S26361-D2314-A2 von Fujitsu.

BIOS meldet sich mit Version: 6.00 R1.09 2314.A2 und ist laut motherboard-datasheet
(Adresse: ftp.ts.fujitsu. com/pub/mainboard-oem-sales/products/mainboards/eol/eol_classicdesktop/datasheets/D2xxx/ds_d2314-A.pdf) "Phoenix Trusted Core BIOS Version 6.00 modified and adapted by Fujitsu Siemens Computers ..."


Wenn nur eines der beiden Speichermodule eingesteckt ist, trat der nachfolgend beschriebene Fehler bisher nie auf.
Stecken zugleich zwei Module so drin wie unter "Hauptspeicher ein-/ausbauen" auf Seite 10 der "Short Description" FTS_MainboardD2312D2314ShortDescriptionDEEN_10_1081148.PDF (Adresse siehe unten) angegeben,

(also
Channel A, Slot 1
Channel B, Slot 2
 -- aber ich habe auch einige andere Kombinationen probiert)
dann kamen irgendwann immer Fehler (klar, um den Fehler einzukreisen habe ich ihn durch die folgend beschriebenen Aktionen zuletzt solange provoziert, bis er kam).


Art des Fehlers, der nur auftrat, während in zwei Slots je 1 GB steckte:

fast jegliche Aktion, die compiz benutzt (von DVD-Version von Knoppix 7.7.1):
 - z. B. Alt+Tab, wenn zwei Fenster geöffnet sind (bei 3 Fenstern sieht man (wenn es nicht sofort zum Absturz führt) bei compiz schön, wie die Fenster zur Auswahl rotieren)
 - Strg+Alt+ linke oder rechte Cursortaste, damit kann man zwischen den 4 Arbeitsflächen umschalten, auch ein nett gemachter grafischer Rotationseffekt.


Manchmal reichte schon der Aufruf in einer Shell:
xterm -e find / # (bei einer Knoppix-7.7-DVD führt das auf eine knapp 1,5 Millionen Zeilen lange Ausgabe)
oder Öffnen einer Videodatei mit mplayer,
zum Absturz führte dann anschließendes Verändern der Abspielgeschwindigkeit, sowohl bei 4.00-fach, als auch bei 0.91-fach (also auch bei etwas langsamer als die Originalgeschwindigkeit).

Die letztere Aktion mit veränderter Videoabspielgeschwindigkeit, führte unter Debian 8 auch zum Absturz.

Also, der Absturzfehler ist
 - betriebssystemunabhängig
 - unabhängig von sonstiger anhängender Hardware (Tastatur getauscht, Maus weggelassen, Festplatte abgeklemmt, DVD-Laufwerk abgeklemmt, von Monitorkabeln DVI und VGA jeweils eins weggelassen (onboard-Grafik)) und an zuviel Staub im Gehäuse kanns auch nicht mehr liegen.

Er ist nur abhängig vom Arbeitsspeicher: Wenn nur 1 GB RAM eingesteckt war, führten all diese Aktionen bisher nie zu dem Absturz, der im anderen Fall stets hörbar die Festplatte anhalten ließ und nach zehn Sekunden folgte das Anlaufgeräusch der Festplatte.



In FTS_MainboardD2312D2314ShortDescriptionDEEN_10_1081148.PDF (Adresse siehe unten) steht:
»Eine aktuelle Liste der für dieses Mainboard empfohlenen Speichermodule finden Sie
im Internet unter: "wewewe. fujitsu-siemens.com/mainboards".« Aber dort finde ich nichts.

Gibt es vielleicht in den Tiefen des Phoenix-BIOS eine Einstellung, die ich ändern könnte, um die zwei RAM-Bänke absturzlos zugleich zu betreiben?


-----

Adresse von FTS_MainboardD2312D2314ShortDescriptionDEEN_10_1081148.PDF:
webdownloads2.ts.fujitsu. com/download/FileDownload/fileDownload.aspx?SoftwareGUID=D272A7B8-B4E0-46DA-8F8A-46BBB12538AD&FileFolder=Downloadfiles&FileTypeExtension=PDF&FileNameClient=FTS_MainboardD2312D2314ShortDescriptionDEEN_10_1081148.PDF&Token=JiMgJCUgJSMkKyAlJSAmKhsj



Antworten zu Wenn einzeln fehlerfrei getestete RAM zugleich eingesteckt dann (bei mehr Belastung) Absturz:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hi!

Nur kurz zur Sicherheit: Du hast auch wirklich BEIDE Speicherriegel jeweils einzeln getestet, oder nur einen? Hätte jetzt vermutet, dass einer der beiden defekt ist...

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Guck mal bei den speicherherstellern, je nach rechnermodell haben die eigene listen.
Eventuel kommt das bios mit diesen riegeln im dualmodus nicht zurecht.
Wie ist der interne aufbau der riegel? Manche mainbords kommen mit recht großen einzelchips nicht zurecht.

Eventuel biosupdate, wenn noch zu bekommen.

Hi ihr beiden, danke für die Meldungen und ein frohes neues Jahr, auch allen, die hier noch mitlesen.


Zitat
Du hast auch wirklich BEIDE Speicherriegel jeweils einzeln getestet, oder nur einen?

Beide erst ausgiebig einzeln und zum Schluss noch mehrere memtest-Durchläufe ("Pass", 3-mal) mit beiden zugleich. Jedesmal Null Errors.

Generell wird memtest ja nachgesagt, dass es nicht jeden Fehler finden kann, sondern nur, dass ein mit memtest gefundener Fehler auch wirklich ein Hardware-Fehler ist. Um also wirklich einen Fehler zu finden, wenn ein Riegel denn doch einen Fehler hat, dann müsste ich die Testzeit vermutlich verzehn- oder gar -hundertfachen. Denn mit meinen mplayer-Abspielgeschwindigkeitsänderungen verursache ich ja vermutlich ähnlich viele (pseudo-)Zufallsspeicherwerte wie die drei Random-Teiltests von memtest, bloß in kürzerer Zeit, oder?


Bevor ich das memtest86+v5.01 von der Knoppix7.7.1-DVD von 2016 hatte, habe ich die Riegel vor 2016 auf demselben Board schonmal mit memtest86+ v4.20 und auch noch mit memtest86 v3.5a getestet, etliche Testläufe
an jeweils nur einem eingesteckten Riegel ergaben keine Fehler und der finale Test ergab dann nach 3 Passes in zweieinhalb Stunden Null Errors, wenn beide zugleich drinsteckten.






Guck mal bei den speicherherstellern, je nach rechnermodell haben die eigene listen.

Zuerst fand ich bei samsung.com/semiconductor/dram/ nur DDR3 und DDR4, das Unterverzeichnis https://www.samsung.com/semiconductor/dram/ddr2/ existierte dann, ohne dass ich es irgendwo verlinkt fand.

Die DDR2, die da aufgeführt sind, sind mit 1066 Mbps, glaube ich, alle schneller als meine Speichermodule (mit den 798 oder 800 Mbps hier).


Wenn
Zitat
das bios mit diesen riegeln im dualmodus nicht zurecht
kommt, dann müsste (wenn ich sie so stecke, dass sie nicht im Dual-Channel-Mode sind) doch der Absturz nicht auftreten, oder?

Er tritt jedenfalls auch bei der anderen Steckung auf.




Zitat
Wie ist der interne aufbau der riegel?
Auf einer Seite 8-mal 64 MB und auf der Rückseite auch 8-mal 64 MB, das müsste dann dem entsprechen, was bei https://www.samsung.com/semiconductor/dram/ddr2/ mit "64M x 16" bezeichnet ist.

Ich schrieb: "Diese sind zwei identische Module mit jeweils 1 GB von Samsung" aber dessen bin ich mir jetzt nicht mehr sicher. Ich habe mal mit "SPD-Data" unter memtest herumgespielt und dabei bemerkt, dass von den 256 Bytes, die da angezeigt werden, sind von einem zum anderen Riegel insgesamt elf Bytes verschieden sind (für zwei DDR1-Module an einem anderen Board bekomme ich für beide dieselbe SPD-Data-Matrix angezeigt).


Die fünfte und sechste Zeile sind für beide Riegel identisch:

(5) ce 00 00 00 00 00 00 00 01 4d 33 20 37 38 54 32
(6) 39 35 33 45 5a 33 2d 43 46 37 20 33 45 07 29 06

Diese Zeilen enthalten unter anderem den von Samsung vergebenen Namen,
in ascii übersetzt:                  "M3 78T2
953EZ3-CF7 3E"    <- vergleiche mit "DDR2-800 Samsung M3 78T2953EZ3-CF7")


In der siebenten Zeile sind zwei Bytes verschieden,
beim einen:  30 33 1c 00 58 43 41 34 30 30 33 00 00 00 00 00
(In ascii übersetzt: 03<File Separator> XCA4003)
beim andern: 30 32 65 00 58 43 41 34 30 30 33 00 00 00 00 00
(In ascii übersetzt: 02e XCA4003)

In der neunten und zehnten Zeile sind je vier Bytes unterschiedlich:

Beim einen:
(9) 00 62 43 61 76 30 36 66 f8 20 58 34 01 31 15 00
(10) 00 62 43 82 09 30 36 66 f8 20 58 35 00 26 14 00

beim andern:
(9) 00 62 43 66 41 10 36 66 f8 20 58 34 01 32 15 00
(10) 00 62 43 85 47 10 36 66 f8 20 58 35 00 27 14 00


Die restlichen sechs Zeilen sind identisch bis auf das allerletzte Byte, das ist beim einen 06, beim andern 01.

Ergibt sich aus dieser Ungleichheit schon eine Inkompatibilität beider Riegel, und wenn ja, wäre eine Ungleichheit nicht nur dann schlimm, wenn ich einen Dual-Channel-Modus betreiben wollte, was ich aber gar nicht unbedingt für nötig halte?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Das die SPD unsauber programiert sind, ist nix neues, dürfte aber die ursache für den fehler sein. Das bios richtet sich nach den werten im SPD rom. Schaue mal im netz, jedes dieser felder hat eine bestimmte bedeutung.
Bei Markenherstellern sind diese bausteine sauber programiert.
Die vorteile von Dual channel sind Dir bekannt?
ICh würde hier die Riegel austauschen, eventuel sind gebraucht welche zu bekommen. Auch wenn die hardware nicht taufrisch ist, ist der austausch der Riegl wesentlich billiger als ein neues system zu kaufen.

Hi,

vermute jetzt, dass mein Netzteil zu schwach sein könnte (bzw. nur der Teil zu schwach, mit dem der Arbeitsspeicher versorgt wird). Mehr dazu ganz unten. Vorher will ich noch kurz auf deine Anmerkungen eingehen:

Zitat
[SPD] rom. Schaue mal im netz, jedes dieser felder hat eine bestimmte bedeutung.
Die Bedeutung aller Felder komplett herauszufinden, verschiebe ich auf später. Denn selbst die ausführlichste Erklärung der Bedeutungen, die ich bisher gefunden habe, ist nicht sehr ausführlich:
http://blog.zakkemble.net/modifying-ram-spd-data/ (erwähnt Bytes 150 bis 175 und Bytes 176 bis 254) oder https://www.memorytesters.com/sim2/man_spd.htm
   

Zitat
Die vorteile von Dual channel sind Dir bekannt?
Davon ist mir gerade nur soviel bekannt, dass ich eher zweimal 1 GB gekauft habe, um beide miteinander im DualChannel-Modus betreiben zu können, anstatt eins mit 2 GB zu kaufen und es (notgedrungen wenn es das Einzige ist) als SingleChannel zu stecken.

Ich habe bisher gerade mal beachtet, zwei identische RAM eben nicht nebeneinander zu stecken, weil DualChannel für ein Modulpaar immer mit dem übernächsten Slot funktioniert.

Wenn aber ein zunächst beabsichtigter DualChannel Modus (weil die Riegel äußerlich gleich sind) nicht möglich gewesen wäre, weil innerlich die SPD-Data vermurkst sind, dann wäre doch SingleChannel die einzige Möglichkeit geblieben, solche zueinander unkompatiblen trotzdem zu betreiben, oder?
Auf https://de.wikipedia.org/wiki/Dual_Channel fand ich:
"Es ist auch möglich, bei Dual-Channel-Bestückung im BIOS manuell in den Single-Channel-Modus zu schalten, zum Beispiel wenn es im Dual-Channel-Modus zu Stabilitätsproblemen kommt (das kann zum Beispiel passieren, wenn die entsprechende Speicherkonfiguration nicht in der Qualified Vendor List (QVL) des Mainboardherstellers aufgelistet ist)."

Naja, der Absturz bei mir liegt ja nicht an den "falschen" Samsung, denn wenn zwei andere Riegel mit identischen SPD eingesteckt sind, geht der Rechner ebenfalls aus, nachdem ich die bekannten Eingaben gemacht habe.


Mein neueste Vermutung ist jetzt: Das Netzteil ist zu schwach. Das schließe ich aus dem Verhalten bei einer Steigerung der Anzahl von Speicherriegeln (alle 1 GB):

1 Modul => bisher kein Ausfall
2 Module => bisher kein Ausfall, solange "Normaluserbetrieb" (Videoschauen ohne Geschwindigkeitänd., keine prozessorlastigen Befehle)
2 Module => Ausfall, wenn ich das veranlasse, was ich im Eröffnungsposting beschrieben habe: z. B. compiz unter Knoppix oder Videoabspielgeschwindigkeit ändern.

4 Module drin => sofort Ausfall bei Start einer bestimmten Schleife (factorial rekursiv) in bc unter debian, und sobald compiz sich unter Knoppix7.7.1 mit seinem netten Begrüßungsflackereffekt melden will, geht der Computer auch kurz aus.

(Was nenne ich Begrüßungsflackereffekt?: Die Effekte von compiz unter Knoppix sind ja nicht nur durch Tastendrucke Ctrl+Alt+(linke oder rechte)Cursortaste oder Alt+Tabulator abrufbar, sondern kurz nachdem nach dem Booten der Desktop aufgebaut wird, wird einmal so ein Flackern veranlasst und dabei 'compiz' eingeblendet.
Und schon bei diesem "Begrüßungsflackern" wird das Netzteil offenbar überlastet, wenn RAM in allen 4 Slots drinstecken.

Also sollte ich mal das Netzteil als Muster für ein stärkeres in einen Laden bringen, oder?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,
neues netzteil wäre sicher nicht schlecht, da man selber daran nix reparieren sollte.
Der RAM wird vom Mainbord versorgt, die spannnung wird mitels spanungswandler erzeugt. Soviel energie braucht man da nicht, CPU und Grafik brauche da mehr.


« Netgear R7000Programm für Steckplätze gesucht »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
D-RAM
Die Abkürzung steht für D-RAM. Dies ist der Dynamic Random Access Memory - der dynamische Arbeitsspeicher oder dynamisches RAM. RAM gehört zum Hauptspeiche...

DVD RAM
DVD-RAM ist eine der drei wiederbeschreibbaren DVD-Formate, deren Daten sich wieder löschen und neu beschreiben lassen können. Das RAM steht für random-acc...

RAM
Die RAM-Module (RAM steht für Random Access Memory) sind die Speichermodule des Rechners, die zusammen den Hauptspeicher (auch Arbeitsspeicher genannt) ausmachen. Di...