Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Win XP: Wieviel Programme?

Hallo im Forum,

gibt es für das Betriebssystem (WinXP) eine bestimmte Anzahl von Programmen die "gesund" sind. Habe mal irgendwo gelesen, dass zu viele Programme das Betriebssystem instabil werden lassen. Hängt dann wahrscheinlich auch mit der Art der Programme zusammen, einfach oder komplexere...
Gibt es da vielleicht eine Art Regel oder so etwas?

Danke



Antworten zu Win XP: Wieviel Programme?:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hängt auch vor allem davon ab wieviel Rechenzeit sie brauchen und wieviel RAM. Kannst du ganz gut im Taskmanager feststellen, wenn die CPU-Auslastung zu hoch wird und an 100% grenzt ist es spätestens Zeit mal was zu beenden. Es sei denn es läuft nur weniges und vielleicht Zeitaufwendiges wo du genau weißt dass es ok ist.

Danke,
du meinst die Programme die gleichzeitig benutze (?).
Und kannst du auch was zu der Anzahl der instalierten Programme sagen? Habe zu dem Betriebssystem noch ca. 30 Programme drauf, meist komplexere (Grafik, Viedeobearbeitung usw.) und frage mich jetzt was kann das Betriebsystem noch "vertragen"? Oder kann man dies so nicht pauschalisieren? Festplattenplatz ist genug da.
120 GB FP, 768 MB DDRAM, 2,67 GHz

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Die Anzahl installierter Programme ist egal. Nur was gleichzeitig den PC strapaziert ist entscheidend. Könnten z.B. 100 lustige kleine Progrämmchen sein und der läuft immer noch wie ne eins. Aber 2 fette wie Videoverarbeitung und CAD zusammen würden ihn dann schon an seine Grenzen bringen, wenn sie gleichzeiitg laufen.

Danke!

Hi Herr Dr. Nope,
wenn wir einmal bei diesem thema sind, was halten sie davon
1 von 2

 Durch das ständige Öffnen und Schließen von Anwendungen verbleiben Lücken im Arbeitsspeicher, welche mit der Fragmentierung einer Festplatte zu Vergleichen ist. Die Daten im Arbeitsspeicher geraten derart durcheinander, dass der Zugriff darauf etwas langsamer und träger wird.

Dieser lästigen Fragmentierung sollten Sie nach ein paar Stunden arbeit vorbeugen indem Sie folgenden kleinen Script erstellen, welchen Sie ab sofort per Doppelklick starten. Dieses Script bringt den Arbeitsspeicher wieder in alte Ordnung zurück und defragmentiert ihn.

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Sie “Neu/Textdokument”. Diese taufen Sie nun auf den Namen “Arbeitsspeicher defragmentieren”, wobei die Bezeichnung keinerlei Rolle spielt, und öffnen Sie.

2. Schreiben Sie nun die simple Zeile "Mystring = (16000000)" hinein, wenn Sie mehr als 128 Megabyte Arbeitsspeicher besitzen. Wenn Sie 128 Megabyte oder weniger Arbeitsspeicher besitzen lautet für Sie die Zeile “Mystring=(8000000)”.

                         

3. Klicken Sie auf “Datei/Speichern unter” und wählen Sie unter “Dateityp” nun “Alle Dateien”. Nennen Sie das Script nun “Arbeitsspeicher defragmentieren.vbs”.

                                       

Nun ist es auf ihrem Desktop abgelegt und jederzeit einsatzbereit: Einfach doppelklicken! Wundern Sie sich nicht, wenn Ihr Computer, nachdem Sie den Doppelklick ausgeführt haben, (scheinbar) nichts unternimmt. Da die Zugriffszeiten des Arbeitsspeichers blitzschnell sind, ist die Defragmentierung innerhalb einer Sekunde erledigt!

2 von 2

Nachdem sie ein Programm oder ein Spiel gestartet haben, werden sie feststellen, dass der Arbeitsspeicher nach verlassen des Programms nicht mehr die Größe hat, die er direkt nach dem Starten von Windows hatte. Dies liegt an der nicht ausreichenden Speicherverwaltung von diesem Betriebssystem.

Unter Windows 2000 oder XP wird dieses Problem so weit wie möglich umgangen, jedoch arbeitet auch hier das Speichermanagement nicht perfekt. Es gibt für Windows daher Programme, die den Speicher auf Wunsch von hinterlassenen Überresten freiräumen. Ich stelle hier einen Tip vor, mit dem sie den Arbeitsspeicher per Doppelklick wiederherstellen können, ohne Prozessor oder RAM Ressourcen mit Zusatzprogrammen zu rauben:

1. Klicken sie mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich des Desktops und wählen sie aus dem erscheinenden Kontextmenü “Neu” > “Textdokument”. Diese nennen sie “Speicher freiräumen” (Name ist aber egal).

2. Doppelklicken sie auf die Textdatei und tragen sie nur folgende Zeile hinein:     FreeMem = Space(32000000)

3. Klicken sie auf “Datei” > “Speichern unter...” und wählen sie unter Dateityp “Alle Dateien”. Schreiben sie nun hinter dem Dateinamen die Endung “.vbs”. In meinem Beispiel lautet die Datei nun: “Speicher freiräumen.vbs”.

4. Jedesmal, wenn sie einen Doppelklick auf diese Datei vollführen, wird ihr Speicher von zusätlichem Ballast freigeräumt - und zwar um genau 32MB (Deshalb ist in der Zeile oben die Zahl 32000000). Wenn sie z.B. 64MB gewinnen wollen schreiben sie in die Klammer 64000000. Allerdings sollten sie hier NIE mehr als die Hälfte ihres Arbeitsspeichers angeben - sonst könnten sie im besten Fall eine Fehlermeldung erhalten oder im schlimmsten Fall könnte ihr System zusammenbrechen. Seien sie also vorsichtig!
 
hatte ich gestern gefunden und wollte es testen, aber selbst nachdem ich über 50 anwendungen und programme geöffnet hatte um diese VBScripte zu testen hatte ich weder ein problen mit dem arbeitsspeicher noch mit der auslastung. ich finde xp läuft stabil.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

erstmal das stimmt mit dem fragmentieren des Speichers. Dafür gibts allerdings Programme wie Ramidle die den Speicher nach dem Verlassen wieder freischaufeln. Das kann man wahrscheinlich auch auf die geschilderte Art+Weise machen da hier der Speicher extrem zugemüllt wird und danach wieder freigegeben. Gefahr ist natürlich dass dann der Rechner abstürtzt und dass es sehr lange dauert bis sowas geladen ist. Ein kleines Tool arbeitet da schneller.

Das ganze wirkt sich aber auch nur dann aus, wenn man knapp mit Speicher ist. XP sollte schon 512 MB haben, drunter könnte sowas helfen. Wer 1 GB Speicher hat, brauch sowas nicht.

Naja Herr Dr. Nope, erst mal danke für die schnelle antwort, habe mal bischen rumgegoogelt und nichts richtig gutes darüber gefunden (so auf die schnelle art) und dann kostet es auch noch richtig viel geld. Ich versuche dann mal bei der kostenlosen version zu bleiben.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

wie wärs mit freemex

Ok, nichts negatives gefunden  (so auf die schnelle art) FreeMeX läuft, bis jetzt kein Problem.
Mal sehen wie es weiter geht. Freeware ist doch auch ne gute Sache. Danke für den Tip.

Ich könnte dir TuneUp Utilities 2004 empfehlen.
http://www.tuneup.de/
Und du wirst lange Freude an deinem Rechner haben.


« Win XP: EselWin XP: Installation »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Betriebssystem
Das Betriebssystem ist das Steuerungsprogramm des Computers, das als eines der ersten Programme beim Hochfahren des Rechners geladen wird. Arbeitsspeicher, Festplatten, E...

Scart
Scart ist ein europäischer Standard für Steckverbindungen. Dieses Kabel kann sowohl Audio- als auch Videosignale übertragen. Die Abkürzung SCAR steht ...

D-RAM
Die Abkürzung steht für D-RAM. Dies ist der Dynamic Random Access Memory - der dynamische Arbeitsspeicher oder dynamisches RAM. RAM gehört zum Hauptspeiche...