Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Laptop geht unvermittelt aus / startet nicht (Hitzeproblem?)

Hallo Forum

Habe ein Problem mit meinen alten Laptop und will mal versuchen, hier Hilfe zu bekommen.

Laptop: Es geht um einen DELL - Precision M90 (mit altem XP).
Habe darauf eine alte 3D-CAD-Software laufen und nutze seit ewigen Zeiten das "eingefrorene" System für gelegentliche CAD-Zeichnungserstellung.

Seit geraumer Zeit stürzt der Rechner nach kurzer Zeit ohne Vorwarnung mit einem kurzen hellen "Tack" (nicht allzu laut, aber hörbar) ab. Danach lässt er sich nicht unmittelbar wieder starten (brauch offensichtlich eine Abkühl-/Beruhigungsphase).

Vieles deutet auf eine Überhitzungsproblem hin:
- Meldung "Your system automatically powered off because ist became warmer than expected..."
- die notwendige Ruhephase nach dem Absturz, bevor er sich wieder starten lässt...
- laute, hochdrehende Lüfter
- einschlägige Tipps aus den Foren hier im Netz

Habe daraufhin:
- das Laptop auseinandergenommen und gereinigt / von (nicht sonderlich stark vorhandenem) Staub und Fusel befreit
- dabei die Wärmeleitpasten an CPU und GPU erneuert

Trotzdem besteht das Problem weiterhin. Sonderbar auch:
- die Lüfter laufen sofort ab dem Moment des Hochfahrens unter Voll-Last
- der Laptop fühlt sich (auch wenn er 10 Minuten lief und dann abstürzt) nicht warm, geschweige denn heiß an
- aus den Lüftungsschlitzen, woraus die Lüfter ausblasen, kommt noch relativ kühle Luft

Beim Einlesen in das Thema erfährt man, dass teilweise auch andere Ursachen für das plötzliche Ausgehen und Abstürzen des Rechners verantwortlich sein können (z.B. Rechenintensive Prozesse wie Virenscanner, Up-Download-Tools, defekte Chipsätze und Grafikkarten bzw. ungeeignete Hardware-Treiber, "vermüllte" Rechner und auch defekte Akkus bzw. Netzteile / falsche Spannungsversorgung).

Meines Erachtens:
- Rechenintensive Prozesse die Hitze produzieren, schließe ich aus, weil ja die Hitze tatsächlich nicht da ist
- Da das System seit Jahren "eingefroren" ist (also keine neue Software mehr installiert wurde) kann eine ungeeignete Software / oder falsche Treiber auch nicht schuld sein: davor hatte ich das Problem ja auch nicht

- Ohne jetzt wirkliche Ahnung zu haben: könnte es sein, dass irgend ein Bauteil spinnt und dem System falsche Temperatur-Werte übermittelt, die dann wiederum zur Not-Abschaltung führen (ohne dass wirklich eine übermäßige Hitze vorhanden ist)???
- Wie sieht es mit der Spannungsversorgung aus? Könnte da noch irgendwo der Hase im Pfeffer liegen (dazu ergänzend: der Akku ist schon seit längerem nicht mehr zu gebrauchen; er hat nach und nach an Leistung verloren bis er gar nicht mehr zu gebrauchen war; da ich aber immer am Stromnetz arbeite, stört mich das nicht; er war die ganze Zeit eingesteckt, habe ihn aber gestern mal ausgebaut; an dem Problem hat sich danach nichts geändert).

Vielleicht hat jemand eine entscheidende Idee. Danke

Gruß Paule



Antworten zu Laptop geht unvermittelt aus / startet nicht (Hitzeproblem?):

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Bitte mal die Elkos genauer ansehen, auch anderes netzteil wäre zu testen.
Könnte auch die festplatte probleme machen?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Danke Q1,

werde mir als 1. mal ein Netzteil besorgen und das probieren..

... dann evtl. als 2. die Kiste noch mal aufschrauben und nach den Kondensatoren schauen (müsste man das visuell erkennen, wenn da einer futsch ist? verkokelt???)

... wenn ich 3. das mit der Festplatte testen will, bräuchte ich da eine andere oder reicht es, diese abzuklemmen/auszubauen?
Frage für mich zum Veständnis: wieso kommst Du auf die Möglichkeit, dass mit der Festplatte was sein könnte? wenn die Kiste mal startet und ich habe ein paar Minuten, um damit zu arbeiten, lädt er meine Daten (vorrangig die CAD-Daten) wie gewohnt und in üblicher Geschwindigkeit; da kann man doch erst mal davon ausgehen, dass die Platte i.O. ist, oder?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
1 Leser hat sich bedankt

Die elkos könnten gewölbt sein, ein sicheres zeichen für einen defekt.
Die festplatte kann recht alt sein, wie alt weis ich nicht. Dir ging es um hinweise, die hast Du.Was die genaue ursache ist, kann man nur vor ort prüfen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ja danke Q1.
Bin dankbar für jeden Hinweis. Wollte nur den Hintergrund des Tips verstehen.
Die Platte hat auch 10 Jahre auf dem Buckel  ::)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Die festplatte tauschen düfte billiger sein als neue CAD software, welche durchaus recht teuer sein kann. Eventuel wird die festplatte zu warm.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo Leute
Hab mal eien Teil der Vorschläge und Tips ausprobiert:
1. ein anderes (fast fabrikneues) Netzteil ausprobiert. Dasselbe Problem. Unmittelbar direkt nach dem Starten fangen alle Ventilatoren an, mit voller Leistung zu blasen (und die Meldung mit dem Temperaturproblem erscheint). Nach ca 10 Minuten geht die Kiste wieder aus.
2. Die Kiste nochmal aufgeschraubt und nach den Elkos geguckt. Irgendwie finde ich aber auf den ersten Blick auf dem Hauptboard keine verbaut (siehe anhängende Bilder; könnt ihr da was passendes erkennen)???
3. Die SATA-Festplatte hab ich auch mal rausgenommen. Diese will ich jetzt noch über einen Adapter von aussen ansteuern bzw. mal an einem anderen Rechner betreiben. Mal sehen, ob ich da weiterkomme?  [???]

Wenn ihr noch Ideen habt, bitte melden.

Gruß

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Bitte mal Wärmeleitpaste tauschen, diese ist etwas zu Dick aufgetragen. Die Luftwege sind alle sauber? das Kühlsystem hat feine Lamellen, darin ist recht gerne staub. Platten an anderen rechner kann man machen, aber nicht als systemplatte, das instalierte system düfte schaden nehmen.
Guck mal, ob der Luftstrom so geleitet wird, das er dahin soll, wo es vorgesehen ist. Die problematik deutet auf wärme hin. Welches bauteil überhizt, ist aus der entfernung nur zu vermuten. Eventuel wird ein Spannungswandler der CPU zu warm.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

 bräuchte ich da eine andere oder reicht es,

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Vorhandene paste restlos entfernen, dann neue hauchdünn auftragen. von welcher marke die paste ist, ist wurst.


« Rechner hängt beim verwenden von VMware ständigPixma 5650 Fehler 1250 »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!