Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Win XP: Windows XP Boot-Fehler

 ???Hallo, ich habe eine Frage. Obwohl ich KEINE Systemdatei geändert, komprimiert oder gsr gelöscht habe fragt mich Windows immer wieder mal, ob ich Windows normal starten, oder die letzte als funktionierend geltende Konfiguration verwenden will! Vollkommen willkürlich! Wie kommt das? Kann mich bitte mal ein Profi beraten?



Antworten zu Win XP: Windows XP Boot-Fehler:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Moin,

diese Fehlermeldung tritt auf wenn Windows nicht korrekt runterfährt. Evtl. vergrößere mal deine Auslagerungsdatei. Dort wird das aktuelle Abbild beim Herunterfahren abgespeichert.

opelmeister

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Nichts geändert - nichts gemacht.
Der PC ist eine regelrechte Wundermaschine. Was sich da immer ganz von selbst ändert!
Schau mal in Deine "boot.ini" - die sollte so aussehen:

[boot loader]
timeout=3
default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS
[operating systems]
multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Microsoft Windows XP Professional" /execute /fastdetect

Wenn da hinter Microsoft Windows XP Professional" zum Beispiel /safeboot steht, löschen.
Dann sehen wir weiter.
Jürgen
 

Hallo jüki, ich habe über msconfig in der bootini die vorgegebenen 30 auf die von Dir vorgeschlagenen 3 gesetzt.Erstens bootet der PC schneller und vor allem ohne diese Abfrage! Hoffentlich bleibt das so... Obwohlich alles andere als ein PC-Amateur bin ist mir diese "Nummer" kein Begriff! Aber Mr. Gates Windows-Wunderwerke versteht (glaube ich) sowieso keiner ganz richtig. Eben weil da keine "wenn/dann-Logik" drinsteckt!
VIELEN DANK
fender1959

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Persönliche Mitteilung (PM oder PN genannt) - bitte meine Signatur akzeptieren:

Supportanfragen per Rauchzeichen oder unaufgeforderter PN werden ignoriert.
Um die genaue Ursache Deines schnellen Erfolges mit dieser boot.ini zu erkennen, müßte ich die alte gesehen haben.
Da sich eine "boot.ini" nie von selbst ändert, muß etwas geschehen sein, was weder ich, noch mein Mentor, hier:

genau sagen können. Müßtest schon ein paar mehr Informationen preisgeben.
Jürgen   

Hallo jüki, alles was ich sagen kann, ist das ich die "msconfig" aufgerufen habe. Im "timeout" waren 30 vorgegeben. Dann habe ich, so wie Du das vorgeschlagen hast, die 3 eingetragen und rebootet. Alle anderen Einträge waren vollständig so, wie Du aufgezeigt Hast. Ich habe in der msconfig noch nie was verändert, habe außer codestuff-Starter, der mir ermöglicht Starteinträge zu entfernen auch keine Progs die darauf zugreifen. Des weiteren habe ich noch die TuneUp-Utilities 2007 auf der Maschine, aber die greifen doch auch nicht auf den config-Bereich zu.
Zum PC: FujitsuSiemens (DeLuxe) Laptop, 3 GHz, 1024MB Arbeitsspeicher, virtueller Speicher ist auf "vom System verwaltet" eingerichtet und hat sich nochmal 1535MB genommen.

ach so, du hat einen Mentor! Da is mr alles klar. und ich dachte schon, deine meistens präzisen antworten kämen von dir! naja, auch nicht schlecht.
GW

ich habe keinen Mentor! Die Angaben stammen einzig von mir!

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Nee, der meint mich, weil ich oben meinen Mentor vorstellte...
Die "30" dürfte Dein Problem nicht gelöst haben - vielmehr Dein Eingriff in die "msconfig" nehme ich mal an.
>>Des weiteren habe ich noch die TuneUp-Utilities 2007 auf der Maschine<<
Tu Dir selbst den Gefallen und verstecke dieses so hochgelobte Tool ganz weit hinten. Damit kann der Fachmann eine Menge verändern - der Laie unwahrscheinlich viel zerstören.
Ich vergleiche das immer mit Dynamit: In den Händen des erfahrenen Sprengmeisters kann das durchaus filigrane Arbeiten erfüllen - in den Händen des Laien (oder Terroristen) gewaltige Verwüstungen anrichten.
Es gibt -auch hier- eine Menge User, die sich lieber auf automatisch laufende laufende Tools verlassen, anstelle sich selbst damit intensiv zu beschäftigen, leider. Das ist nur als Erfolg für die Marketing- Strategen zu werten - oft unterstützt durch die von der Werbung profitierenden "Fach"- Zeitschriften. Meine meinung dazu hab ich hier zusammengefaßt:
Reinigungs- und Tuning- Tools
Jürgen

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Noch eines:
Du hast 1GB RAM - das ist schon recht gut.
Dafür ist aber Deine Auslagerungsdatei - verursacht durch die XP- Automatismen - meiner Meinung nach viel zu hoch eingestellt.
Ich würde bei dieser RAM- Größe 512MB Anfang = Ende einstellen.
Wenn Du magst, lese mal das da:
Auslagerungsdatei
Jürgen

OK, ich werde auf 512 MB runterschrauben.
ABER: ein hier ortsansässiger IT-Profi mit Fachhandel und "at home service" hatte mir Dringend(!) geraten, die Auslagerungsdatei auf "vom System verwaltet" einzustellen, weil ich schon bei 700MB virt. beim runterfahren eine ganz kurze, nicht lesbare Störungsmeldung hatte und den Windows-Kontrabaß-Klang" hörte!!!

Thomas

Übrigens:
ich defragementiere auch mit O&O, im >Modified-Modus<.
Welchen Modus verwendest Du den? Access?

Thomas

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Zitat
ein hier ortsansässiger IT-Profi mit Fachhandel und "at home service"
Das ist natürlich etwas ganz was anderes. Wenn das ein Profi sagt!
Aaaallerdings -
hab ich hier auch einen. Ich denk, mich laust der Affe: Der Gute hatte mal in "meiner Truppe" als Schlosser gearbeitet...
Seine Qualifizierung zum IT- Profi bestand aus einem vom Arbeitsamt vermittelten Lehrgang.
Naja, ich persönlich lasse mir das dann immer recht genau erklären. Und will es wissen.
Lese einfach mal meinem Aufsatz zu diesem Thema - sollten Fehler enthalten sein, dann bin ich gerne bereit, diese zu korrigieren.
Mir ist im Übrigen keine auf die Größe der Pagefile zurückzuführende Fehlermeldung bekannt, die beim Runterfahren des PC kommt.
O&O: Es ist ein Irrtum zu glauben, das die Defragmentierung erhebliche Geschwindigkeitsgewinne bringt. Das ist nicht mehr der Fall - das kann man allerhöchstens mit präzisen Messungen nachweisen.
Was eine Defrag bringt, das ist Stabilität und Sicherheit.
Ich defragmentiere meine Datenpartitionen D + E mit "Space", die Sytempartition C hingegen mit "Complete/Access".
Jürgen

Nein,

der hier wohnende IT-Spezialist hat wahrhaftig Informatik studiert, Diplomarbeit geschrieben und zahlreiche Zusatzqualfikationen im Laden hängen.

Ich habe nur ein Laufwerk: C! Sollte ich dann wohl lieber auch im Acces-Modus defragementieren...

Danke für alles

Thomas

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Zitat
Ich habe nur ein Laufwerk: C! Sollte ich dann wohl lieber auch im Acces-Modus defragementieren...
Hm.
Ich würde allerdings empfehlen, mal noch (ich weiß, ich weiß - laaangweilig!) diese beiden Aufsätze zu lesen:
http://home.arcor.de/j120542/allgemein/Installation.pdf
http://home.arcor.de/j120542/Computerhilfen/Image-Erstellung.pdf
Jürgen

« formatierenUnterschied OEM und Vollversion »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Auslagerungsdatei
Die Auslagerungsdatei ist der virtuelle Speicher von Windows. Wenn der RAM-Speicher nicht ausreicht um mit den geöffneten Programmen weiter zu arbeiten, werden Daten...

Microsoft Office
MS Office ist ein Software-Paket des amerikanischen Unternehmens Microsoft für die Betriebssysteme Windows und Mac OS. Zu dem Paket gehören Programme wie Word, ...

Directory
Ordner im Dateisystem eines Computers. Siehe auch Ordner ...